Impressionen des Wanderwegs



Ein schattiger, jedoch streckenweise steiler Aufstieg wird mit einem grandiosen Ausblick auf die Wölzer Tauern sowie einem weniger anstrengenden Rückweg belohnt.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 8.76 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Informationstafel gegenüber der Stadtpfarrkirche
  • Aufstieg: 349 m
  • Abstieg: 349 m
  • Niedrigster Punkt: 815 m
  • Höchster Punkt: 1148 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der zunächst familienfreundliche Rundweg wird im sog. „Bürgerwald“ zum steilen Waldsteig, der allerdings immer im Schatten liegt. Hat man Hinterburg erreicht, geht es eine Weile eben und sonnig dahin, bevor man den Wald Richtung Gehöft „Moar im Egg“ erreicht. Der wesentlich gemütlichere Rückweg verläuft abwechselnd über Wiesen und durch Wälder.


Vom Informationszentrum gegenüber der Stadtpfarrkirche der Beschilderung zum Freizeitzentrum folgen (Achtung: im Hintereggertor nach links, die Stadtmauer entlang!).

Weiter Richtung Sportplatz. Direkt hinter dem Trainingsplatz betritt man den Bereich des Hochseilgartens. Bei der Weggabelung im Hochseilgarten hält man sich links in Richtung Hinterburg und Pleschaitz. Nach dem ersten Anstieg quert man einen Forstweg schräg nach links und folgt dann dem Wanderweg bergwärts. Dieser Wegabschnitt erfordert aufgrund seiner Steilheit einiges an Kondition. Nach ca. einer ¾ Stunde verlässt man den steilen Waldweg und erreicht die Gemeindestraße nach Hinterburg.

Beim GH „Alpenblick“ kann man sich vom schweißtreibenden Anstieg erholen und den wunderbaren Blick in die Wölzer Tauern genießen.

Nach einer eventuellen Rast kehrt man zur Gemeindestraße Richtung Katsch zurück. Gegenüber der Kapelle biegt man nach rechts zum Gehöft vlg. „Gmeiner“ ein. Im Bereich des Gehöftes folgt man, wiederum nach rechts, dem Wiesenweg. Kurz nach Betreten des Waldes verlässt man den Forstweg nach rechts auf einem Wanderweg Richtung „Moar im Egg“. Beim Verlassen des Waldes mündet der Wanderweg wieder in einen Forstweg, der unmittelbar zum Gehöft führt, das man durchquert. Man folgt der Hofzufahrt, die man nach wenigen hundert Metern nach links verlässt und geht auf einem Wiesenweg weiter talwärts. An einer Hütte mit Hochsitz vorbei führt der Weg durch den Wald bergab in das Wölzertal. Im Bereich des GH Kammersberger quert man die Gemeindestraße und gelangt über eine kleine Wiese geradewegs in den Wald. Hier folgt man dem Weg bis zum Freizeitzentrum.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Wanderschuhe
  • Anreise:

    Von Judenburg (S 36) kommend auf der Bundesstraße B 317 (Friesacher Straße) bis Scheifling, B 96 (Murtalstraße) bis Niederwölz, B 75 (Glattjochbundesstraße) nach Oberwölz

    Von Tamsweg auf der B 97 (Murauerstraße) nach Murau, bis Niederwölz B 96 (Murtalstraße), B75 (Glattjochbundesstraße) nach Oberwölz

  • Einkehrmöglichkeit: GH „Alpenblick“
  • Geheimtipp: Der Aufstieg erfordert etwas Kondition.
  • Quelle: Tourismusverband Region Murau
  • Autor: Alexander Brunner

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz im Bereich Stadtpfarrkirche 
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Mit der privaten Buslinie (Capellari, Liniennummer 831) von Scheifling über Niederwölz nach Oberwölz.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Google Analytics 4
Zustimmen