Ein langes Wochenende steht vor der Türe – perfekt für einen Ausflug! Nun ist es aber so, dass ein Partner die lebendige Atmosphäre einer Stadt fühlen, der andere sich eher in die Natur zurückziehen möchte und die Kinder überhaupt am liebsten irgendwo plantschen wollen. Die Kunst Kompromisse zu schließen will gelernt sein – allerdings nicht in diesem Fall! In Österreich gibt es eine Reihe kleiner Städte, die sowohl mit Stadtflair als auch mit einem Naturerlebnis punkten!

Elisabeth Pfeifhoferbegeisterte Wanderin
Die Ruhe am Berg und danach wieder das Getümmel in der Stadt zu genießen macht für mich den besonderen Flair aus.


Wandernswerte Städte entdecken 5 Städte mit Stadtflair und Naturerlebnis


Wann ist eine Stadt eine Stadt? Und wieviele davon gibt es in Österreich?


Dächer, Pixabay

In Österreich gilt ein Ort dann als Stadt, wenn sie über eine Bevölkerung von mehr als 10.000 Personen aufweisen kann. Das trifft in Österreich auf 71 Orte zu. Darüber hinaus besitzen allerdings weitere 130 Gemeinden über ein Stadtrecht – somit haben wir in Österreich sage und schreibe 201 Städte! Und gerade die kleineren Städte haben alle ihren ganz individuellen Flair, viele bestechen mit ihrer Nähe zur Natur, andere setzen auf kulinarische Highlights und wieder andere haben ein einzigartiges Freizeitangebot für Kinder – oder bieten einfach alles in einem!


Ein Urlaub ohne Kompromisse … und ohne Zeitstress


Frau mit Tochter wandern durch Wald, Pixabay

Im Wanderurlaub geht man wandern und bei einem Städtetrip macht man Sightseeing. Soweit die Theorie, bei einem Wanderurlaub in einer Stadt lassen sich diese konträren Dinge aber mühelos verbinden. Da Städte wie Schladming, Radstadt, Eben, St. Johann in Salzburg oder Wolfsberg quasi schon mitten in der Natur liegen, kann man den Vormittag für eine Wanderung nutzen und danach die Vorzüge des Stadtlebens genießen. Am Nachmittag ein Eis am Hauptplatz? Kein Problem! Am Abend den Bauch vollschlagen in einem guten Restaurant? Kein Problem! Und bei einer Schlechtwetterfront gibt es in Städten immer eine Reihe von Aktivitäten, mit denen man sich die Urlaubszeit gut vertreiben kann – so kann man sich etwa im Wolfsberger “Museum im Lavanthaus” über die Geschichte der Region schlau machen.


Umweltfreundliche Mobilität Ein Urlaub mit gutem Gewissen


Eisenbahnschienen, Pixabay

Ein Wanderurlaub in einer Stadt verbindet nicht nur das Beste aus zwei Welten, man kann dabei auch  seine CO2-Bilanz niedrig halten und die Umwelt schützen. Die Städte liegen zum Großteil so, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind. Die Anreise mit dem Bus oder mit dem Zug ist oft sogar stressfreier und so beginnt der Mini-Urlaub schon mit dem Einsteigen! Auch in den Städten selbst profitieren die Besucherinnen und Besucher von einer guten Infrastruktur: Wanderbusse bringen die Gäste zu ihren Ausflugszielen in der Region und wieder zurück.


Was meine Stadt so lebenswert macht Ein Interview mit der Schladmingerin Carolin Lang


Carolin Krahbergzinken (c) Georg Knaus

Was macht das Leben in einer Stadt wie Schladming so attraktiv?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, Attraktivität ist schließlich sehr individuell. Für mich persönlich bietet Schladming einen sehr hohen Wohlfühlfaktor. Egal, wo ich während meiner Ausbildung war, es hat mich immer wieder in meine Heimat gezogen. Denn überall anders hat etwas gefehlt.

Fühlt sich Schladming wie eine Stadt an? Und welche Vorteile einer Stadt hat Schladming?

Natürlich kann man Schladming nicht mit Städten wie Wien, Graz oder Salzburg vergleichen. Trotzdem kann man auch in einem Städtchen wie Schladming viel erleben. Gerade der Sommer bietet einen bunten Mix an Veranstaltungen – das zeichnet Schladming auch aus, egal ob Remmidemmi, oder ein einsamer Platz in der Natur – es lässt sich beides finden.

Wie oft kannst du neben deiner beruflichen Tätigkeit das Angebot der Natur nutzen?

Täglich und genau das ist das Schöne an einer Stadt wie Schladming. Selbst nach der Arbeit bieten sich noch unzählige Möglichkeiten für kleinere Wanderungen oder Radtouren. Raus aus dem Büro und rauf auf den Berg und dabei noch einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen – was gibt es Besseres?

Was sind deine Lieblingsbeschäftigungen?

Das Tolle ist, dass meine Heimat eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet. Das erstreckt sich von den Klassikern wie Wandern und Ski fahren bis hin zu Unternehmungen wie Bogenschießen, Kart fahren, Hochseilgärten oder Fatbiken. Somit ermöglichen die touristischen Angebote auch den Einheimischen ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm. Meine große Leidenschaft ist die Fotografie und dies lässt sich natürlich mit dem Wandern besonders gut vereinen. Manchmal kommt es mir vor, als würde ich durch die Fotografie die Natur noch bewusster wahrnehmen. Die Fotomotive gehen einem in und rund um Schladming nicht aus.



Noch mehr zu Österreichs Wanderdörfern