Impressionen des Wanderwegs



Von Steinberg am Rofan führt diese anspruchsvolle Adlerweg-Etappe über fast 1.600 Höhenmeter zur Erfurter Hütte. Die Route entlang des Rofangebirges ist landschaftlich äußerst reizvoll: Auf der einen Seite haben die Berge steile Felswände, auf der anderen sind sie mit sanften Almmatten gepolstert.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.91 km
  • Zeit: 7.8 Stunden
  • Startpunkt:
    Gasthof Waldhäusl
  • Aufstieg: 1434 m
  • Abstieg: 610 m
  • Niedrigster Punkt: 871 m
  • Höchster Punkt: 2198 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Vom Gasthof Waldhäusl ein paar Meter nach Südosten und dann gleich die Dorfstraße nehmen, die links von der Hauptstraße abzweigt. Nach einem kurzen Stück rechts abbiegen Richtung „Durrahof“. Auf der weitgehend verkehrsfreien Fahrstraße gemütlich hinunter ins kleine Tal des Mühlbachs, den Bach entlang und in der Folge über die Ache. Dann wieder gemütlich nach oben vorbei am Enterhof bis zum Durrahof. Ab hier orientiert man sich an der Beschilderung „Rofan“ und wandert auf einem Forstweg weiter. Später folgt man der Beschilderung „Zireiner See“ bzw. „Erfurter Hütte“, die Strecke verläuft kaum spürbar ansteigend durch lichten Wald und Wiesen. Nach einem Hof teilt sich der Weg – hier die obere Route nehmen und nicht hinuntergehen.

Der Weg verwandelt sich gleich in einen Steig. Nach der Überquerung eines Bachs mit einem kleinen Wasserfall trifft der Steig auf einen Fahrweg – hier rechts auf dem Fahrweg Richtung „Bayreuther Hütte“. Bei der folgenden Weggabelung links hinauf und den Bach entlang nach oben. Später über einen Steig zu einer breiten Forststraße. Rechts weiter und gleich anschließend linker Hand den Fahrweg hinaufnehmen, der rasch zum Steig wird. Auf dem Steig im lichten Wald den Bach entlang Richtung „Zireiner See“. Der Bach wird überquert (keine Brücke), es geht nun steiler im Wald hinauf ins freie Almgelände zur idyllische Schauertalalm. Anschließend auf dem Steig nach oben Richtung „Schauertalsattel“.

Der nun recht steinige, mit Wurzeln überwachsene Steig verläuft in dem Abschnitt direkt und zügig empor, vielfach durch Latschen. Man gelangt in einen Kessel – hier Richtung „Erfurter Hütte“ und südlich am Zireiner See vorbei. Nun an „Marchalm“ orientieren, wenig später Richtung „Schafsteig (Achtung bei Nässe!), Rofan“. Der Schafsteig zieht die Rofanspitz-Ostwand entlang und dann schräg nach oben, ehe er durch steiles Gelände zum Schafsteigsattel nordöstlich der Rofanspitze leitet.

Vom Sattel linker Hand im sanften Wiesengelände ein kurzes Stück abwärts. Wenig später der Beschilderung „Erfurter Hütte“ bzw. „Rofanseilbahn“ folgen und auf dem Steig südlich der Rofanspitze beinahe eben hinüber zum Joch. Der Steig leitet anschließend sanft hinab in ein grünes Becken. Von hier weiter gemütlich im Almgelände hinunter zur Erfurter Hütte direkt neben der Bergstation der Rofanseilbahn. Von dort entweder zu Fuß (ca. 1 h 30 min) oder mit der Seilbahn nach Maurach. Nahezu die gesamte Strecke verläuft entlang des Nordalpenwegs 01.



Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Bergschuhe, ausreichend Proviant und Wetterkleidung

  • Anreise:

    Achensee, Steinberg am Rofan

  • Quelle: Alpbachtal Seenland Tourismus
  • Autor: Barbara Siegler

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Gasthof Waldhäusl, Steinberg am Rofan

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    www.vvt.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Beim Schafsteig unbedingt Trittsicherheit erforderlich!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen