Mmmh. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Obwohl, wenn ich genauer nachdenke, weiß ich jetzt nicht so genau, was mich erwartet. Könnte das Ganze auch zu gesund sein? Oder einfach nicht schmecken? Egal. Ausprobiert habe ich immer alles. Meine Neugierde ist auf jeden Fall geweckt. Ich mache mich auf den Weg nach Wagrain-Kleinarl, wo ich viel über die Kraft der Bäume erfahre.


Die Kraft der Bäume in Wagrain-Kleinarl spüren

Zugegeben, ich weiß, dass in zahlreichen Kräutern unglaubliche Kraft steckt. Aber bis jetzt waren die Bäume halt Bäume – super zum Schatten spenden und schon immer habe ich den frischen Duft im Wald geliebt.

Aber heilende Kräfte? Christine Höller nimmt mich mit auf eine Reise durch die Welt der Bäume.

Baumlehrpfad_Heilkraft_der_Bäume_(c)Pink_Ink
Baumlehrpfad_Heilkraft_der_Bäume_(c)Pink_Ink

Der Baumlehrpfad in Wagrain-Kleinarl

Baumlehrpfad_Heilkraft_der_Bäume_(c)Pink_Ink (2)

Auf rund 3,5 km wachsen entlang des Baumlehrpfades in Kleinarl 32 verschiedene heimische Baumarten. Manche von ihnen verbringen ihr Leben schon seit Jahrhunderten an dieser Stelle, andere wurden neu gepflanzt und erstrahlen erst in ein paar Jahren in vollem Glanz. Die 300 Höhenmeter und 1,5 km lange Strecke kommen mir gar nicht so lang vor, denn Christine Höller – sie ist übrigens diplomierte Kräuterexpertin – weiß so viel zu erzählen. Jeder einzelne Baum hat seine Geschichte und seine Wirkung. Bei manchen verarbeitet sie die Blätter, bei anderen die Rinde oder die Knospen. Sogar die Wurzeln werden verwendet. Schon bei der dritten Station nahe der Birke zückt die Kräuterexpertin eine Flasche. „Kostet doch. Das Birkenwasser wirkt reinigend und entschlacken.“ Na gut, kosten wir es.

Kirsch- und Nussbaum sowie die Zirbe wirken anders. Bei der „Hochprozentigen Tour“ reicht Christine Höller hier jeweils einen Schnaps.
Der Baumlehrpfad ist nicht nur ein Gaumen- und Augenschmaus, wir lauschen auch den Klängen der Hölzer und Wälder.
Ich rieche den Unterschied zwischen Blätter und Knospen und wir verkosten die zum Teil recht hölzern oder bitter schmeckenden Blätter.

Baumlehrpfad(c)Wagrain-Kleinarl-Tourismus (16)
Baumlehrpfad(c)Wagrain-Kleinarl-Tourismus (16)

Christines Wissen über die Wurzeln bis zum Wipfel beeindruckt mich. Sie erzählt von Bäumen als Heilmittel, aber auch als Genuss- und Lebensmittel. Es macht richtig Freude, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihr Wissen über „ihre“ Bäume weitergibt.


Baumjause – Bäume im vollsten Geschmack

Baumlehrpfad_Heilkraft_der_Bäume_(c)Pink_Ink (4)
Baumlehrpfad_Heilkraft_der_Bäume_(c)Pink_Ink (4)

 

Nach der geführten Wanderung bin ich richtig aufgeregt, was uns Christine Höller auf die Teller zaubert.
Sie hat uns ja schon versprochen, dass fast alle Zutaten frisch von den Bäumen sind.

Ihr Menü ändert sich selbstverständlich im Laufe des Sommers.

 

Wir schlemmen heute:

  • Ulmensemmeln mit Fichtenbutter, Wald-Guacamole und Weidencreme
  • Pikante Lindenblütenröllchen
  • Kuchen von der Waldheidelbeere und Wald-Whoopies

 

Lindenblätterröllchen(c)Wagrain-KleinarlTourismus
Lindenblätterröllchen(c)Wagrain-KleinarlTourismus

So lecker. Ich hätte mir nie gedacht, dass aus Bäumen so ein Menü entsteht.


Was ich lernen konnte?

Unser Wald schenkt uns reichhaltige Produkte, die wir mit ein bisschen Knowhow und ein wenig Zeit, selber herstellen können. Eingelegte Knospen, Baumsalz, Schnaps und Entschlackungsgetränke sind nur ein kleiner Teil der Schätze. Unsere regionalen Naturprodukte bieten so viel mehr, als vielen von uns bewusst ist. Ich bin schon ganz aufgeregt, wenn ich das nächste Mal für meinen grünen Smoothie auch von den Bäumen was sammle.

Baumlehrpfad(c)Wagrain-Kleinarl-Tourismus (34)
Baumlehrpfad(c)Wagrain-Kleinarl-Tourismus (34)

20180718_204955
Wagrain-Kleinarl erleben

Lust auf Ulmensemmeln?

Ihr habt jetzt auch Lust auf Ulmensemmeln bekommen ?

Christine Höller zeigt euch das gerne in Kleinarl und nimmt euch mit, auf eine Reise durch die Welt der Bäume.

Weitere Infos findet ihr auf wagrain-kleinarl.at