Impressionen des Wanderwegs



Eine wunschöne Gipfeltour von Schröcken zum höchsten Gipfel im Lechquellgebirge der Braunarlspitze. Teilweise beinhaltet der Aufstieg  Kletterpassagen. 


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 15.58 km
  • Zeit: 8.1 Stunden
  • Startpunkt:
    Schröcken
  • Aufstieg: 1674 m
  • Abstieg: 1297 m
  • Niedrigster Punkt: 1245 m
  • Höchster Punkt: 2642 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Von Schröcken führt ein Schotterweg zur Alpe Felle. Der Pfad führt weiter bergan bis man nach Fürggele bzw. Braunarl abzweigt. Den Steig weiter bis zur Abzweigung Butzensee. Hier kann man sich entscheiden ob man zuerst zum Butzensee wandert und die schöne Stimmung am See genießt. Ansonsten geht es rechts weiter Richtung Fürggele. Links vorbei an der Sonntag Wanne über den steilen Weimarer Steig zur Braunarlspitze. Teilweise gilt es einige Kletterpassagen des I + II Grades zu bewältigen. Die Fernsicht am Gipfel entschädigt für jede Aufstiegsstrapaze. Der Abstieg führt über steile Felswände und Geröll. Der Abstiegspfad endet am Theodor-Praßler-Weg. Ab hier links den gerölligen Pfad folgend. Zum Butzensattel und runter zum Butzensee.  Vom Butzensee über einen Anstieg zum Mohnensattel und weiter zur unteren Gaisbühelalpe nach Tanegg und Oberlech. Mit der Bergbahn Oberlec-Lech geht es zurück ins Tal.

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind absolut erforderlich. 


Vom Parkplatz hinter der Kirche in Schröcken führt der Schotterweg zur Alpe Felle.Der Weg mäßig steil berauf  bis eine Abzweigung nach Fürggele bzw. Braunarl wegführt. Den Pfad weiter bis Abzweigung Butzensee entlang. Rechts weiter Richtung Fürggele.  Weiter geht es links, vorbei an der Sonntag Wanne über den Weimarer Steig zur Braunarlspitze. Der Aufstieg ab Fürggele ist steil, anspruchsvoll und fordernd. Teilweise gilt es einige Kletterpassagen des I + II Grades zu bewältigen. Der Abstieg führt über steile Felswände und Geröll. Den Abstiegspfad hinunter bis er endet. Am Theodor-Praßler-Weg  links den gerölligen Pfad folgend. Vom Butzensattel aus ist der Butzensee schon zu sehen.  Vom Butzensee geht es zum Mohnensattel und weiter zur unteren Gaisbühelalpe nach Tanegg und Oberlech. Am Mohnensattel hat man die Alternative, noch auf die Mohnenfluh zu wandern. Mit der Bergbahn Oberlec-Lech geht es zurück ins Tal.

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Gutes Schuhwerk (knöchelhoch, Profilsohle), Klettergurt, Helm, Rucksack mit Proviant, Getränke, Regenschutz, Lech Card und Busfahrplan.

  • Anreise:

    Aus Deutschland: Über die A 96 bis Bregenz von dort auf der A14 bis nach Bludenz, weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Der B197 bis zur Alpe Rauz folgen, hier links abbiegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

     

    Aus der Schweiz: Über die A13 und den Grenzübergang Feldkirch, Hohenems oder Lustenau auf die A14 bis nach Bludenz. Weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Der B197 bis zur Alpe Rauz folgen, hier links abbiegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

     

    Aus Österreich: Über die Inntalautobahn A12 und weiter über die S16 bis zur Ausfahrt St. Anton am Arlberg (Arlbergpass). Der B197 zunächst durch St. Anton, dann durch St. Christoph und über den Arlbergpass bis zur Alpe Rauz folgen. Hier rechts biegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

     

  • https://www.lechzuers.com

     

  • Geheimtipp:

    Eine Rast bei der Alpe Felle zahlt sich immer aus!

  • Quelle: Lech Zürs Tourismus GmbH
  • Autor: Hannes Heigenhauser

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Sie können Ihr Fahrzeug entweder direkt bei Ihrem Gastgeber parken oder in der Tiefgarage Anger abstellen. Die Tiefgarage befindet sich direkt im Ortszentrum gegenüber der Raiffeisenbank Lech.

     

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn bis zum Bahnhof Langen am Arlberg oder St. Anton am Arlberg. Von dort fahren Busse (Nr. 91 +92) im regelmäßigen Takt nach Lech Zürs am Arlberg.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


 NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen