Impressionen des Wanderwegs



Länge: 12 km

´Gelände: flach und teilweise sehr steil

Gehzeit: 4 Stunden

Info: Anspruchsvolle Wanderung, Auf- und Abstieg zur Grotte sehr steil

 

Der Maria Erscheinungsweg in Soboth ist ein Rundweg, der bis zur Mariengrotte am Feistritzbach steil bergab führt, dann aber mittelschwer bis zur Wallfahrtskirche nach oben geht. Ab dieser Wallfahrtskirche ist der Weg, der über Wald und Wiesen sowie Forstwege führt, über den Stausee bis in den Ort Soboth leicht zu begehen. 


 Pilgerweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 13.75 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Jakobihaus Soboth
  • Aufstieg: 663 m
  • Abstieg: 663 m
  • Niedrigster Punkt: 711 m
  • Höchster Punkt: 1159 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Das Wandergebiet der Soboth reicht von den Hügeln der malerischen Weinberge bis hinauf in das Almengebiet der Koralpe mit einem herrlichen Ausblick zur Hochalmspitze, den Julischen Alpen, sowie Steiner Alpen im benachbarten Slowenien. Das Erholungsdorf in der Südlichen Weststeiermark ist Mitglied der Angebotsgruppe der Österreichischen Wanderdörfer und   Ausgangspunkt, sowie Ziel für zahlreiche überregionale Wanderrouten. Schon seit vielen Jahrhunderten ist die Wallfahrtskirche St. Leonhard im Zambichl mit Kreuzweg, und somit das Wanderdorf Soboth, ein beliebter Wallfahrtsort für Gläubige aus dem Drautal, dem Lavanttal und dem Saggautal. Wallfahrtsmotive sind die Abwehr von Viehseuchen, aber auch die Zuflucht bei menschlichen Leiden, besonders der Augen.


Der Pilgerweg verbindet die Ortskirche St. Jakob mit Fatima-Kapelle (Statue der lieben Frau von Fatima) mit der Marien-Grotte (Erscheinungsort der Maria und als Lourdesgrotte und Muttergottesheiligtum geweiht), der Wallfahrtskirche St. Leonhard im Zambichl mit Kreuzweg (mit Statue der Hl. Jungfrau der Armen), sowie dass Medjugorje-Kreuz (XIII. Station des alten Kreuzweges aus Medjugorje) am Stausee Soboth und führt uns wiederum in den Ort (auch Ausgangspunkt) zurück. Dabei geht es vor allem um die Entstehungsgeschichte dieser „Kultplätze“ und das Krafttanken an solch außergewöhnlichen Stätten.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

    Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

    Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

    Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

    Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

  • Anreise: www.map24.com

     

     

  • Wanderdorf Soboth
    8554 Soboth 100
    Tel: +43(0)3460/500
    pilgern@soboth.at
    www.soboth.at

  • Quelle: Schilcherland Steiermark
  • Autor: Günther Steininger

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Im Ort Soboth beim Jakobihaus
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    ÖBB www.oebb.at oder
    Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Notruf Bergrettung: 140


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen