Impressionen des Wanderwegs



Schattiger, ruhiger Wanderweg entlang der wildromantischen Klause, der die Laßnitz ca. 7 km flussauf- und -abwärts begleitet. Ideal für eine Sommerwanderung, wo man verweilen und sich erholen kann.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 9.86 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Klausen-Eingang
  • Aufstieg: 280 m
  • Abstieg: 280 m
  • Niedrigster Punkt: 380 m
  • Höchster Punkt: 600 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Einkehrmöglichkeiten:
Gasthof Stöcklpeter, Fischerhütte Lenzbauer

Bodenbeschaffenheit:
Asphalt und teilweise Schotter.

 


Wir beginnen beim Klausen-Eingang, folgen der Klause (Natura-2000-Gebiet) und gehen weiter zur Breinmühle. Von dort gehen wir dann ca. 3 km eine Schotterstraße (Laßnitztalweg) flussaufwärts entlang, vorbei an der rechts gelegenen Fischerhütte Lenzbauer. Wir kommen zur Stöcklbrücke (Fischerbrücke), wo die Straße anzusteigen beginnt. Dort überqueren wir die Laßnitz und gehen dann rechts auf der neu gebauten, ebenen Forststraße 750 m links der Laßnitz flussabwärts bis zu einem Kleinkraftwerksgebäude. Der Weg führt uns dann an der Salzgerkapelle vorbei, wo sich nach ca. 150 m zwei Traktorwege teilen. Wir gehen am bergauf führenden weiter und das Rauschen der Laßnitz wird leiser, bis wir es nicht mehr hören. Danach folgt ein Steig, dann ein kurzer Traktorweg und wieder ein Steig, bis endlich der Wald einer offenen Landschaft, einer Wiesenfläche, weicht und wir den Bauernhof vlg. Käfer erreicht haben.  Über diesen leicht ansteigenden Hofzufahrtsweg gelangen wir zum höchsten Punkt unserer Wanderung, den wir bei der Einmündung in die Oberlaufenegger Straße erreichen. Die Asphaltstraße gehen wir bergab weiter zum Hochbehälter Scheidsberg der Stadtgemeinde mit Blick zur Burg Deutschlandsberg - bei der S-Kurve zweigen wir von der Asphaltstraße in den Fußweg in den Wald hinein ab (gleichzeitig Wanderweg F1 und S), der uns zum Wegschoadkreuz (auch Kortschakkreuz) führt (ab hier folgen wir nicht mehr der Markierung 578 B, sondern der Markierung F1). In gerader Richtung wandern wir weiter über einen Forstweg zur Urbanikapelle (Patron der Weinbauern) hinauf, gehen vorbei am Gasthof Stöcklpeter bis hinüber zur Burg (ab hier folgen wir nicht mehr der Markierung F1, sondern dem Weinlehrpfad) und gehen die Jakobistiege bzw. den Weinlehrpfad hinunter. Dort folgen wir der Burgststraße hinab bis zum Jugendgästehaus. Unmittelbar unter diesem folgen wir einem Wiesenweg mit rot-weiß-roter Markierung ohne sonstigen Angaben über den Spielplatz direkt zum Ausgangspunkt, dem Klausen-Eingang, zurück.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Normales bis gutes Schuhwerk. Turnschuhe ausreichend.

    In jedem Fall kommen vorsorglich in den Rucksack: Regen-, Wind- und Kälteschutz, eine kleine Apotheke, dazu Sonnenschutz, ein wenig Tourenproviant und - anstatt von Dosen - eine leichte, nachfüllbare Trinkflasche.

    Picknicksackerl mit Verpflegung nicht vergessen. 

    Bitte ein Müllsackerl mitnehmen.

     

     

  • Anreise: Aus dem Norden:
    Autobahn München - Salzburg - Eben - Schladming - Liezen auf die A9 in Richtung Graz. Bei Lieboch abfahren und entlang der B76 Richtung Deutschlandsberg.
    A9 ist mautpflichtig - Gleinalmtunnel.
    Alternative: Bei St. Michael auf die S6 Richtung Bruck und in Bruck auf die S35 Richtung Graz fahren.

    Aus dem Westen:
    In Villach auf die A2 Richtung Klagenfurt. Bei der Abfahrt Steinberg abfahren und in Richtung Stainz, von dort entlang der B76 Richtung Deutschlandsberg.

    Aus dem Osten:
    A2: Wien - Aspang - Hartberg - Fürstenfeld - Graz. Von Graz weiter auf der A2 Richtung Klagenfurt und bei der Abfahrt Lieboch abfahren in Richtung Stainz/Deutschlandsberg/Eibiswald. Der B76 bis nach Deutschlandsberg folgen.

    Aus dem Süden:
    A 1 aus Richtung Marburg bis nach Leibnitz. In Leibnitz (Gralla) abfahren und auf der B74 in Richtung Deutschlandsberg weiterfahren (Heimschuh - Gleinstätten - St.Martin - Deutschlandsberg).

    www.at.map24.com

     

  • Tourismusverband Schilcherland Deutschlandsberg
    Hauptplatz 34
    8530 DEUTSCHLANDSBERG
    ÖSTERREICH/AUSTRIA
    Tel. +43 3462 7520
    Fax +43 3462 7555
    deutschlandsberg@schilcherland.at
    www.schilcherland.at
  • Geheimtipp: Wenn es besonders heiß ist, ist die Klause zum Abkühlen genau richtig. Picknick!
  • Quelle: Schilcherland Steiermark
  • Autor: Nadja Lorenz

Anreisemöglichkeiten


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Gemütlicher Sommerwanderweg. Festeres und bequemes Schuhwerk erforderlich (z. B. Turnschuhe).

Im Winter nicht begehbar - Rutschgefahr und Schneebruch! Begehen auf eigene Gefahr!

Rettung: 144
Bergrettung: 140

 


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen