Impressionen des Wanderwegs



Entlang der Forststraße erst zur Riedleralm, dann zur Beireutalm und zur Oberen Glattalm. Über den Wandersteig, der Markierung folgend auf das Glattjoch.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.73 km
  • Zeit: 6.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Hinterwald
  • Aufstieg: 957 m
  • Abstieg: 957 m
  • Niedrigster Punkt: 1057 m
  • Höchster Punkt: 1988 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


DER HEMMA AUF DER SPUR. Hier bewegst Du dich auf alten Salz- und neuen Pilgerpfaden. Über Riedler- und Beireutalm zur Oberen Glattalm und entlang eines schmalen Steiges hinauf auf das Glattjoch - zur höchstgelegenen Kapelle der Steiermark. Prädikat eindrucksvoll.


Ab dem Parkplatz Hinterwald folgst Du nach dem Riedlerschranken dem Forstweg entlang des Wildbaches zur Riedleralm. Die Markierung Weg 936 (links halten) leitet Dich weiter, vorbei an der Beireutalm zur Unteren und Oberen Glattalm. Ein Stück oberhalb querst Du den Bach und gehst den Weg weiter bis zum kleinen Tor rechts unten. Wieder über den Bach, bevor Du in das Waldstück kommst. Der Markierung folgend wanderst Du nun auf schmalem Steig bergauf durch Wald und weite Almhochflächen. Kleine Seen und eine Vielfalt von wunderschönen Bergblumen verfeinern Dir den Aufstieg zum Glattjoch, einem seit Jahrtausenden benütztem Übergang der sogenannten "Salzstraße". Die Kapelle oben ist die höchstgelegene der Steiermark. Sie wurde im 9. oder 10. Jahrhundert erbaut. Nach dem bewundern dieser uralten Kapelle und einer ausgiebigen Rast marschierst Du über den gleichen Weg wieder zurück.

Über diesen Weg führt auch eine Etappe des Hemma-Pilgerweges auf der Route ab Admont bis Oberwölz.

 

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: In Deinen wetterfesten Rucksack gehören: Sonnen- und Regenschutz, warme, winddichte Kleidung, Getränke und Proviant, kleines Erste-Hilfe-Set, Wanderkarte und ein vollständig aufgeladenes Mobiltelefon. Passendes Schuhwerk versteht sich von selbst.
  • Anreise: Von der Ennstalbundesstraße (B320) an der Kreuzung Trautenfels Richtung Irdning, Donnersbach, Donnersbachwald abzweigen. Durch den Ort Donnersbach und weitere 12 km bis nach Donnersbachwald. An der Riesneralm vorbei und ca. 3,5 km nach Hinterwald bis zum Schranken Riedleralm.
  • Tourismusinformation: www.schladming-dachstein.at

    Tourismusblog: www.derbergdastal.at

     

    Tourismusverband Schladming-Dachstein 

    Ramsauerstraße 756

    8970 Schladming

    T: +43 3687 23310

    info@schladming-dachstein.atMüll auf Wiesen und Wegen können Berg und Tal gar nicht riechen. Nimm ihn bitte mit. Land- und Forstwirtschaft sind für Berg und Tal wichtige Partner. Sie gestatten Dir, viele ihrer Wege zu begehen und zu befahren. Sei Dir bewusst, nur ein gutes Miteinander gewährleistet auch in Zukunft Dein Freizeitvergnügen.

  • Geheimtipp:

    Die Bergmesse am Glattjoch findet jedes Jahr in der zweiten Junihälfte (am letzten Samstag) statt. Sie zu besuchen ist ein beeindruckendes Erlebnis.

     

  • Quelle: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH
  • Autor: Barbara Luidold

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Hinterwald
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Während der Sommerferien gibt es keine Busverbindung nach Donnersbachwald.

    Fahrplanauskunft unter: www.verbundlinie.at

    Haltestelle Christerbauer. Ab hier erreichst Du den Riedlerschranken in 45 Minuten.

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


  • Plane Deine Tour im Vorhinein und beachte dabei Gehzeit, Streckenlänge, Höhendifferenz, Gefahrenstellen und Wetterbericht.
  • Beim Alpenverein erhältst Du ausführliche Informationen zum „Sicheren Bergwandern“. Unter www.alpenverein.at kannst Du Dich umfassend darüber informieren.
  • Zusammen ist vieles schöner und in den Bergen zugleich sicherer. Gehe nicht allein, wenn es möglich ist, und passe die Tour an das Leistungsvermögen Deiner Gruppe an.
  • Gib Bescheid, wohin Du gehst und bis wann Du wieder zurück sein willst. Trage Dich auch in Hütten- oder Gipfelbüchern ein.
  • Kehre bei schlechter werdendem Wetter rechtzeitig um. Solltest Du in ein Gewitter geraten, bleib nicht am Gipfel oder Grat und halte Dich von einzelnen Bäumen fern. Warte, möglichst in Kauerstellung, das Gewitter ab.
  • Bleib auf den markierten Wegen und denke daran, Weidezäune wieder zu schließen.
  • Der Weg hinauf ist erst die halbe Miete. Bleib vor allem bei den Abstiegen aufmerksam, um wieder sicher ins Tal zu kommen.
  • Bewahre im Notfall die Ruhe und verständige die Bergrettung unter 140. Wenn Du keinen Empfang hast, nimm die Sim-Karte raus und wähle 112.
  • Wenn Du auf Kühe triffst: Am besten oberhalb der Herde mit mind. 50 Meter Abstand vorbei gehen. Verhalte Dich ruhig, mache keine hektischen Bewegungen und lauf nicht weg. Ahme auch keine Kuhlaute nach und versuche nicht die Tiere zu streicheln. Mit einem Stock und lautem Rufen können die Tiere im Notfall oft zum Umkehren gebracht werden.
  • Wenn Du Hundebesitzer bist: Kläre schon vor der Wanderung, ob Du eine Weide durchqueren musst. Führe Deinen Hund an der Leine und achte darauf, dass er sich ruhig verhält. Lass bei einem Kuh-Angriff den Hund sofort von der Leine. Nimm ihn niemals hoch, um ihn zu verteidigen.

Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Google Analytics 4
Zustimmen