Impressionen des Wanderwegs



Herzstück der Wanderung nach St. Anna ob Schwanberg ist die Schwarze Sulm. Der lange Weg zu diesem naturbelassenen Fluss, der im Naturschutzgebiet Koralpe entspringt, quert ein waldreiches Gebiet, einige Gräben und aussichtsreiche Höhensiedlungen, wie etwa den reizenden Ort St. Anna. 


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 13.05 km
  • Zeit: 5 Stunden
  • Startpunkt:
    Parkplatz gegenüber der Pfarrkirche
  • Aufstieg: 751 m
  • Abstieg: 751 m
  • Niedrigster Punkt: 420 m
  • Höchster Punkt: 1041 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Sobald wir Schwanberg, an der Pfarrkirche vorbei, verlassen, öffnet sich der Blick auf eine bunt strukturierte Landschaft. Auf der anderen Grabenseite wird Wein angebaut, während die Route entlang der wenig befahrenen Gressenbergerstraße zu den gepflegten Höfen hinauf führt. Wahre Schmuckstücke, umgeben von Streuobstwiesen laden da zum Hinschauen ein. Später dominiert der Wald. Immer dichter und dunkler wird er, aber ganz unten im Graben, wartet dann ja die glasklare Schwarze Sulm und lädt an heißen Sommertagen vielleicht zu einem Flussbad ein. Einstiegsstellen gibt es jedenfalls genug.

Heißes Sommerwetter ist auch der ideale Zeitpunkt dieser sehr langen, waldreichen und einsamen Wanderung. Wer zudem zum richtigen Zeitpunkt unterwegs ist, kann sich an den verlockenden Früchten des Waldes bedienen. Die Eierschwammerl wachsen entlang der trassierten Waldwege sehr oft direkt in Augenhöhe. An lichteren Stellen leuchten die Himbeeren und verführen zum gesunden Naschen. Mit solchen Zuckerln  lässt sich dann auch manch Länge  überbrücken, die der einsame St. Anna-Weg mit sich bringt.  Wer allerdings Appetit auf eine umfangreichere Jause hat, sollte eine solche im Rucksack dabei haben, denn gastronomische Betriebe gibt es entlang des Weges erst wieder in Schwanberg.  


Vom  Parkplatz gegenüber der Pfarrkirche Schwanberg folgt der markierte St. Anna Weg 23 zunächst der Kirchenstraße und dann für 40 Minuten bergauf der Gressenbergerstraße bis zur Abzweigung Hubenjörgl. Dieser Verbindungsweg führt zuerst auf einer breiten Forststraße, später dann auf einem schmalen Pfad wieder 100 Höhemeter in den Sulmgraben hinab. Auf der anderen Grabenseite folgt der St. Anna Weg nur für wenige Meter der Forststraße und zweigt dann nach rechts in den steilen, dichten Wald ab. Bei einer Forststraße folgen wir dieser nur kurz nach links, queren dann die Asphaltstraße, und orientieren uns wieder an jenem steilen Hohlweg, der zum wunderbar gelegenen Hof Amtmannnannerl (??) verläuft. Links an einer Trafostation vorbei führt der St. Anna Weg 23 entlang der Zufahrt in den Wald und zweigt dort wieder nach links ab. Wenige Meter später biegt die Route 23 in einen unscheinbaren Waldpfad nach rechts ab und führt zum Biobauernhof Seewaldhof weiter. Hier queren wir die Zufahrt und gehen querfeldein zum oberhalb gelegenen Gehöft.  Der Weg 23 führt wieder in den Wald und erreicht schließlich den verträumten Ort St. Anna. Hier am höchsten Punkt der Wanderung sollten wir eine Kultur- und Genusspause einlegen. Die Sulmtaler Hühner sind ganz offensichtlich die glücklichsten in ganz Schwanberg, von ihrer Gelassenheit könnten wir einiges lernen. Auch die interessante Kirche ist ein überaus beeindruckender Ort. Am geschlossenen Gasthof vorbei folgen wir dem Weg 591, der durch den lichten Wald führt und dann auf eine Straße trifft. Dieser folgen wir nach rechts, die Zufahrt zum Hof Buttersackl bleibt unbeachtet,  bis nach einer weiteren halben Gehstunde der St Anna Weg 23 nach links in einen Hohlweg abzweigt.  An einer Johannes-Kapelle vorbei und dann die Sulm überquerend endet der St. Anna Weg am Hauptplatz in Schwanberg.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle.

  • Anreise: Mit dem PKW auf der Autobahn A2 Richtung Klagenfurt. Bei der Autobahnabfahrt "Lieboch" von der Autobahn abfahren auf die B76.  Von dort Richtung Deutschlandsberg-Eibiswald und weiter Richtung Schwanberg.  Im Ort Schwanberg bei der Ampel rechts zum Hauptplatz (Info-Büro). Vom Hauptplatz rechts zum Parkplatz gegenüber der Kirche.

    www.at.map24.com

  • Tourismusverband Schilcherland Sulmtal Koralm & Weinebene

    Hauptplatz 1

    A-8541 Schwanberg

    T +43 3467 8484

    urlaub@sulmtal-koralm.info

    www.sommerfrische.st

    Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr 9 bis 13 Uhr, Di und Sa 9 bis 11 Uhr

    www.schwanberg.gv.at

  • Geheimtipp:

    Jause und Badehose nicht vergessen. An heißen Sommertagen bietet sich die Schwarze Sulm für eine Abkühlung an.

  • Quelle: Schilcherland Steiermark
  • Autor: cheugl-tourenerfassung

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz gegenüber der Pfarrkirche
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Mit der GKB (Graz-Köflacher-Bahn) vom Hauptbahnhof Graz bis zum Bahnhof Schwanberg 

    ÖBB www.oebb.at oder  Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Der Großteil der Strecke führt über Forstwege und Straßen, abschnittsweise sind aber auch feucht-rutschige Steilstufen zu bewältigen.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen