Impressionen des Wanderwegs



Wunderschöne Wanderung durch Lärchen- und Zirbenhochwald zum Untersee auf der Reiteralm. Gemütliche Bankerl und Verweilmöglichkeiten laden dich ein.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 3.09 km
  • Zeit: 1.1 Stunden
  • Startpunkt:
    Wanderportal Reiteralm, Bergstation Preunegg-Jet
  • Aufstieg: 156 m
  • Abstieg: 156 m
  • Niedrigster Punkt: 1663 m
  • Höchster Punkt: 1765 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Weg zum Untersee ist eine wunderschöne leichte Wanderung für die ganze Familie. Ausgehend vom Reiteralmsee führt der Weg durch einen lichten gemischten Nadelwald zum Untersee. Auf dem Weg dorthin kommt man schon zuvor bei kleineren Seen vorbei, die mit gemütlichen Bänken zum Verweilen einladen. Am Untersee selbst gibt es ein kleines Floß für die Überfahrt über den See, eine schöne Aussichtsplattform und ebenfalls mehrere gemütliche Bänke zum Sitzen. Rundherum bieten sich zudem zahlreiche Spielmöglichkeiten (zB auch mit Wasserrädern) für Kinder.


Startpunkt dieser leichten Wanderung ist bei der Bergstation des Preunegg-Jet am Reiteralmsee. Von dort führt der Weg Nr. 66 vorbei am See und danach kurz über die Almwiese. Danach geht es in einen lichten Wald, wo nach wenigen Minuten links der Weg Nr. 66a zum Untersee abzweigt.

Über einige Serpentinen folgst Du dem Weg nun bergab bis du nach kurzer Wanderung einen kleinen See erreichst - von den Einheimischen liebevoll "Glackerch" genannt. Weiter geht es durch den lichten Wald zu einem weiteren kleinen See - dem Waldsee. Hier lädt ein idyllisch gelegenes Bankerl zum Verweilen ein.

Nach wenigen Minuten Wanderung erreichst du schließlich den Untersee. Der Rückweg erfolgt über den gleichen Weg. Wenn du möchtest ist allerdings auch eine Variante über den Reiteralm-Rundweg möglich. Dazu einfach am Ufer des Untersee entlang und am westlichen Ufer den Wanderweg zum Reiteralm-Rundweg aufsteigen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

  • Anreise:

    Über die Reiteralmstraße (ab Almdorf Reiteralm Mautstraße) bis zur Gasselhöh'-Hütte.

  • Tourismusinformation: www.schladming.com

    Infos über Busverbindungen: www.rvb.at

    Infos zu Gondelbetriebszeiten: www.reiteralm.at

  • Geheimtipp:

    Besonders schön ist die Kombination der Wanderung zum Untersee mit dem Reiteralm-Rundweg oder der Wanderung zum Spiegelsee.

  • Quelle: Tourismusverband Schladming
  • Autor: Gerhard Pilz

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Es bieten sich folgende Parkmöglichkeiten:

    • Talstation Preunegg-Jet
    • Parkplatz Eiskarhütte
    • Parkplatz Reiteralmhütte
    • Parkplatz Gasselhöh‘-Hütte
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Bus der Ramsauer Verkehrsbetriebe bis zur Talstation Preunegg-Jet. Dann Auffahrt mit dem Preunegg-Jet auf die Reiteralm (jeweils Dienstag, Freitag und Sonntag).

    • Busfahrplan Ramsauer Verkehrsbetriebe: www.rvb.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden.

GPS-Daten und Orientierungshilfen

Verfügbare GPS-Daten sind – wie auch Wanderkarten – nur eine Orientierungshilfe, da diese nie ein genaues Abbild oder den Detailreichtum eines Weges in der Wirklichkeit darstellen können. Gerade bei Gefahrenstellen muss deshalb am Ende immer anhand der Gegebenheiten vor Ort entschieden werden, ob und wie der weitere Wegverlauf aussieht.

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

  • 140 - für alpine Notfälle - österreichweit
  • 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen