Impressionen des Wanderwegs



„Siega“ Der Siega Klettersteig ist ein klassischer Sport-Klettersteig und verzichtet auf moderne Gestaltungselemente wie Seilbrücken und dergleichen.


 Klettersteig
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 2.02 km
  • Zeit: 1.6 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz Silberkarklamm
  • Aufstieg: 496 m
  • Abstieg: 68 m
  • Niedrigster Punkt: 997 m
  • Höchster Punkt: 1438 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


„Siega“
Der Siega Klettersteig führt durch die Barwand. In zweiwöchiger Bauzeit wurden 260 m Stahlseil und zahlreiche Trittstifte montiert. Der klassische Sport-Klettersteig verzichtet auf moderne Gestaltungselemente wie Seilbrücken und dergleichen.Namensgeber für den Steig ist Sigmund, der Besitzer der Stangalm.

„Hias“
Sehr schöner Klettersteig in der Silberkarklamm, der nach dem Erbauer der Klamm benannt wurde. Gekonnt wurden von den Steigerrichtern die Gegebenheiten ausgenutzt - zwei schöne Seilbrücken und einige knackige Wandstellen sind das Ergebnis. Wer in der Region ist und bei unsicherem Wetter eine gute Alternative braucht, ist bei dieser Klamm-Klettersteig-Kombination genau richtig. Die Klamm bietet sich auch gut als Familien-Wanderung an, bei welcher der sportliche Teil den Klettersteig klettert und die anderen die Klamm genießen.

„Rosina“
Der Klettersteig Rosina ist der anspruchsvollste Klettersteig der drei Klettersteige in der Silberkarklamm, ein vertikaler Stahlseilakt in Kombination mit toller Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Der Erbauer Hans Prugger hat ein vertikales Meisterstück geschaffen, welches nach der luftigen Seilbrücke pfeilgerade vom Klammbach  bis zum Ausstieg verläuft. Da es keine Gehstrecken oder Bänder zum Ausrasten gibt, ist Armpower bis zum Ausstieg gefragt. Die Kombination Hias Klettersteig, Rosina Klettersteig und Siega Klettersteig ist ein perfektes Halbtagesprogramm, das in der gemütlichen Silberkarhütte seinen Ausklang findet.


Zustieg:
Vom Parkplatz auf dem Weg bergauf zum Eingang in die Silberkarklamm (Klammerhaltungsgebühr Erwachsene und Kinder). In der Klamm über die ersten Leitern aufwärts, bis man auf einem Flachstück bei Felsblöcken und einem Bankerl zum Beginn der Seilbrücke kommt - gelbe Einstiegstafel. Weiter die Klamm aufwärts zur nächsten, die ganze Klamm überspannende Seilbrücke, dort ist der Einstieg zur Rosina C/D. Vom Ausstieg ca. 15 Minuten auf einem Pfad aufwärts bis man zu einem Wanderweg gelangt. Auf diesem rechts zur Silberkarhütte/Siega Klettersteig. Hinter der Hütte den Holzschildern „Zugang zum Klettersteig ‚Siega‘ C/D“ folgen. Eine steile erdige Passage hinauf (Textilseil; A), dann rechts vorbei an einer Tafel zum Einstieg.

Abstieg: Vom Ausstieg den Steigspuren (rot markiert, max. A) zu Weg 619 folgen und über diesen zurück zur Silberkarhütte. Die Klamm hinunter zum Parkplatz Silberkarklamm.

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Klettersteigausrüstung

  • Anreise: Von Westen: Tauernautobahn A 10 bis zum Knoten Ennstal - Abfahrt Richtung Graz/Schladming - rund 20 km auf der Ennstal-Bundesstraße bis nach Schladming - Abzweigung Ramsau

    Von Norden: Pyhrnautobahn Richtung Liezen Ennstalbundesstraße bis nach Schladming - Abzweigung Ramsau

  • www.ramsau.com

  • Quelle: Tourismusverband Ramsau am Dachstein
  • Autor: Tourismusverband Ramsau am Dachstein

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Silberkarklamm
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Wanderbus Ramsauer Verkehrsbetriebe Fahrplan www.rvb.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Klettersteigen ist ein anspruchsvoller Sport inmitten herrlicher, rauer Natur. Bitte beachten Sie einige Regeln zu Ihrer Sicherheit:

* Klettersteig-Touren sind kraftraubend und erfordern Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.

* Unbedingt immer ein Klettersteigset und einen Helm verwenden und im Sicherungsseil einhängen. Viele Bergrettungseinsätze sind auf Leichtsinn und schlechtes Wetter zurückzuführen.

* Viele Touren sind ganztägig. Unbedingt immer die Möglichkeit eines Wetterumsturzes in die Tagesplanung miteinbeziehen. Vor allem bei der Kleidung und dem Proviant beachten.

* Stets rücksichtsvoll verhalten. Andere Klettersteiger respektieren und über Gefahren informieren.

* Sorgsam mit der Natur umgehen!

Alpin-Notruf

Bergrettung 140

Europa Notruf 112


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen