Impressionen des Wanderwegs



Schöne, aussichtsreiche Wanderung auf das "Wahrzeichen des Bregenzerwaldes" und den Mellauer Hausberg Kanisfluh. Auf dem Gipfel eröffnet sich ein schöner Ausblick bis zum Bodensee und im Osten in die Bergwelt des Bregenzerwaldes.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 9.45 km
  • Zeit: 3.8 Stunden
  • Startpunkt:
    Mellau - Bergstation Bergbahn
  • Aufstieg: 680 m
  • Abstieg: 680 m
  • Niedrigster Punkt: 1390 m
  • Höchster Punkt: 2044 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die Kanisfluh ist der markanteste Berg des Bregenzerwaldes. Um sich einen besonders anstrengenden Teil des Aufstiegs (700 Höhenmeter) zu ersparen, erfolgt die Auffahrt mit der neuen Mellaubahn zur Bergstation "Roßstelle". Von dort führt linkerhand ein gut markierter Weg zu den Alpen Kanis und Wurzach und von dort geht es stetig bergauf bis zum Gipfel der Kanisfluh. Belohnt wird man durch einen atemberaubenden Ausblick und - mit etwas Glück - mit einem Blick auf Steinböcke aus nächster Nähe. Zurück gelangt man auf demselben Wege.

Ganz besondere Erlebnisse sind die wöchentlich stattfindenden geführten Sonnenaufgangswanderungen auf die Kanisfluh (mehr Informationen hierfür sind bei Mellau Tourismus erhältlich).

 

 

 


Nach der Auffahrt mit der neuen Kabinenbahn der Bergbahnen Mellau zur Bergstation befindet man sich im Alpgebiet von Mellau. Die Wanderung auf einen der markantesten Berge im Bregenzerwald beginnt auf einem schönen Güterweg, der ohne viel Höhenunterschied von der Roßstellealpe zur Kanisalpe führt. Dann beginnt der Anstieg auf einem schmalen Pfad bis zum Gipfel der Kanisfluh. Mit etwas Glück erspäht man an den Abhängen Steinböcke, von denen es hier über 80 Stück gibt.
Der Abstieg erfolgt zuerst auf derselben Route, man wählt dann aber den Weg zur Wurzachalpe zurück zur Bergstation

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    • Nur mit guter körperlicher Kondition in die Berge gehen.
    • Als Ausrüstung sind wasserdichte Berg- oder Wanderschuhe, Bergbekleidung im Schichtenprinzip, Funktionsoberteil zum Wechseln zu empfehlen. Sonnenbrille und Sonnenschutz nicht vergessen.
    • Jause und (warme) Getränke mitnehmen.
    • Nicht zu spät aufbrechen – die Dämmerung setzt im Herbst früher ein.

  • Anreise: Über Lindau
    Pfändertunnel - Autobahnausfahrt Dornbirn-Nord - Bregenzerwald (B 200) - Mellau, ca. 40 km.

    Über Kempten-Immenstadt
    Oberstaufen - Ach - Lingenau - Egg - Mellau, ca. 50 km.

    Über Füssen
    Reutte/Tirol - Lechtal - Warth - Schröcken - Au - Mellau, ca. 85 km.
  • Geologisch betrachtet befindet man sich im Alpgebiet von Mellau in der Zone des Helvetikums. Es handelt sich dabei um Jura-Kalkgesteine aus der Kreidezeit. Der gesamte Kanisfluhstock ist ein Großraumbiotop bestehend aus verschiedenen Laubwäldern, Kalkrasen und Felsfluren in dem auch sehr viele Arten von Schmetterlingen vorkommen.

    Wortherkunft: Im Jahr 1340 wurde die Bezeichnung "Kalendis" urkundlich verwendet, ein Name der aus Graubünden bekannt ist. Der Name "Fluh" ist das alemannische Wort für "Felswand" und weist auf die steile Felsflanke im Norden hin.

    Eine Sage berichtet dagegen von einem Einwanderer aus dem Schweizer Kanton Wallis aus der Zeit um 1400 namens Casinio. Bevor er seine Braut aus seiner Heimat nachholen konnte, war sie verstorben und er brachte in trauriger Erinnerung einige Stöcke Edelweiß von ihrem Grab mit und pflanzte sie an den Hängen der Holenke. Kanisfluh soll von dem Namen Canisio abgeleitet sein.

  • Geheimtipp:

    Einkehrmöglichkeiten:

    • Alpengasthaus Edelweiß
      Sommeröffnungszeiten 2018:
      ab 9. Mai 2018 geöffnet | Mai und Juni am Dienstag Ruhetag | ansonsten täglich geöffnet.
      Aus gesunden, frischen und hochwertigen Zutaten zaubern wir köstliche und ausgefallene Gerichte.
      Eigentümer: Bianca Erath, www.oeberle.com,  T+43 664 432 48 40
    • Alpe Kanis
      Bewirtschaftet von Anfang Juni bis Ende September
      Produkte: Käse, Ziegenkäse, Butter,...
      Bewirtschafter: Familie Josef Greber T +43 (0)5512 3748
    • Alpe Wurzach
      Bewirtschaftet von Mitte Juni bis Mitte September, allerdings keine Sennalpe.
      Eine kleine Jausenstation lädt zur Einkehr ein.

    • Alphof Roßstelle

      Fam. Diethelm Simma
      T +43 5518 2310
      info@ alphofrossstelle.at
      www.alphofrossstelle.at

    • Restaurant Simma
      Fam. Elisabeth & Walter Simma
      T +43 5518 2761
      info@ restaurant-simma.at
      www.restaurant-simma.at

  • Quelle: Bregenzerwald Tourismus GmbH
  • Autor: Elisabeth Sohm

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Talstation der Bergbahnen Mellau
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    www.vmobil.at

    Linie 37 / 40


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen