Impressionen des Wanderwegs



PARKPLATZ ASTLEHN -> Burgsteiner Wand -> Burgstein -> Abstieg über alte Burgsteiner Straße -> LÄNGENFELD


 Klettersteig
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 0 km
  • Zeit: 0 Stunden
  • Startpunkt:
    Klettergarten Burgsteinerwand
  • Aufstieg: 0 m
  • Abstieg: 0 m
  • Niedrigster Punkt: 1412 m
  • Höchster Punkt: 1412 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Durch die Burgsteiner Wand führen links des Reinhard-Schiestl Klettersteigs zwei spektakuläre, ziemlich ausgesetzte, sehr gut abgesicherte Touren.'

 
1. Schwarze Mauer:
Gut abgesicherte, sehr steile Kletterei im festen gutgriffigen Granitgneis.
8 Seillängen, 7a, 225 m

2. Schwalbennest:
Gut abgesicherte Granitgneiskletterei (alle Standplätze sind mit Ketten versehen)
7 Seillängen, 6b, 220m

Abstieg: Entweder über den Klettersteig absteigen oder über die Tour abseilen. Abseilen ist nur mit 60 Meter Habseile möglich. Vom letzten Stand rechts halten, dann trifft man genau auf den Klettersteigausstieg.

 


Man überquert die Ötztaler Bundesstraße und hält sich links an der Felswand. Vorbei am Klettersteigeinstieg weiter bis zu einer kleinen Lichtung.

 

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Eine entsprechende Ausrüstung kann in Längenfeld bei den Bergführern ausgeliehen werden.

  • Anreise:

    Längenfeld is located in the western part of Austria in the state TYROL, in a southern side valley of the Inn valley - the ÖTZTAL. For your arrival by car, you can plan the best route from your home town with the route planner online at https://www.google.at/maps

     

    Man folgt der Ötztaler Bundesstraße durch den Ort Längengfeld Richtung Sölden. Bei Kilometer 24,6 biegt man zum Ortsteil Astlehn ab.

     

  • Mehr Infos über Klettern im Ötztal:

    https://www.oetztal.com/klettern

     

     

  • Geheimtipp:

    Der Abstieg kann auch mit einer kurzen Wanderung verbunden werden. Von Burgstein über die Hängebrücke zur Brandalm und weiter nach Längenfeld. Von dort noch weitere 20 Minuten zum Parkplatz oder mit dem Bus nach Astlehn. 

  • Quelle: Ötztal Tourismus
  • Autor: Ötztal Tourismus

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Gleich bei der Einfahrt Astlehn kann man am Straßenrand parken. Platzsparend parken!

     

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Kletterregeln:

1. MIT DER AUSRÜSTUNG VERTRAUT MACHEN

Benutze nur die normgerechte Bergsportausrüstung (CE-Zeichen) & studiere sorgfältig die Gebrauchshinweise.

 

2. PARTNERCHECK VOR JEDEM START

Kontrolliert euch gegenseitig. Anseilknoten, Gurteverschluss, Sicherungsgerät, Karabiner- Verschlusssicherung, Seilende.

 

3. LASS DEINEN PARTNER WISSEN, WAS LOS IST

Kommunikation verhindert Missverständnisse, informiere deinen Partner, bevor du dich ins Seil hängst.

 

4. VERHALTE DICH RÜCKSICHTSVOLL

Respektiere andere Kletterer und informiere sie über Fehler und Gefahren. Beachte bestehende Kletterverbote.

 

5. SCHÜTZE DEINEN KOPF

Ein Helm schützt dich vor Kopfverletzungen bei Stürzen und Steinschlag.

 

6. NIE SEIL AUF SEIL

Ablassen nur über Umlenkungen aus Metall. Nie zwei Seile in denselben Karabiner-/Topropehaken einhängen.

 

7. AUFWÄRMEN VOR DEM KLETTERN

Gymnastik und Warmklettern schützt deine Gelenke, Muskeln & Sehnen.

 

8. VOLLE AUFMERKSAMKEIT BEIM SICHERN

Das Leben deines Partners liegt in deinen Händen.

 

9. KEINE KLETTERHAKEN EINBOHREN

Das Einbohren von Kletterhaken ist ausdrücklich untersagt.

 

 


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen