Impressionen des Wanderwegs



HUBEN -> Winkle -> Bruggen -> Aschbach -> SÖLDEN


 Winterwandern
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 10.59 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Huben
  • Aufstieg: 228 m
  • Abstieg: 49 m
  • Niedrigster Punkt: 1195 m
  • Höchster Punkt: 1394 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Vom Längenfelder Ortsteil Huben führt ein leicht ansteigender Weg bis zum südlichsten Punkt von Längenfeld -  Aschbach und weiter nach Sölden. Der Ausgangspunkt ist das Feuerwehrhaus in Huben. Nach Überquerung der Brücke folgt man dem Weg rechts und wechselt die Straßenseite mit Hilfe der Unterführung. Ein kurzes Stück verläuft der Weg parallel zur Straße bis er in den Wald mündet. Kurz vor Aschbach bei dem Weiler Bruggen wird wiederum die Straßen- sowie Flussseite gewechselt.  Nun steigt man den dichten Wald in gleichmäßig geneigten Kehren hinauf bis zu einer kleinen Brücke welche die Hauptstraße überspannt. Weiter verläuft der Weg abwärts an der Hundepension vorbei, bis an die Brücke welche über die Ötztaler Acher führt. Nach dem diese passiert wurde, folgt man der Straße rechts . Nach wenigen Gehminuten kommen die ersten Häuser von Sölden ins Blickfeld. 


Vom Feuerwehrhaus in Huben verläuft der Winterwanderweg (Radweg im Sommer) teils parallel zur Straße meist jedoch im Wald. Zu Beginn sowie in Bruggen muss die Straßenseite  gewechselt werden.  (Unterführung) Ab Aschbach weißt der Wanderweg kleinere Steigungen auf. Ab der Brücke welche über die Hauptstraße verläuft geht es wieder abwärts bzw. flach bis nach Sölden weiter. 

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Eine entsprechende Ausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, Wind-,Regen-, Schnee- und Sonnenschutz, Mütze und Handschuhe, ist für alle Wanderungen und Touren erforderlich.

  • Anreise:

    Die Autofahrt ins ÖTZTAL

    Die Anreise mit dem Auto führt Urlauber über das Inntal bis zum Taleingang und weiter dem Ötztal entlang. Neben der mautpflichtigen Autobahn können auch Landstraßen genutzt werden. Mit dem Routenplaner lässt sich Ihre Fahrt schnell und bequem bestimmen. Zum Routenplaner: https://www.google.at/maps

  • Geheimtipp:

    Der Retourweg verläuft am selben Weg oder Sie fahren mit dem Bus retour. (kostenlos mit Gästekarte)

  • Quelle: Ötztal Tourismus
  • Autor: Ötztal Tourismus

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Folgende Parkmöglichkeiten stehen in Huben zur Verfügung:

    • Huben erste Ortseinfahrt vor Tischlerei Praxmarer – kostenlos

     

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Bitte beachten Sie den aktuellen Schnee- und Lawinenlagebericht für die kommenden Tage:https://www.oetztal.com/de/winter.html & https://avalanche.report/albina-web/bulletin/2019-01-07?lang=de

Bitte Informieren Sie sich vor Antritt des Winterwanderweges über die Wegverhältnisse und Status des jeweiligen Wegs bei Ötztal Tourismus.

Ötztal Tourismus
T +43 5 72 00 300
info@oetztal.com


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen