Impressionen des Wanderwegs



1. Tag: Bergstation - Wiedersberghorn 2.127 m --> 50 Minuten, Wiedersbergerhorn - Standkopf 2.241 m --> 1 1/2 Std., Standkopf über Sagtaler zur Farmkehralm --> 2 1/2 Std, Farmkehralm - Inneralpbach --> 1 Std  - Gesamtgehzeit: ca. 6 - 7 Std.

2. Tag: Innerbalpbach  - Galtenberg 2.424 m --> 3 1/2 - 4 Std., Abstieg Galtenberg - Farmkehrhochleger 1.771 m --> 1 1/2  Std., Framkehrhochleger - Schützensteig Inneralpbach --> 2 Std. - Gesamtgezeit ca. 6 - 7 Std.

3. Tag: Inneralpbach - Oberer Höhenweg bis Hösljoch - Holzalm -->  Gesamtgehzeit ca. 4 Std.

4. Tag: Holzalm - Gratlspitz - Hochstrickl - Hauserjoch - Bischoferalm - Parkplatz Wiedersbergerhornbahn --> Gesamtgehzeit: ca.  4 1/2 Std.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 49.13 km
  • Zeit: 23 Stunden
  • Startpunkt:
    Wiedersbergerhornbahn
  • Aufstieg: 3300 m
  • Abstieg: 4288 m
  • Niedrigster Punkt: 851 m
  • Höchster Punkt: 2363 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


1. Tag: Auffahrt mit der Wiedersbergerhornbahn bis zur Bergstation, von hier 300 hm aufwärts zum Gipfel des Wiedersbergerhorn auf 2.127m - herrliche Aussicht in alle Richtungen vom Rofangebirge zum Achensee über das Karwendelgebirge, die Stubaier - und Zillertaler Alpen bis zu den Kitzbühler Alpen mit der mächtigen Erhebung, dem Galtenberg (unser Ziel für morgen). Danach erfolgt der Abstieg und dann weiter über das Grat in Richtung Standkopf. Nach ca. 2 Std. Gehzeiht besteht die Möglichkeit direkt zur Moserbaumgartenalm und weiter nach Inneralpbach abzusteigen. Bleibt man aber auf dem Grat so geht´s anspruchsvoller weiter zu den Sagtaler Spitzen und über einen  gesicherten Steig - welcher aber unbedingt Trittsicherheit erfordert -  abwärts zur Farmkehralm. Nach einer ausgiebigen Pause weiter talauswärts über den Jagdsteig nach Inneralpbach, zu unserem 1. Etappenziel. (Achtung: 1. und einzige Einkehrmöglichkeit erst nach ca. 5 Std. )

2. Tag: Die Königsetappe zum Galtenberg auf 2.424 m; von der Unterkunft aufwärts, vorbei am Gasthof Zirmalm und dem Bergbauernmuseum über den Steig Nr. 721/A21 bis zum "Alplkreuz" und hier der Beschilderung "Galtenberg" folgen. Nach dem Wald geht es etwas gemütlicher über den Bergrücken bis zum finalen und sehr anstrengenden Anstieg zum Galtenberg. Für den Abstieg zuerst das erste Stück auf gleicher Strecke retour, dann in Richtung Farmkehralm Hochleger und über den Schützensteig bis zum bereits bekannten Alplkreuz und auf der Aufstiegsstrecke abwärts bis zum Ausgangspunkt. (Achtung: keine Einkehrmöglichkeit während des Tages - außer eventuell die Farmkehralm unterhalb vom Farmkehrhochleger, aber auch erst nach ca. 6 Stunden)

3. Tag: Von Inneralpbach zuerst ein Stück taleinwärts in den Luegergraben und bei der "Buamkapelle" aufwärts über den oberen Höhenweg auf gefestigten Wegen und Straßen, vorbei am Wurmhof und Roßmoos  in Richtung Alpbach. Auf dieser Strecke haben wir die Möglichkeit die beiden Etappen der letzten Tage noch einmal ausgiebig zu bestaunen, da wir uns auf der anderen Talseite befinden. Bei der Brücke aufwärts der Beschilderung "Hösljoch" folgen. Vom Hösljoch gemütlich über den Weg A20, vorbei an der "Hösllacke" zu Holzalm.

4. Tag: Direkt hinter der Holzalm führt der Steig aufwärts zum "Gratlspitz" auf 1.893 m. Könnt ihr die 26 Kirchtürme erkennen? Anschließend nehmen wir den Steig in Richtung Westen zum Hochstrickl, wo wir einen gemütlichen Rastplatz vorfinden. Danach geht es recht Steil abwärts - hier ist wieder gute Trittsicherheit erforderlich - zum Hauserjoch und gemütlich über Almwiesen zur Bischoferalm. Von der Alm über den Forstweg abwärts in Richtung Alpbach und kurz vor dem Dorf rechts abbiegen und weiter abwärts, zuerst über eine schmale Straße und dann über einen Steig, welcher uns direkt zum Ausgangspunkt bringt.



Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    kostenloser Dauerparkplatz ca. 200 m nach der Wiedersbergerhornbahn in Richtung Alpbach auf der rechten Seite –> siehe Hinweisschild
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    www.vvt.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Am 1., 2. und 4. Etappentag befindet man sich großteils in hochalpinem Gelände. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind unbedingt erforderlich. Speziell am 1. und 2. Etappentag ist ausreichend Proviant mitzunehmen. (Lunchpaket)


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen