Impressionen des Wanderwegs



Der Wanderweg Nr. 50 ist eine alternative Aufstiegsmöglichkeit auf die Planai.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 5.79 km
  • Zeit: 2.8 Stunden
  • Startpunkt:
    Wanderportal WM-Park Planai
  • Aufstieg: 1081 m
  • Abstieg: 0 m
  • Niedrigster Punkt: 740 m
  • Höchster Punkt: 1834 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Diese Wanderung führt dich von Schladming über den Fastenberg auf die Planai. Der Weg Nr. 50 der Naturfreunde Schladming ist die östlichste Route von Schladming auf die Planai und eine von mehreren Aufstiegsmöglichkeiten auf den bekannten Skiberg.

Einkehrmöglichkeiten:

  • Wieslechalm
  • Schladminger Hütte
  • Schafalm

Interessante Punkte:

  • Wieslechalm mit Speicherteich
  • Aussicht auf das Ramsauer Plateau
  • Senderturm und Bergstation Planai Seilbahn
  • Hopsiland

 


Vom Wanderportal am WM-Park Planai folgst Du kurz der Coburgstraße Richtung Osten und zweigst nach den Appartements "Zur Barbara" rechts in den Trenkenbachweg ab. Am Ende der Straße folgst Du dann der Beschilderung Nr. 50. Durch den Wald geht es bergauf zum Bauernhof vlg. Spreizenberger. Richtung Südosten wanderst Du weiter stetig bergauf, abwechselnd durch Waldstücke und über Bergwiesen. Beim vlg. "Rinderbichler" querst Du die Planaistraße und folgst dem Weg weiter über schöne Bergwiesen vorbei am Hotel Schröckerhof. Oberhalb des Hotels querst Du den Brandweg und erreichst kurz darauf den Wieslechnerhof. Nun sind es noch ca. 15 bis 20 Minuten bis zur Wieslechalm. Hier hast Du ca. die Hälfte der Strecke geschafft und Dir eine Rast auf der Terrasse redlich verdient. Genieße die Aussicht auf das Ramsauer Plateau und Schladming.

Nach der Rast folgst Du dem Weg Nr. 50 weiter bergauf durch den Bergwald der Planai bis Du an der Talstation der Burgstallalmbahn wieder eine Bergwiese erreichst. Vorbei am Naturfreundehaus geht es nun durch lichten Bergwald und die sommerlich grünen Pisten zur Bergstation der Planai Seilbahn wo Du Dein Ziel erreicht hast.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

  • Anreise:

    Von der B320 Ennstalbundesstraße bei der Abfahrt Schladming-Ost abfahren. Beim Kreisverkehr (Spar/Salewa Mountain-Sho) die 3. Ausfahrt in Richtung Zentrum, beim darauffolgenden Kreisverkehr wiederum die 3. Ausfahrt zur Talstation der Planai Seilbahn am WM-Park Planai.

  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Innerhalb Schladmings verkehrt der Citybus. Aus Rohrmoos mit den Linien der Planai-Hochwurzen-Bahnen zum Planet Planai, aus Ramsau mit den Ramsauer Verkehrsbetrieben.

    Für den Weg zurück nach Schladming kannst Du die Planai Seilbahn oder einen der zahlreichen anderen Wanderwege (WM-Pfad, Nr. 53, Nr. 779) nutzen.

  • Tourismusinformation: www.schladming.com

    Infos über Busverbindungen: www.planaibus.at, www.rvb.at, www.postbus.at

    Infos zu Gondelbetriebszeiten: www.planai.at

  • Quelle: Tourismusverband Schladming
  • Autor: Gerhard Pilz

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkplätze sind beim WM-Park Planai vorhanden.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden.

GPS-Daten und Orientierungshilfen

Verfügbare GPS-Daten sind – wie auch Wanderkarten – nur eine Orientierungshilfe, da diese nie ein genaues Abbild oder den Detailreichtum eines Weges in der Wirklichkeit darstellen können. Gerade bei Gefahrenstellen muss deshalb am Ende immer anhand der Gegebenheiten vor Ort entschieden werden, ob und wie der weitere Wegverlauf aussieht.

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

  • 140 - für alpine Notfälle - österreichweit
  • 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen