Impressionen des Wanderwegs



An der von der Eiszeit geformten Landschaft rund um Mariahof und St. Blasen lässt sich die Biografie der Erde erahnen und nachvollziehen. Alte Kirchen und Bauernhöfe erinnern auch an die vom Menschen geprägte Geschichte der Gegend. Dieser Wanderweg ist ein permanenter IVV-Wanderweg.


 Themenweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.23 km
  • Zeit: 4.3 Stunden
  • Startpunkt:
    St. Blasen - Lesegarten
  • Aufstieg: 260 m
  • Abstieg: 376 m
  • Niedrigster Punkt: 869 m
  • Höchster Punkt: 1134 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Willkommen auf der VIA NATURA - einem Weitwanderweg mit rund 130 km Länge.

Jahrtausendelang haben uns weise Menschen gelehrt, dass die Natur ein großes Buch ist, aus dem wir unendlich viel lernen können. Aber anstatt das Buch der Natur zu lesen, haben wir auf alles andere  mehr gehört und die unendliche Intelligenz von Mutter Erde verschmäht. Die Via Natura möchte dem Menschen die Natur und der Natur den Menschen wieder näherbringen.

Die 5. Etappe befasst sich mit dem Thema "Die Biographie der Erde".


Die Tour startet beim Lesegarten in St. Blasen. Von dort gehen wir über die Asphaltstraße bis zum Bauerngehöft "Moar im Bach". Weiter gehen wir entlang an Wiesen und Feldern bis zum Wald, wo der St. Blasner Fitweg beginnt und durch den Wald bis zum Nazn-Gehöft führt. Dann gehen wir durch das Kreuztal, weiter Richtung Volksschule und hinab in den Thajagraben zur Leseinsel, wo der Weg den Thajabach und die St. Lambrechter Landesstraße quert.  Die weitere Tour führt uns vorbei an den Bauerngehöften zum Dürnberger Moor. Danach gehen wir auf einem Waldweg zum Ohnewander-Gehöft. Wir folgen der Asphaltstraße von Oberdorf nach Vockenberg, wo sich wunderbare Ausblicke auf den Zirbitz, Mariahof und den Furtnerteich bieten, der wiederum über Asphaltstraßen zu erreichen ist. Weiter gehen wir entlang des Nordostufers bis zum Galgenberg, der auf einer Anhöhe im Wald liegt. Von dort ist das Etappenziel, die Mariahofer Kirche bereits gut zu sehen. Vom Galgenberg geht es berab, die St. Lambrechter Landesstraße queren wir erneut. Das letzte Teilstück führt uns durch den Mariahofer Ortsteil Hoferdorf bis zur Wehrkirche. Vor dem Etappenende ist in der Nähe der Kirche das Pater-Blasius-Hanf-Denkmal und sein Grab an der Kirchenmauer zu besichtigen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Gutes Schuhwerk, Trinkflasche, Wanderausrüstung
  • Anreise: Mit dem Auto aus Deutschland

    Von München über die A8 Richtung Salzburg. Von Salzburg auf der A10 Tauernautobahn bis St. Michael im Lungau. Auf der B 96 nach Tamsweg, dann weiter über die B 95 nach Predlitz. Die B 97 führt über Stadl/Mur nach Murau. Dort im Kreisverkehr Richtung St. Lambrecht bis zum Murauer Bahnhof und weiter Richtung St. Lambrecht. Über Laßnitz bei Murau gelangt man nach St. Lambrecht, das sich bereits im Naturpark befindet. Auf der Bundesstraße von St. Lambrecht nach Mariahof links abbiegen Richtung Kirche.

    Anreise aus Ostösterreich/Ungarn

    Beim Autobahnknoten in St. Michael bei Leoben auf die S 36 Richtung Klagenfurt auffahren. Vorbei an Knittelfeld und Judenburg bis Scheifling. In Scheifling weiter Richtung Klagenfurt nach Neumarkt, über Unzmarkt und Perchau am Sattel gelangt man nach Neumarkt. Dort rechts abbiegen Richtung Murau, in Mariahof nach dem Bahnübergang links Richtung St. Lambrecht abbiegen. Auf der Bundesstraße nach St. Lambrecht rechts in St. Blasen abbiegen, Richtung Kirche.

    Anreise aus Südösterreich/Italien

    Über Klagenfurt auf der S 37 vorbei an St. Veit/Glan, Treibach und Friesach. In Friesach weiter Richtung Wien, über Dürnstein und Wildbad nach Neumarkt. Nach dem Ortszentrum links abbiegen Richtung Murau, in Mariahof nach dem Bahnübergang links Richtung St. Lambrecht abbiegen. Auf der Bundesstraße nach St. Lambrecht rechts in St. Blasen abbiegen, Richtung Kirche.

    www.at.map24.com

  • Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
    A-8820 Neumarkt in der Steiermark, Hauptplatz

    Tel. +43 (0)3584 / 2005
    Fax: +43 (0)3584 / 2005-4
    www.natura.at
    i
    nfo@natura.at | lambrecht@natura.at 

    Rückreise von Mariahof nach St. Blasen
    Diese erfolgt mit dem Bus, nähere Informationen unter http://www.verbundlinie.at/
    oder mit den Taxiunternehmen:

    Naturpark-Bus Lercher
    Tel. +43 (0)3584 2015 oder +43 (0)650 3322733

    Taxi zum Alpengasthof Moser, Karchau, St. Blasen
    Tel. +43 (0)3588 280

    Tonnerhüttenbus von Mühlen zur Tonnerhütte
    Tel. +43 (0)3586 30077

    Zirbitzblitz in Neumarkt
    Tel. +43 (0)664 23 36 906

     

    Natürlich Mobil: E-Bike und E-Autoverleih auf  Wunsch möglich unter +43 (0)3534 / 2005

  • Geheimtipp: In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Volkssport Verband (IVV) wurden permanente IVV-Wanderwege im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen errichtet. Das Prinzip dieser Wege liegt darin, dass man an den Startstellen (Info Büro Neumarkt und St. Lambrecht) die IVV Startunterlagen erhält und anhand eines Streckenplans und den eigens dafür angebrachten Wegmarkierung die IVV Touren erwandert.

    Jede einzelne Tour wird mit einem IVV Stempel belohnt. Unbedingt reichlich zusätzliche Zeit einplanen, um die vielen interessanten Zwischenstationen der Etappe anzuschauen.

  • Quelle: Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
  • Autor: Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen (AS)

Anreisemöglichkeiten


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen