Impressionen des Wanderwegs



Bei dieser Winterwanderung wandern Sie durch einige idyllische Weiler, die sich im Winter in ein wahres Winterwunderland verwandeln. Der fabelhafte und atemberaubende Ausblick während der Tour lässt Sie das etwas anstrengende stetige Aufwärtsgehen schnell vergessen. Schneeschuhe evtl. mitnehmen!


 Winterwandern
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 8.03 km
  • Zeit: 2.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Schwarzenberg Dorfzentrum
  • Aufstieg: 560 m
  • Abstieg: 111 m
  • Niedrigster Punkt: 700 m
  • Höchster Punkt: 1169 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Dieser Winterwanderweg führt Sie vom denkmalgeschützten Ortszentrum von Schwarzenberg über sonnige Bergparzellen mit wunderschönem Ausblick ins verschneite Tal und  wieder in die weiße Bergwelt des Bregenzerwaldes über das Bergvorsäß auf die Passhöhe Bödele.

 

Im Süden reicht der Blick zwischen Kanisfluh und Diedamskopf bis zum Hochtannberg, wo sich auch der mächtige Widderstein nicht übersehen lässt. Zwischen Winterstaude und Diedamskopf sieht man den Hohen Ifen, während zwischen der Winterstaude und der Nagelfluhkette auch etliche Gipfel der Allgäuer Alpen zum Vorschein kommen. Wer sich unterwegs nicht mit Rundblicken aufhalten will, kann das Genießen des Panoramas spätestens nach dem letzten Wegstück auf der noch ein kurzes Stück aufwärts führenden Wanderpiste am aussichtsreichen Bödele nachholen.

 

Bei diesem Weg sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie größtenteils durchgehend aufwärts wandern. Der Winterwanderweg liegt innerhalb 8,2 Kilometer über 500 Höhenmeter zurück. Dies kann auf Dauer trotz gut gespurten Wegen sehr anstrengend sein.
Schneeschuhe unbedingt mitnehmen, da das letzte Stück evtl. ohne Schneeschuhe nicht begehbar ist.

 

Der Wanderweg ist gespurt und mit Wegweisern gekennzeichnet.
Am Ende des Wanderweges gelangen Sie mit dem Bus wieder zurück ins Ortszentrum von Schwarzenberg.


Vom Ortszentrum von Schwarzenberg aus gehen Sie zuerst, der Beschilderung Richtung Maien-Brüggelekopf-Bödele folgend, ein paar Minuten auf dem Gehsteig der Bödelestraße entlang bis zum Ortsteil Freien. Hier biegen Sie rechts auf eine Gemeindestraße ab.  Danach windet sich der Weg, anfangs leicht bergab und durch einen Wald den Losenbach querend, schließlich aufwärts zu den sonnseitigen Bergparzellen. Nun durchwandern Sie die Weiler Ratzen und Maien, wo sich Ihnen ein wunderbarer Ausblick ins verschneite Tal und in die weiße Bergwelt des Bregenzerwaldes eröffnet.

 

Nach der Parzelle Maien biegen Sie auf einer längeren Gerade rechts ab. Der folgende Wegabschnitt wird Lorena bezeichnet und dieser Bergübergang zwischen Schwarzenberg und Alberschwende war bis ins 19. Jahrhundert die Hauptpforte des Bregenzerwaldes. Unterhalb der Passhöhe zweigt von der geräumten Straße ein etwas schmaler Schneepfad ab (Wegweiser Richtung Bergvörsäß-Oberer Geißkopf-Bödele). Auf diesem wandern Sie nun mit mäßigen Höhenunterschieden abwechselnd durch Bergwald und schneebedeckte Wiesenhänge von Vorsäß zu Vorsäß. Nach einem steilen Anstieg durch einen Wald erreichen Sie schließlich das Vorsäß Geißkopf und  mit 1160 m ü. M. auch den höchsten Punkt der Wanderung. Der Weg verläuft nun zunächst gemütlich abwärts und nach kurzem Aufstieg erreicht man den Zielort Bödele.

 

Wegbeschreibung in Stichworten:
Schwarzenberg Dorfzentrum - Freien - Ratzen - Maien - Lorena - Bergvorsäß - Geißkopf -
Oberer Geißkopf - Bödele - Buslinie 38 zurück ins Dorfzentrum von Schwarzenberg

Schneeschuhe evtl. notwendig für den letzten Wegabschnitt!


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:
    • Als Ausrüstung sind wasserdichte Berg- oder Wanderschuhe, Regenjacke, warme Winter- und Bergbekleidung im Schichtenprinzip, Funktionsoberteil zum Wechseln zu empfehlen. Im Schatten wird es rasch kühl.
    • evtl. Schneeschuhe
    • Kopfbedeckung und Handschuhe nicht vergessen!
    • Schnee- oder Sonnenbrille und Sonnenschutz
    • Jause und (warme) Getränke
    • Erste-Hilfe-Ausrüstung

     

  • Anreise: aus Deutschland:
    Autobahn Lindau - Pfänder Tunnel - Autobahnabfahrt Dornbirn Nord (Vignettenpflichtig) - Bregenzerwald - Egg - Schwarzenberg; 
    oder Autobahn Kempten - Immenstadt - Oberstaufen - Ach - Riefensberg - Krumbach - Lingenau - Egg - Schwarzenberg

    aus der Schweiz:
    Autobahn St. Gallen - St. Margrethen/Au - Lustenau - Dornbirn - Bregenzerwald - Egg - Schwarzenberg
    • Informationen über die Wetterverhältnisse einholen.
    • Orientierungshilfen wie Karte, Höhenmesser sind hilfreich.
    • Auf dem markierten Weg bleiben.
  • Geheimtipp:

    Einkehrmöglichkeiten:

    Direkt am Ende der Wanderroute befindet sich der Berghof Fetz, welcher somit die perfekte Möglichkeit darstellt, um sich nach einer kalten Winterwanderung mithilfe einer Heißen Schokolade wieder aufzuwärmen.

    Weitere Einkehrmöglichkeiten befinden sich im Ortszentrum von Schwarzenberg.

  • Quelle: Bregenzerwald Tourismus GmbH
  • Autor: Schwarzenberg Tourismus

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    „Sennhus“-Parkplatz im Ortszentrum (großer Parkplatz vor dem Spar Markt)
    Adresse: Hof 651, A-6867 Schwarzenberg
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    www.vmobil.at

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen