Impressionen des Wanderwegs



Gemütlich und dennoch lohnend ist die leichte Wanderung auf dieser Adlerweg-Etappe vom Gasthof Gwercherwirt zum Gasthof Waldhäusl in Steinberg am Rofan.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.86 km
  • Zeit: 7 Stunden
  • Startpunkt:
    Gasthof Gwercherwirt, Pinegg
  • Aufstieg: 1007 m
  • Abstieg: 683 m
  • Niedrigster Punkt: 674 m
  • Höchster Punkt: 1323 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


In der hochalpinen Bergwelt, nah unterm Himmel, verläuft der Adlerweg von Osten nach Westen durch ganz Tirol. Der Wegverlauf gleicht der Silhouette eines Adlers, der mit weit ausgebreiteten Schwingen in den Lüften schwebt.

Der Adlerweg verläuft auf 33 Etappen durch ganz Tirol. 413 Kilometer und 31.000 Höhenmeter gilt es entlang der Strecke zu bewältigen. Der Weitwanderweg ist dabei in zwei Routen unterteilt: 24 Tagesetappen führen quer durch die Bergwelt Nordtirols, die zweite Route durchquert auf neun Tagesetappen die Glockner- und Venediger-Gruppe in Osttirol.

Wer das Weitwander-Abenteuer annimmt, wird von der Vielseitigkeit des Adlerwegs begeistert sein. Der Verlauf durch die verschiedenen Gebirgszüge garantiert Abwechslung: Wer das Land mit weitläufigen Wanderungen entdecken will, wird ebenso begeistert sein wie geübte Bergsteiger und Alpinisten, die nach Gipfelsiegen streben. Alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind die Voraussetzung bei vielen Etappen.


Von Pinegg geht es über zwei Brücken – der Brandenberger Ache und danach der Steinberger Ache – zum ersten Anstieg dieser Etappe. Er verläuft vorerst über einen Wanderweg, dann über die Forststraße zum Jägersteig der nach Aschau, einem Ortsteil von Brandenberg, führt. Man durchwandert das kleine Dorfzentrum auf der Hauptstraße bis kurz vor dem Gasthaus Haaser. Von hier aus geht es den Burgstallgraben hinauf bis zum letzten Bauernhof „Wimm". Nach dem Weiderost rechts und weiter der Beschilderung folgen bis zum Wimmjoch. Hier, am höchsten Punkt der Etappe, lohnt es sich, auf den grünen Almwiesen eine kleine Pause einzulegen. Anschließend links halten und abwärts in Richtung Lahnalm wandern. Kurz vor der Alm der Beschilderung zum Weißenbachgraben folgen. Sobald man den Weißenbach, den Grenzbach zwischen Brandenberg und Steinberg, überquert hat, ist es nur noch ein kurzer Weg zum Enterhof, einem stattlichen Bauernhaus mit Übernachtungsmöglichkeit. Diesen lässt man „links liegen“ und folgt der Straße hinunter ins Steinberger Loch, wobei man zum zweiten Mal auf dieser Etappe die Steinberger Ache überquert. Danach bei der ersten Möglichkeit rechts auf den Hinterbergweg einbiegen. Diesem in Richtung Norden bis nach Vordersteinberg folgen, die Straße überqueren und weiterwandern zum Bärenwaldweg. Nun nur noch diesem Weg folgen und den Ausklang des Wandertages in der idyllisch gelegenen Jausenstation Gasthof Waldhäusl am westlichen Ortsrand von Steinberg genießen. Eine bequeme Übernachtungsmöglichkeit gibt es hier auch.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Bergschuhe und Wetterkleidung, sowie ausreichend Proviant

  • Mehr Infos zum Adlerweg gibt's auf tirol.at!

  • Geheimtipp:

    Genießen Sie den abschnitt zwischen "Reischer" und Steinberg!

  • Quelle: Alpbachtal Tourismus
  • Autor: Barbara Siegler

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Gasthof Gwercher, Brandenberg/Pinegg

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    www.vvt.at, Linie 4070


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Auf den Forststraßen müssen Sie immer mit Gegenverkehr rechnen!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 46 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen