Impressionen des Wanderwegs



Der erste Tag ist ein guter Einstieg in unsere Pilgerreise, da es für uns nur geringe Höhenunterschiede zu überwinden gilt, und wir die meiste Zeit bergab wandern. Eibiswald, unser erstes Etappenziel, hat einen sehr schönen alten Ortskern und Kirchen. Wichtig: Unsere Beschreibung will sich nicht als detaillierte verstanden wissen. Wir möchten Ihnen nur gerne einen kleinen Vorgeschmack geben, um Sie auf diesen beeindruckenden Weg vorzubereiten. Wir empfehlen Ihnen aber dringend, gute Reiseführer zu besorgen, oder gleich hier zu bestellen: Wanderführer Steirischer Mariazeller Weg


 Pilgerweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 18.29 km
  • Zeit: 6.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Soboth
  • Aufstieg: 544 m
  • Abstieg: 1226 m
  • Niedrigster Punkt: 373 m
  • Höchster Punkt: 1173 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Lassen wir uns also auf dieses Abenteuer der ganz stillen, aber umso unvergesslicheren Art ein. Auf den Spuren der Jungfrau Maria und dem nach ihr benannten Pilgerweg. Entdecken wir auf unserer ersten Etappe Zeugen längst vergangener Zeit, halten wir inne bei den kulturellen Höhepunkten, die uns auf unserer Reise erwarten. Unser Start ist in Soboth, einer bezaubernden Streusiedlung an der Grenze zu Kärnten mit seiner Pfarrkirche des "Heiligen Jakobus", die das erste Mal bereits 1545 erwähnt wurde. Der Hochaltar stammt laut Inschrift aus dem Jahre 1692, wahrscheinlich aus der Eibiswalder Bildschnitzerwerkstatt des Bartholome Bluemberger.

Unser Ziel, Eibiswald, wurde nachhaltig von Hans Kloepfer, dem heimischen, aber über die Grenzen hinaus bekannten Heimatdichter beeinflusst. Als historisch gewachsener Ort besticht Eibiswald auch durch seine Bürgerhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert . Das größte und älteste unter den Bürgerhäusern ist das Lerchhaus mit dem Schilcherkeller. Die  Pfarr- und ehemalige Wallfahrtskirche heilige Maria im Unteren Markt wurde urkundlich 1170 erwähnt. 1678 wurde sie barockisiert.


Gegenüber der Kontrollstelle startet unser Weg (Südsteirischer Höhenweg Nr. 560 und Steirischer Landesrundwanderweg), der uns die kommenden zehn Tage Richtung Mariazell führt. Wir lassen Soboth hinter uns, wir wandern über Wege, Wiesen, durch Wälder, wir queren den Krumbach, wir kommen an Weihern vorbei und passieren die Siedlung Rothwein. Ab Rothwein sind der so genannte Haderniggweg mit der Nr. 593 und die seit der Abzweigung vom Lavanttaler Höhenweg in Gegenrichtung verlaufende Variante des Südalpenweges 03A unsere Begleiter. Der Steirische Landesrundwanderweg und der Südsteirische Höhenweg verlassen uns hier in Richtung Radlpass. Wir aber gehen am Klementkirchlein von Rothwein vorbei, genießen herrliche Ausblicke ins Sobothgebiet und zur Koralpe, und später hinauf durch Hochwald auf den Haderniggkogel (1184 m). Aibl ist eine weitere Station unserer ersten Etappe. Eibiswald schließlich, das erste Ziel erreichen wir nach etwa fünf Stunden. 

Zur 2. Tagesetappe des Steirischen Mariazeller Weges 

Zur Gesamtübersicht des Steirischen Mariazeller Weges


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

  • Anreise:

    Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

    Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

  • Süd & West Steiermark, Tel. +43 3462 43152, www.sws.st

    www.steiermark.com/pilgern

    Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

  • Quelle: Schilcherland Steiermark
  • Autor: Günther Steininger

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Beim zentralen Wanderausgangspunkt Soboth-Ort stehen genügend Parkplätze zur Verfügung.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen