Impressionen des Wanderwegs



Silvretta-Bielerhöhe - Sommerweg - Wiesbadener Hütte - Grüne Kuppe - Ochsentaler Gletscher - Buinlücke - Piz Buin (3.312 m) - gleichen Weg retour bis zur Wiesbadener Hütte - Silvretta-Bielerhöhe


 Hochtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 22.02 km
  • Zeit: 9 Stunden
  • Startpunkt:
    Silvretta-Bielerhöhe
  • Aufstieg: 1544 m
  • Abstieg: 1544 m
  • Niedrigster Punkt: 2027 m
  • Höchster Punkt: 3312 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Es empfiehlt sich am Vortag schon auf die Wiesbadener Hütte zu wandern. Für den Hinweg ist der Sommerweg (allerdings weiß-blau-weiße Markierung) attraktiv. Über den Ziehweg (weiß-rot-weiße Markierung) gelangst du ebenfalls zur Hütte.

Eine Übernachtung auf der Wiesbadener Hütte sollte im Vorfeld reserviert werden.


Von der Silvretta-Bielerhöhe wanderst du links den See entlang. Nach der Brücke biegst du links in den Sommerweg ein und folge diesen auf gut markiertem Pfad bis zur Wiesbadener Hütte. Wir empfehlen eine Übernachtung um die Tour abzukürzen. Von der Wiesbadener Hütte folgst du dem Pfad (teils mit Steinmännchen und Holzpfosten markiert) hinunter Richtung Tal/Fluß. Nach der Überquerung des Flußes geht es auf der anderen Seite unterhalb der grünen Kuppe weiter Richtung Gletscher. Nach Überquerung des Illsprunges geht es rechts weiter hoch zum Beginn des Ochsentaler Gletschers. Dort werden die Steigeisen und das Seil angelegt. Die Besteigung des Gletschers beginnt. Senkrecht geht es den Gletscher hoch. Oben angekommen ist der große und kleine Piz Buin gut sichtbar. Über den Gletscher wird weiter aufgestiegen bis du dann die Buinlücke erreichst. Dort kannst du die Steigeisen deponieren. Über einen gut sichtbaren Steig geht es weiter auf den Gipfel. Im mittleren Teil des Anstieges sind kurze Felsstellen zu bewältigen. Oben auf dem Gipfel angekommen entschädigt ein traumhaftes Panorama für den langen Aufstieg und die Mühen. Über den selben Weg gelangst du zurück zur Wiesbadener Hütte. Für den Abstieg eignet sich der Ziehweg zum Silvrettasee zurück.

 

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Rucksack mit ausreichend Getränke und Verpflegung (auch Traubenzucker, Müsliriegel), Wanderstöcke und warme Kleidung, Kappe/Stirnband sowie Handschuhe sind zu empfehlen. Eine Sonnenbrille und Sonnenschutz sollten auch unbedingt im Rucksack sein.

    TIPP: Lasse alle Utensilien in der Hütte, die du für die Besteigung nicht benötigst (zB Schlafsack, Toilettenbeutel,...)

  • Anreise: www.maps.google.com

    Von Bludenz kommend wählen Sie die S16 nach Wald am Arlberg (Klostertal) bis nach Wald am Arlberg (Sonnenkopfbahn).

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Lasse dein Auto doch einfach stehen

    Die Landbusse der Montafonerbahn verkehren im gesamten Montafon. Die Hauptlinien fahren im Stunden-Takt ab dem Bahnhof Schruns. Mit der Buslinie 85 gelangst du vom Bahnhof Schruns auf die Silvretta-Bielerhöhe. Bei der Endhaltestelle beim Silvrettasee steigst du aus.

     

    Für den Rückweg:

    Mit der Buslinie 85 gelangst du zum Bahnhof Schruns zurück und mit der Montafonerbahn dann nach Bludenz.

     

    Fahrpläne mbs Bus

     

    Anreise mit der Bahn

    Ab Bahnhof Bludenz verkehrt die Montafonerbahn im Stundentakt (teilweise halbstündlich). Es gibt auch Direktverbindungen aus Lindau (D) bzw. aus Bregenz.

     

    Fahrplan mbs Bahn

  • Geheimtipp: Die Besteigung des Piz Buins empfehlen wir mit einem staatlich geprüften Bergführer. Siehe www.montafon-bergfuehrer.at.
  • Quelle: Montafon Tourismus GmbH
  • Autor: Julia Eckert

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz auf der Silvretta-Bielerhöhe.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen