Impressionen des Wanderwegs



Eine anspruchsvolle Bergtour die in ihrer Gesamtheit eher den Alpinisten, als den Genusswanderer zu ihrer Zielgruppe zählt.


 Mountain Hike
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 13.43 km
  • Zeit: 4.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Alpbach
  • Aufstieg: 483 m
  • Abstieg: 1327 m
  • Niedrigster Punkt: 1000 m
  • Höchster Punkt: 2198 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Optionaler Abstieg über die Moserbaumgartenalpe-Richtung Inneralpbach
Dauer ungefähr 2 Stunden.

 


Mit der Gondelkabinenbahn (Start: 9:00) schweben wir sanft und ruhig knappe 1000 Höhenmeter über Alm-und Waldböden unter uns Richtung Bergstation. Oben angekommen staunen wir über einen überwältigenden Blick auf die uns umgebende Bergkulisse, die im Süden mit den eisgezierten Gipfel der Zillertaler Alpen und den Hohen Tauern ihren Anfang nimmt und bei den über dem Inntal gelegenen schroffen Zacken des Karwendel und des Rofan ihr Ende nimmt. Taleinwärts über dem Greiter Graben ragt bereits die Sagtaler Spitze empor die mit 2241 Höhenmeter den höchsten Punkt unserer Tour markiert. Statt über einen breiten, sanften Almweg in südöstlicher Richtung das Wiedersberger Horn talseitig zu queren, steigen wir über einen steinigen, holprigen Steig dem 2127 hoch gelegenen Gipfel entgegen.Dauer: 45 Minuten. Bis hierher folgten wir dem Weg mit der Nr. A 40. Nach einer Gipfelrast und einem Foto steuern wir die ehemalige Wiedersberger Horn Hütte  unter dem Gipfel an.  Immer das Ziel vor Augen, schlagen wir den Weg mit der Nr. A 41 ein, der uns in ungefähr 2 Stunden auf den Gipfel der Sagtaler Spitze führt. Die Sagtaler Spitze ist eigentlich eine von mehreren Spitzen in der Gebirgskette, die sich zwischen dem Großen Galtenberg und dem Wiedersberger Horn hinzieht. 
Achtung: ab hier nur mehr mit alpiner Erfahrung, Einschätzung alpiner Gefahrenquellen notwendig
Einer dieser Spitzen, der eigentlich ein Kopf ist, trägt den Namen Gamskopf und
ragt mit 2205 Höhenmetern über dem Märzengrund auf, der im Zillertal liegt.
Die nun folgende,südseitige etwa 1,5 stündige dauernde Querung hinüber zum Gamskopf, erfordert  teilweise Schwindelfreiheit und eine gute Trittsicherheit. Aufstiegshilfen wie Stahlseil und Trittbügel erleichtern den Auf-und Abstieg. Eine weithin sichtbar Markierung weißt einem den Weg.
Vom Gipfel hinuter zum sogenannten Krinnjoch (Höhe: 1990) führt uns der unschwierige  Steig mit der Nr. A 42. Jöcher haben es an sich, dass sie Täler verbinden; in unserem Fall den Greiter Graben mit dem Märzengrund. Von diesem Scheitelpunkt aus nach rechts absteigend, sehen wir unsere nächsten Anlaufpunkt. Die Farmkehralm (Niederleger) ist nach 45 Minuten unsere letzte Labungsmöglichkeit, bevor wir den langen "Talhatscher" talauswärts Inneralpbach antreten. Er trägt die Nummer A 16. Nach einer weiteren Stunde  kommen wir am besagten Ort an und beglückwünschen uns zu unseren gelungenen Bergtour.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Bei allen Sportarten gilt der Grundsatz, dass es mit der richtigen Ausrüstung einfach mehr Spaß macht. Beim Bergsteigen braucht es nicht viel Ausrüstung, jedoch ist beste Qualität und das richtige Material ein wichtiger Sicherheitsfaktor. Es empfiehlt sich die Mitnahme von Teleskopstöcken, 30-42 Liter Berg-(Wander)rucksack, Rucksackapotheke, eventuell Klettersteighandschühe für das Ergreifen schadhafter Teile des Stahlseiles, Bekleidung je nach Wunsch und Bedarf. Bergschuhe mit Profilsohle geben Halt und Stabilität.
  • Anreise: Über die A 12 oder die B 171 bis zur Ausfahrt Kramsach, von dort in Richtung Brixlegg bis zum Kreisverkehr  mit der Anzeige "Alpbachtal", dann taleinwärts  durch eine wildromantische Talenge über Reith im Alpbachtal zur Talstation.
  • Mayr, Wander- Rad- MTB- und Tourenkarte
    1:30.000 /Nr. 28
  • Geheimtipp: Informieren Sie sich vor Antritt der Bergtour über die lokalen Wetterverhältnisse.
    Wetteinfo: www.alpenverein.at oder www.zamg.ac.at  
  • Quelle: Alpbachtal Seenland Tourismus
  • Autor: Mit etwas Glück lässt sich auch das ein ode das andere Murmeltier erspähen.

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Talstation Wiedersberghornbahn
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Fahrauskünfte unter www.vvt.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Unabdingbar sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit  und Kondition. Bei Nässe und rutschigem Untergrund ist erhöhte Vorsicht, speziell im Übergang von Sagtaler Spitze - Gamskopf geboten.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen