Impressionen des Wanderwegs



Wer sich auf den „Weg des Buches“ macht, folgt den alten Spuren von Bibelschmugglern und Geheimprotestanten. Der „Weg des Buches“ ist eine Initiative der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich, beginnt in Schärding an der bayerischen Grenze und führt über das Salzkammergut, den Dachstein, die Kärntner Nockberge bis an die slowenisch-italienische Grenze nach Arnoldstein/Agoritschach. Er führt durch einzigartige Landschaften und bietet Ausblicke von Bergen, auf Täler, Wasserfälle und Seen, Wälder und Wiesen.


 Pilgerweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 29.29 km
  • Zeit: 10 Stunden
  • Startpunkt:
    Hofpürglhütte
  • Aufstieg: 1139 m
  • Abstieg: 2084 m
  • Niedrigster Punkt: 732 m
  • Höchster Punkt: 1941 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Etappe Hofpürglhütte - Ramsau am Dachstein evangelische Kriche - Schladming evangelische Kriche
Die Bibel selber lesen – das war im 16. Jahrhundert revolutionär. Martin Luther übersetzte sie erstmals ins Deutsche. Viele Menschen lernten dadurch überhaupt lesen und wurden evangelisch – sehr zum Missfallen der katholischen Obrigkeit, die die Losung „Glaube oder Heimat“ ausgab. Wer in Österreich nicht wieder katholisch werden wollte, musste seinen Glauben im Geheimen praktizieren oder wurde zur Emigration gezwungen. Auf abenteuerlichen Wegen und unter der Gefahr erwischt und schwer bestraft zu werden, wurden Lutherbibeln, Gesang und Gebetsbücher nach Österreich auch in entlegene Berggebiete geschmuggelt, dorthin, wo sich der protestantische Glaube am stärksten hielt. Der Weg des Buches entstand in Zusammenarbeit mit Tourismusverbänden, Naturparks, christlichen Bildungswerken sowie Hotels und Unternehmen mit christlichem Hintergrund.

Die 4 besonderen Qualitätsmerkmale vom „Weg des Buches“:

1. Begegnung mit Geschichte und Gegenwart der Evang. Kirche in Österreich
2. Die Bibel als Wegbegleiter – meditieren, unterwegs sein, zu sich kommen
3. Lebendige Kirche: Veranstaltungen in den Pfarrgemeinden am Weg
4. Nachhaltiger und sanfter Aktiv-Tourismus

 


Ab der Hofpürglhütte gehen wir den Weg Nr. 617 zum Rinderfeld und Sulzenhals. Der Steig führt bald in Schotterkare hinaus, die mit Schmelzwasserrinnen durchfurchtet sind und uns einige Konzentration abverlangen. Wir streifen die Steilwände de3s Gosausteins, die dann nahtlos in die Abstürze des Torsteins übergehen. Wir steigen in gut 1 Stunde in den Talkessel des Rinderfeldes hinab. Ringsum bauen sich die Gipfel von der Bischofsmütze, dem Torstein, der Sulzenschneid, gut erkennbar durch das Gipfelkreuz und dem Rötelstein auf. Im Talkessel angelangt steigen wir nun die nächsten Stunden kontinuierlich den Weg in Richtung Bachlalm hinauf. Wir folgen den Weg Richtung Ramsau Ort und erreichen mit Blick auf den Hohen Dachstein eine Weggabelung bei der wir uns links haltend dem Wegweiser Ramsau Ort über Glösalm folgen. Auf Forst- und Gehwegen führt unser Weg über Almböden und Waldwassersteigen an der Neustattalm vorbei zur Glösalm. Von dort führt zunächst ein Wiesenweg, dann rechts haltend ein Forstweg zum Sitzbühel. Hier steht eine Informationstafel über die Glaubensgeschichte der Ramsauer Protestanten, da diese Gegend heute wie damals mehrheitlich protestantisch war bzw. ist. Nach 2 Stunden erreichen wir das Ortszentrum. An den Gasthäusern Dachsteinhaus, Edelbrunn und Eberlehner und an mehreren Pension vorbei sehen wir schon den Turm der evangelischen Kirche. Von der Kirche führt der Weg über die Straße hinunter zur Waldschenke beim Langlaufstadion vorbei. Von dort zur Sprunganlage steil bergauf bis zum Anlauf und genießen nach einer anstrengenden halben Stunde einen grandiosen Blick auf Ramsau mit Scheichenspitze und Dachstein sowie den gegenüberliegenden Predigtstuhl. Vom Anlauf geht es noch 10 Minuten durch den Wald bergan bis zum Kulmberg-Höhenweg. Diesen überqueren wir und folgen den Tafeln Richtung Gasthof Stocker. Nach 10 Minuten verlassen wir den Wald, kommen an den oberen Rand einer Wiese und haben erstmals Sicht auf die Schladminger Tauern. Direkt unter uns liegt der Wieserhof, in dem sich die älteste lutherische Bibel Österreichs befindet. Weiter unter uns sehen wir an der Straße den Gasthof Stocker. Vom Gasthof Stocker der Straße Richtung Schlapferhof folgen. Gleich am Beginn des Schlapferhofes zweigt ein unscheinbarer Steig rechts ab in Richtung Schladming. Dieser weitet sich schließlich zu einem Forstweg. Auf diesem gelangen wir zum Leiten-Waldweg 6, folgen diesem kurze Zeit nach links bis wir rechts wieder zur Abzweigung eines schmalen Waldweges kommen, der uns Richtung Bahnhof-Hochstraße führt. Wir gehen weiter bergab, überqueren eine lokale Straße, unterqueren die Bundesstraße und kommen zum Industriegebiet von Schladming. Auf der Gewerbestraße halten wir uns links und kommen durch die Eisenbahnunterführung in das Zentrum von Schladming.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Gute Wanderausrüstung
  • Anreise: Von Ramsau am Dachstein mit dem Wanderbus nach Filzmoos
  • www.wegdesbuches.at
  • Geheimtipp: Bei der evangelischen Kiche führt ein kleiner Toleranzweg auf den Predigtstuhl, einen großen Stein im Wald. Hier wurden in der Gegenreformationszeit Gottesdienste gefeiert. Wie sein Name schon sagt, kamen an diesem Stein die Ramsauer Bauern zusammmen, um von den durchzeihenden Predigern eine Evangeiumsauslegung zu hören. In der Mayerhoferscheune fand der erste öffentliche Gottesdienst nach dem Toleranzpatent 1782 statt.
  • Quelle: Tourismusverband Ramsau am Dachstein
  • Autor: Tourismusverband Ramsau am Dachstein

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Veranstaltungszentrum Ramsau Ort oder Tourismusverband Ramsau in Kulm
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Ramsauer Verkehrsbetriebe www.rvb.at und  Wanderbus Filzmoos

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Teilweise hochalpine Wanderung


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen