Impressionen des Wanderwegs



Stripsenjochhaus - Stripsenkopf - Feldberg - Scheibenbichlalmen - Griesenau - Gasteig

Ausgezeichnet mit 2013_GSV_Logo_website_orange


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 16.46 km
  • Zeit: 7 Stunden
  • Startpunkt:
    Stripsenjochhaus, St. Johann i.T. (1.577 m)
  • Aufstieg: 650 m
  • Abstieg: 1450 m
  • Niedrigster Punkt: 722 m
  • Höchster Punkt: 1813 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Imposante Ausblicke vom Kaiser bis zum Chiemsee!

Am Stripsenjochhaus werden Sie auch bei Sonnenaufgang mit leuchtenden Farben beschenkt!
Der Steig 825 führt Sie nördlich über einen latschenbewachsenen Kamm. Bei der Abzweigung Feldberg/Stripsenkopf halten Sie sich rechts Richtung Feldberg und bei der nächsten Abzweigung wandern Sie ca. 10 Minuten westwärts bis Sie zum Aussichtspavillon des Stripsenkopfes (1.807 m) gelangen. Von hier können Sie die Gipfel und Felswände des Wilden Kaisers in voller Pracht genießen! Bei klarer Fernsicht zeigt sich sogar der Chiemsee im Norden, die Loferer und Leoganger Steinberge im Süden sowie das Karwendel im Westen.

Weiter geht es auf einem aussichtsreichen Grat zuerst bergab und vorbei an der „Frankenländer Nadel“ über den Wiesensattel (1.627 m) und wieder bergauf über den Tristecken (1.710 m) zum Feldberggipfel (1.813 m). Von hier bietet sich ein faszinierender Blick in das Ellmauer Tor von Norden.

Der Steig 825 führt weiter bis zur Oberen Scheibenbichlalm. Von dort geht es auf der Forststraße 76 und teils auf dem Weg 20 (Abkürzungen über Wiesen und durch den Wald) hinab ins Naturschutzgebiet Kaiserbachtal.
Bei der Asphaltstraße angekommen, wandern Sie Richtung Osten und bei niedrigem Wasserstand können Sie nach ca. 100 m den Bach überqueren und auf dem Forstweg 801 Richtung Griesenau wandern. Bei zu hohem Wasserstand einfach der Asphaltstraße, vorbei an der Mautstelle, nach Griesenau folgen.

Hier wartet für hungrige und müde Wanderer der Gasthof Griesenau mit seinen exzellenten Forellen und Zimmern mit Blick auf den hauseigenen Seerosenteich.
Wer noch über Energiereserven bis zum Etappenziel verfügt, biegt noch vor der Kössener Straße beim ersten Haus rechts auf den Forstweg und wandert entlang des Engelbaches südwärts Richtung Gasteig (ca. 1-1 ½  h). Bei der ersten Abzweigung links halten. Der Weg führt über mehrere Holzstege durch den Wald bis Sie wieder auf die Forststraße gelangen. Dieser folgen Sie nun immer Richtung Südosten bis nach Gasteig, wo sich mehrere Nächtigungsmöglichkeiten anbieten.
 
Bei dieser Etappe ausreichend Getränke und Verpflegung mitnehmen!

TIPP: Postbus und Schaukäserei
Müde Wanderer können das letzte Stück von Griesenau mit dem Postbus nach Gasteig fahren und dort die Schaukäserei „Wilder Käser“ besuchen. Die Öffnungszeiten sowie den Fahrplan der Postbuslinie 4000 finden Sie auf www.wilderkaiser.info/kaiserkrone.


Imposante Ausblicke vom Kaiser bis zum Chiemsee!

Am Stripsenjochhaus werden Sie auch bei Sonnenaufgang mit leuchtenden Farben beschenkt!
Der Steig 825 führt Sie nördlich über einen latschenbewachsenen Kamm. Bei der Abzweigung Feldberg/Stripsenkopf halten Sie sich rechts Richtung Feldberg und bei der nächsten Abzweigung wandern Sie ca. 10 Minuten westwärts bis Sie zum Aussichtspavillon des Stripsenkopfes (1.807 m) gelangen. Von hier können Sie die Gipfel und Felswände des Wilden Kaisers in voller Pracht genießen! Bei klarer Fernsicht zeigt sich sogar der Chiemsee im Norden, die Loferer und Leoganger Steinberge im Süden sowie das Karwendel im Westen.

Weiter geht es auf einem aussichtsreichen Grat zuerst bergab und vorbei an der „Frankenländer Nadel“ über den Wiesensattel (1.627 m) und wieder bergauf über den Tristecken (1.710 m) zum Feldberggipfel (1.813 m). Von hier bietet sich ein faszinierender Blick in das Ellmauer Tor von Norden.

Der Steig 825 führt weiter bis zur Oberen Scheibenbichlalm. Von dort geht es auf der Forststraße 76 und teils auf dem Weg 20 (Abkürzungen über Wiesen und durch den Wald) hinab ins Naturschutzgebiet Kaiserbachtal.
Bei der Asphaltstraße angekommen, wandern Sie Richtung Osten und bei niedrigem Wasserstand können Sie nach ca. 100 m den Bach überqueren und auf dem Forstweg 801 Richtung Griesenau wandern. Bei zu hohem Wasserstand einfach der Asphaltstraße, vorbei an der Mautstelle, nach Griesenau folgen.

Hier wartet für hungrige und müde Wanderer der Gasthof Griesenau mit seinen exzellenten Forellen und Zimmern mit Blick auf den hauseigenen Seerosenteich.
Wer noch über Energiereserven bis zum Etappenziel verfügt, biegt noch vor der Kössener Straße beim ersten Haus rechts auf den Forstweg und wandert entlang des Engelbaches südwärts Richtung Gasteig (ca. 1-1 ½  h). Bei der ersten Abzweigung links halten. Der Weg führt über mehrere Holzstege durch den Wald bis Sie wieder auf die Forststraße gelangen. Dieser folgen Sie nun immer Richtung Südosten bis nach Gasteig, wo sich mehrere Nächtigungsmöglichkeiten anbieten.
 
Bei dieser Etappe ausreichend Getränke und Verpflegung mitnehmen!

TIPP: Postbus und Schaukäserei
Müde Wanderer können das letzte Stück von Griesenau mit dem Postbus nach Gasteig fahren und dort die Schaukäserei „Wilder Käser“ besuchen. Die Öffnungszeiten sowie den Fahrplan der Postbuslinie 4000 finden Sie auf www.wilderkaiser.info/kaiserkrone.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Rucksack, Wander/Bergschuhe, Wanderbekleidung (atmungsaktiv), Wechselbekleidung, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Kopfbedeckung), Regenschutz (Hardshell), Kälteschutz (Handschuhe und Mütze), Trinkflasche, Verpflegung für Zwischendurch, ev. Wanderstöcke, Erste Hilfe Ausrüstung, Plastikbeutel für Abfall, Wanderkarte/Tourenbeschreibung (GPX-Track)

    Für Hüttenübernachtung zusätzlich:
    Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe, Toilettsachen & Handtuch, persönliche Medikamente, Stirnlampe, Ausweis und Versicherungskarten (AV-Ausweis), Bargeld, Ladegerät für Mobiltelefon

    Die Wanderstrecken zwischen den Hütten sind oft recht lang, es wird empfohlen sich mit ausreichend Proviant und Wasser auszustatten sowie Übernachtungen in den Unterkünften rechtzeitig zu buchen.
  • Anreise:
    Imposante Ausblicke vom Kaiser bis zum Chiemsee!

    Am Stripsenjochhaus werden Sie auch bei Sonnenaufgang mit leuchtenden Farben beschenkt!
    Der Steig 825 führt Sie nördlich über einen latschenbewachsenen Kamm. Bei der Abzweigung Feldberg/Stripsenkopf halten Sie sich rechts Richtung Feldberg und bei der nächsten Abzweigung wandern Sie ca. 10 Minuten westwärts bis Sie zum Aussichtspavillon des Stripsenkopfes (1.807 m) gelangen. Von hier können Sie die Gipfel und Felswände des Wilden Kaisers in voller Pracht genießen! Bei klarer Fernsicht zeigt sich sogar der Chiemsee im Norden, die Loferer und Leoganger Steinberge im Süden sowie das Karwendel im Westen.

    Weiter geht es auf einem aussichtsreichen Grat zuerst bergab und vorbei an der „Frankenländer Nadel“ über den Wiesensattel (1.627 m) und wieder bergauf über den Tristecken (1.710 m) zum Feldberggipfel (1.813 m). Von hier bietet sich ein faszinierender Blick in das Ellmauer Tor von Norden.

    Der Steig 825 führt weiter bis zur Oberen Scheibenbichlalm. Von dort geht es auf der Forststraße 76 und teils auf dem Weg 20 (Abkürzungen über Wiesen und durch den Wald) hinab ins Naturschutzgebiet Kaiserbachtal.
    Bei der Asphaltstraße angekommen, wandern Sie Richtung Osten und bei niedrigem Wasserstand können Sie nach ca. 100 m den Bach überqueren und auf dem Forstweg 801 Richtung Griesenau wandern. Bei zu hohem Wasserstand einfach der Asphaltstraße, vorbei an der Mautstelle, nach Griesenau folgen.

    Hier wartet für hungrige und müde Wanderer der Gasthof Griesenau mit seinen exzellenten Forellen und Zimmern mit Blick auf den hauseigenen Seerosenteich.
    Wer noch über Energiereserven bis zum Etappenziel verfügt, biegt noch vor der Kössener Straße beim ersten Haus rechts auf den Forstweg und wandert entlang des Engelbaches südwärts Richtung Gasteig (ca. 1-1 ½  h). Bei der ersten Abzweigung links halten. Der Weg führt über mehrere Holzstege durch den Wald bis Sie wieder auf die Forststraße gelangen. Dieser folgen Sie nun immer Richtung Südosten bis nach Gasteig, wo sich mehrere Nächtigungsmöglichkeiten anbieten.
     
    Bei dieser Etappe ausreichend Getränke und Verpflegung mitnehmen!

    TIPP: Postbus und Schaukäserei

    Müde Wanderer können das letzte Stück von Griesenau mit dem Postbus nach Gasteig fahren und dort die Schaukäserei „Wilder Käser“ besuchen. Die Öffnungszeiten sowie den Fahrplan der Postbuslinie 4000 finden Sie auf www.wilderkaiser.info/kaiserkrone.
  • Quelle: Tourismusverband WILDER KAISER

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Katalog bestellen

    Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

    • 45 Wanderregionen
    • Elementare Naturerlebnisse
    • Tourentipps
    • Wanderangebote
    • Wandergastgeber
    • und viel mehr!
    Jetzt bestellen