Impressionen des Wanderwegs



Wild und Frei - in 5 Tagen auf alten Pfaden rund um den Wilden Kaiser

Die fünftägige Wanderung von Hütte zu Hütte gehört zu den schönsten mehrtägigen Rundtouren Tirols. Sie führt Bergwanderer auf rund 65 Kilometern und je rund 5.000 Höhenmetern im Auf- und Abstieg einmal rund um das imposante Massiv des Wilden Kaisers.


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 64.48 km
  • Zeit: 35 Stunden
  • Startpunkt:
    Wanderstartplatz Hüttling, Going (820 m)
  • Aufstieg: 5000 m
  • Abstieg: 5000 m
  • Niedrigster Punkt: 722 m
  • Höchster Punkt: 1813 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die fünf Etappen der Kaiserkrone lassen sich individuell gestalten und bieten teils auch mehrere Nächtigungsmöglichkeiten. Die verschiedenen Ein- und Ausstiege, die vielen Hütten sowie kürzere, alpine Routen und Gipfelbesteigungen ermöglichen unterschiedlichste Varianten der Kaiserkrone.
 
Startpunkt ist in Going, Hüttling (820 m). Ein Forstweg führt Sie über die Graspoint-Niederalm hinauf bis zur Oberen Regalm. Von hier wandern Sie über das Baumgartenköpfl mit dem Bergsteigergrab, der letzten Ruhestätte des „Koasamuch“, Richtung Gaudeamushütte mit dem besten Kaiserschmarren (Nächtigungsmöglichkeit). Durch das beeindruckende Klamml führt Sie der Steig hinauf zur Gruttenhütte, die höchst gelegene am Wilden Kaiser und Ausgangspunkt für viele Kletterer und Bergsteiger. Eine weitere Nächtigungsmöglichkeit gibt es auch auf der gemütlichen Riedlhütte (1.224 m).

Die nächste Etappe führt Sie rund um den Treffauer durch Latschen und Waldabschnitte bis zur Kaiser-Hochalm, eine idyllische Almenlandschaft. Weiter geht es bis zur Steiner Hochalm. Nach einer flüssigen Stärkung mit Harfenbegleitung geht es bergab bis zum Hintersteiner See. Der kristallklare Bergsee bietet für müde Füße eine willkommene Erfrischung.

Vom Hintersteiner See wandern Sie auf die Walleralm, am Fuße des Zettenkaiserkopfes und weiter auf das Hochegg mit herrlichen Ausblicken bis ins Inntal. Über Almen führt der Steig auf das Hochplateau der Kaindlhütte. An der Nordseite des Wilden Kaiser führt Sie der Bettlersteig vorbei an zwei Schluchten, bis zum Anton-Karg-Haus, weiter zum Hans-Berger-Haus und bis zum Stripsenjochhaus mit fantastischen Blicken auf die mehrere hundert Meter hohen Felswände von Totenkirchl und Predigtstuhl.
 
Weiter geht es über den Stripsenkopf, den Feldberg und den Scheibenbichlberg hinab ins romantische Kaiserbachtal. Diese Route bietet immer wieder fantastische Blicke in die wilden Felsschluchten wie die Steineren Rinne im Süden oder bis zum Chiemsee im Norden. Von Griesenau führt die Etappe entlang dem Engelbach und weiter auf dem Forstweg bis nach Gasteig.
 
Unter ständiger Präsenz der Maukspitze führt Sie diese Etappe durch den Wald und über Almen nach Süden auf den Wilder-Kaiser-Steig zum Ursulablick. Über den Niederkaiser gelangen Sie bis zur Graspoint-Hochalm und über die Graspoint-Niederalm wieder retour zum Ausgangspunkt nach Going, Hüttling.
 
Weitere Details finden Sie bei den einzelnen Etappen der Kaiserkrone.

Achtung:
Obere Regalm - im Sommer nur Mittwoch, Samstag & Sonntag bei Schönwetter bewirtschaftet.
Steiner-Hochalm – nur Getränkeausschank!
 


Die fünf Etappen der Kaiserkrone lassen sich individuell gestalten und bieten teils auch mehrere Nächtigungsmöglichkeiten. Die verschiedenen Ein- und Ausstiege, die vielen Hütten sowie kürzere, alpine Routen und Gipfelbesteigungen ermöglichen unterschiedlichste Varianten der Kaiserkrone.
 
Startpunkt ist in Going, Hüttling (820 m). Ein Forstweg führt Sie über die Graspoint-Niederalm hinauf bis zur Oberen Regalm. Von hier wandern Sie über das Baumgartenköpfl mit dem Bergsteigergrab, der letzten Ruhestätte des „Koasamuch“, Richtung Gaudeamushütte mit dem besten Kaiserschmarren (Nächtigungsmöglichkeit). Durch das beeindruckende Klamml führt Sie der Steig hinauf zur Gruttenhütte, die höchst gelegene am Wilden Kaiser und Ausgangspunkt für viele Kletterer und Bergsteiger. Eine weitere Nächtigungsmöglichkeit gibt es auch auf der gemütlichen Riedlhütte (1.224 m).

Die nächste Etappe führt Sie rund um den Treffauer durch Latschen und Waldabschnitte bis zur Kaiser-Hochalm, eine idyllische Almenlandschaft. Weiter geht es bis zur Steiner Hochalm. Nach einer flüssigen Stärkung mit Harfenbegleitung geht es bergab bis zum Hintersteiner See. Der kristallklare Bergsee bietet für müde Füße eine willkommene Erfrischung.

Vom Hintersteiner See wandern Sie auf die Walleralm, am Fuße des Zettenkaiserkopfes und weiter auf das Hochegg mit herrlichen Ausblicken bis ins Inntal. Über Almen führt der Steig auf das Hochplateau der Kaindlhütte. An der Nordseite des Wilden Kaiser führt Sie der Bettlersteig vorbei an zwei Schluchten, bis zum Anton-Karg-Haus, weiter zum Hans-Berger-Haus und bis zum Stripsenjochhaus mit fantastischen Blicken auf die mehrere hundert Meter hohen Felswände von Totenkirchl und Predigtstuhl.
 
Weiter geht es über den Stripsenkopf, den Feldberg und den Scheibenbichlberg hinab ins romantische Kaiserbachtal. Diese Route bietet immer wieder fantastische Blicke in die wilden Felsschluchten wie die Steineren Rinne im Süden oder bis zum Chiemsee im Norden. Von Griesenau führt die Etappe entlang dem Engelbach und weiter auf dem Forstweg bis nach Gasteig.
 
Unter ständiger Präsenz der Maukspitze führt Sie diese Etappe durch den Wald und über Almen nach Süden auf den Wilder-Kaiser-Steig zum Ursulablick. Über den Niederkaiser gelangen Sie bis zur Graspoint-Hochalm und über die Graspoint-Niederalm wieder retour zum Ausgangspunkt nach Going, Hüttling.
 
Weitere Details finden Sie bei den einzelnen Etappen der Kaiserkrone.

Achtung:
Obere Regalm - im Sommer nur Mittwoch, Samstag & Sonntag bei Schönwetter bewirtschaftet.
Steiner-Hochalm – nur Getränkeausschank!
 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Rucksack, Wander/Bergschuhe, Wanderbekleidung (atmungsaktiv), Wechselbekleidung, Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme, Kopfbedeckung), Regenschutz (Hardshell), Kälteschutz (Handschuhe und Mütze), Trinkflasche, Verpflegung für Zwischendurch, ev. Wanderstöcke, Erste Hilfe Ausrüstung, Plastikbeutel für Abfall, Wanderkarte/Tourenbeschreibung (GPX-Track)

    Für Hüttenübernachtung zusätzlich:
    Hüttenschlafsack, Hüttenschuhe, Toilettsachen & Handtuch, persönliche Medikamente, Stirnlampe, Ausweis und Versicherungskarten (AV-Ausweis), Bargeld, Ladegerät für Mobiltelefon

    Die Wanderstrecken zwischen den Hütten sind oft recht lang, es wird empfohlen sich mit ausreichend Proviant und Wasser auszustatten sowie Übernachtungen in den Unterkünften rechtzeitig zu buchen.
  • Anreise:

    Auf der B178 von Wörgl, Kufstein oder St. Johann kommend in Going beim „Stanglwirt“ die Abzweigung nehmen und dann rechts halten und dem Aschauerweg bis zum Parkplatz Hüttling (Moor&more / Aschingerkapelle) folgen.

  • Quelle: Tourismusverband WILDER KAISER

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Öffentlicher Parkplatz bei der Feuerwehr Going – kostenlos Wandern Sie die Aupromenade dem Bach entlang bis zum Stanglwirt und dann Richtung „Kaisergebirge“/Hüttling (ca. 1 Stunde bis nach Hüttling dem Startpunkt der Kaiserkrone).

    Beim Wanderstartplatz in Hüttling sind keine Dauerparker gestattet! (Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden der Polizei gemeldet und abgeschleppt.)

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    KaiserJet Haltestelle Going, Badesee oder Postbus Haltestelle Going, Stanglwirt

    Nähere Informationen auf www.wilderkaiser.info


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen