Impressionen des Wanderwegs



 ETAPPE 04:

Längenfeld –> Brand –> Hängebrücke –> Burgstein –> Jagdhütte –> Winkle –> Aschbach/Brand –> Höfle –> SÖLDEN


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.31 km
  • Zeit: 6 Stunden
  • Startpunkt:
    Längenfeld
  • Aufstieg: 1155 m
  • Abstieg: 983 m
  • Niedrigster Punkt: 1179 m
  • Höchster Punkt: 1846 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


KRAFT- UND ENERGIERAUM LÄNGENFELD

Forscher haben herausgefunden dass sich das Längenfelder Talbecken bis ca. 900 nach Christus unter Wasser befand und einen See bildete. Heute ist der Talboden bedeckt von ungewöhnlich fruchtbarem Boden und beinahe greifbarer Energiequellen. Rund um Längenfeld und seinen Weilern findet man viele dieser außergewöhnlichen Kraft- und Energieplätze, welche die Spuren des Sees vor einem Jahrtausend verdeutlichen. Ein Wegenetz mit dem Namen Kraftquell Längenfeld, verbindet all die vielen Kraft- und Energiemomente.

Eines davon ist unsere nächste Station, zwischen den Hochplateaus Brand und Burgstein überquert man die 200m hohe Hängebrücke. Ein Kraftmoment mit Weitblick auf das flache Seebecken, unten ein harmonisches Bild wo sich liebliche Weiler und kleine Ortschaften aneinanderreihen, mitten durch schlängelt sich die Ötztaler Ache mit seinen Auen. Mit diesen Eindrücken führt uns die Wanderung zum nächsten Etappenziel. Große Gegensätze findet man auch hier, von stillen Höfen und ursprünglichen Wegen hin ins Zentrum von Sölden, wo Geschäftigkeit und Umtriebigkeit herrscht!


Von Längenfeld wandert man hinter der Kirche den Forstweg in der sogenannten "Klamm" hinauf nach Brand. Nach ca. 40 min gelangt man zu den idyllischen Berghöfen in Brand. Von dort führt der Weg weiter durch ein dichtes Waldstück, stets den Bergwurzeln entlang. Weiter verläuft der Pfad über eine 200 Meter hohe Hängebrücke, mit einem unglaublichen Panorama auf das gesamte Längenfelder Talbecken und seine Weiler, bis nach Burgstein. Der auf einem Sonnenbalkon liegende Ortsteil Burgstein verwöhnt weiter mit einem weitreichenden Panorama und einer altbäuerlichen Bergidylle. Ab Burgstein steigt man einem Jagdweg hinauf und gelangt an eine Jagdhütte. Weiter wandert man der Bergseite entlang bis zum Abstieg in Serpentinen, kurz vor dem Weiler Winkle. An einem Schotterplatz gelangt man über einen Waldweg nach Winkle und zweigt gegenüber dem dort befindlichen Schotterwerk nach links ab. Dort wandert man hinauf durch den Wald und wieder hinunter vorbei am Campingpatz Winkle bis nach Bruggen. Am Ende von Bruggen nimmt man die Unterführung, um die Bundesstraße zu queren und folgt dem Pfad Tal einwärts nach Aschbach. Durch eine Unterführung gelangt man auf die andere Straßenseite und folgt der Beschilderung Richtung Sölden. Oberhalb der Häuser wandert man am Weg entlang der Bergseite. Immer weiter diesem Weg folgend, überwandert man schlussendlich die großen Weiler Söldens, Kaisers, Schmiedhof, Rechenau und weiter bis zum Zentrum der Gemeinde Sölden.

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Normale Wanderausrüstung, trittfeste Bergschuhe

  • Anreise:

    Gries liegt im Westen Österreichs im Bundesland TIROL, in einem südlichen Seitental des Inntales - dem ÖTZTAL. Für Ihre Anreise mit dem Auto planen Sie die optimale Reiseroute von Ihrem Heimatort mit dem Routenplaner gleich online:  https://www.google.at/maps

  • Wussten Sie, dass…

    ... die Quellen, die schlussendlich zur Erschließung des heutigen AQUA DOME führte, in 1.865 m Tiefe entdeckt wurden und das heiße Wasser 68 Grad hat.

     

    Mehr Infos über Wandern im Ötztal: https://www.oetztal.com/wandern 

     

  • Quelle: Ötztal Tourismus
  • Autor: Ötztal Tourismus

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Folgende Parkmöglichkeiten stehen in Gries zur Verfügung:

    Am Ende vom Ort – kostenlos

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Trittsicherheit, Kondition, Ausdauer
Gehzeit beachten


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen