Daniel Fischer war eine Woche in der Region Wilder Kaiser unterwegs und hat uns auf seine Wanderungen mitgenommen. Von anspruchsvollen Gipfeltouren bis zu genussreichen Wanderungen war alles dabei.



Anfang September sind die Bedingungen zum Wandern ideal: Es ist nicht mehr so heiß wie im Juli, aber auch noch nicht zu kalt. Noch dazu findet man am Morgen in den Tälern schon manchmal Nebel. Genau dieses herrliche Wanderwetter hat uns in der Region Wilder Kaiser erwartet.

Daniel Fischerdanielfischer.photo
Daniel Fischer von danielfischer.photo

Ellmauer Halt der höchste Gipfel des Wilden Kaisers


Schon am ersten Tag in Ellmau am Wilden Kaiser passte die Wettervorhersage. Ein Ziel war mit der Ellmauer Halt, dem höchsten Gipfel des Wilden Kaisers, schnell gefunden. Das Panorama, das sich uns am Gipfel bot, war unglaublich. Die Route führte uns beginnend bei der Wochenbrunner Alm über Wald, Wiesen und Fels auf den Gipfel. Wir waren mit Helm und Klettersteigset bestens ausgerüstet um über den Gamsängersteig wieder abzusteigen. Dieser Steig ist mit Seilen und Steigbügeln versichert und daher gut bewältigbar. Am Weg zurück ins Tal blickten wir bereits auf unser nächstes Ziel: Den Treffauer, dritthöchster Gipfel des Wilden Kaisers.

Ellmauer Halt © Daniel Fischer

Der Treffauer


Der Weg auf den Treffauer ist lang und steil. Die über 1.400 Höhenmeter ziehen sich auch, weil man gerne stehenbleibt, um die Aussicht zu genießen. Es bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Ellmauer Halt. Der Weg zum Gipfel geht über Almwiesen an einem Wasserfall vorbei, wo wir eine kurze Rast machten. Weiter ging es gemütlich bis ins Schneekar. Ab hier gestaltete sich die weitere Wanderung als schwieriger: Im felsigen Gelände findet man leichte Kletterstellen. Besonders das letzte Stück am Grat entlang bietet, neben ausgesetzten Kletterstellen, einen wunderschönen Ausblick auf die Region Wilder Kaiser.


Blick auf die Ellmauer Halt © Daniel Fischer

Leichte Wandertouren in der Region Wilder Kaiser


Nach zwei anspruchsvolleren Touren haben wir auch eine Wanderung auf den am leichtesten zu erreichenden Gipfel im Kaisergebirge unternommen. Ausgangspunkt für den Aufstieg auf die Hintere Goinger Halt war erneut die Wochenbrunner Alm. Von dort aus wanderten wir zum Ellmauer Tor und anschließend auf den Gipfel. Der gut markierte Weg ist verglichen mit den oben beschriebenen Touren weniger anspruchsvoll. Belohnt wurden wir am Gipfel mit einem herrlichen Sonnenaufgang, den wir zu zweit bei einer wohlverdienten Jause sehr genossen. Als später die ersten Wanderer zu uns stießen, stiegen wir am gleichen Weg wieder gemütlich zur Gaudeamushütte ab. Dort lockte uns der Duft von Kaiserschmarren auf die Sonnenterasse. Mit Blick auf das Kaisergebirge aßen wir dann auch einen herrlich flaumigen Kaiserschmarren, bevor es zurück zum Ausgangspunkt ging.


Wilder Kaiser © Daniel Fischer

Genussreiche Wanderung


Eine leichte und sehr genussreiche Wanderung führte uns an der Marienkapelle in Ellmau vorbei. Wie im Bild zu sehen ist, hat man von dort einen wunderbaren Ausblick auf das Dorf Ellmau und das Wilder Kaiser Gebirge. Neben einem Kinderspielplatz gibt es im Kapellenpark aber auch ein Kneippbecken. Im Storchengang brachten wir im kalten Wasser unseren Kreislauf wieder in Schwung. Danach haben besonders die geschwungenen Wohlfühlbänke aus Holz zum Relaxen und Verweilen eingeladen.

Wilder Kaiser © Daniel Fischer

Nun schauen wir zurück auf den Wilden Kaiser und sind wirklich beeindruckt – mächtige Felswände, imposante Gipfel, außergewöhnliche Felsformationen, aber auch die sanfte Hügellandschaft rund um Ellmau. So viel Schönheit – und das alles auf so kleinem Raum.

Wilder Kaiser © Daniel Fischer

Mehr dazu