Impressionen des Wanderwegs



Diese einfache Wanderung in der Tallage des Ennstales führt von Gleiming durch die kleinen Dörfchen Warterdorf, Grubdörfl, Pichl und entlang der Enns zurück nach Gleiming.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.97 km
  • Zeit: 3.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Hotel-Gasthof Brunner, Gleiming
  • Aufstieg: 466 m
  • Abstieg: 466 m
  • Niedrigster Punkt: 752 m
  • Höchster Punkt: 900 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Diese Wanderung verbindet ohne viel Höhenunterschied die kleinen Dörfchen im Ortsteil Pichl. Ausgehend von Gleiming - im Winter mit der Gondelbahn Silver-Jet der westliche Einstiegspunkt in die Schladminger 4-Berge-Skischaukel - führt der Pichl-Rundweg zuerst entlang der Enns bis in die westliche "Obere Klaus". Von dort geht es durch die Ortsteile Pichl, Grubdörfl und Warterdorf zurück nach Gleiming.


Vom Gasthof Brunner startet man nach Südosten in Richtung Gleiming-Berg. Nach etwa 250 m zweigt man links auf den Feldweg ab und wandert in Richtung Pichl. Vorbei am Gehöft vlg. Zechmann erreicht man die unterste Kehre der Reiteralmstraße und wandert der Straße entlang bergab - vorbei am Heißhof und dem Weitgasserhof bis zum Café Hermann. Hier zweigt man rechts auf den Ennsweg Nr. 13 ab und folgt diesem in Richtung Schladming entlang der Tauernblickrunde (permanenter Wanderweg Schladming). Bei der 1. Brücke (nach dem Gehöft vlg. Blonbauer) überquert man die Enns ans Nordufer und wandert durch die Unterführung unterhalb der Bundesstraße. Nach der Unterführung gleich rechts und vor dem Bauhof der Fa. Bliem folgt man links dem ansteigenden Weg auf die Hochstraße. An der Kreuzung geht es nach links in Richtung Nößlauerhof. Nach dem Nößlauerhof bei der 1. Kehre der Straße rechts auf den Wiesenweg abzweigen und an anderen Ende den Grießbach überqueren. Kurz die Straße bergab und beim Wachlbacherhof rechts über die Wiese zur Waldzeile und entlang des Waldes talwärts. Entlang der Vorbergstraße geht es nun vorbei am ehemaligen Gemeindeamt der Gemeinde Pichl bergwärts. Etwa 250 m danach und direkt nach den Häusern auf der linken Straßenseite biegt man links auf den Weg Nr. 11 auf einen ruhigen Feldweg ab. Entlang des Waldrandes geht es nun oberhalb des Hotel Pichlmayrgut entlang zur Straße ins Grubdörfl. Vorbei am Untergruberhof und im Grubdörfl links geht es ins Warterdorf. Hier wiederum links weiter Richtung Audorf und durch die Unterführung und über die Ennsbrücke zurück nach Gleiming.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

  • Anreise: Von der B320 Ennstalbundesstraße in Gleiming (ca. 7 km westlich von Schladming) abfahren. An der Talstation der Gondelbahn Silver-Jet sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Etwa 300 m westlich der Talstation befindet sich der Ausgangspunkt beim Hotel-Gasthof Brunner.
  • Tourismusinformation: www.schladming.com

    Infos über Busverbindungen ab Schladming: www.postbus.at

    Der Pichl-Rundweg ist ein Wanderweg mit IVV-Wertung und Stempelstellen.

  • Geheimtipp:

    Mit dem Gasthof Brunner, dem Pichlmayrgut, dem Gasthof Rainerbauer und dem Café Hermann befinden sich gleich mehrere einladende Gastronomien entlang diesem etwas längeren Spaziergang.

  • Quelle: Tourismusverband Schladming
  • Autor: Gerhard Pilz

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    An der Talstation der Gondelbahn Silver-Jet sind ausreichend Parkplätze vorhanden.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Die Postbuslinie Nr. 900 durch das Ennstal verbindet Gleiming mit den Nachbarorten. Der Ausgangspunkt ist ab Schladming mit dem Bus in ca. 20 Minuten erreichbar.

    www.postbus.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden

Verfügbare GPS-Daten sind – wie auch Wanderkarten – nur eine Orientierungshilfe, da diese nie ein genaues Abbild oder den Detailreichtum eines Weges in der Wirklichkeit darstellen können. Gerade bei Gefahrenstellen muss deshalb am Ende immer anhand der Gegebenheiten vor Ort entschieden werden, ob und wie der weitere Wegverlauf aussieht.

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

  • Nr. 140 - für alpine Notfälle - österreichweit
  • Nr. 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen