Impressionen des Wanderwegs



Mit seiner Wegführung ist der Geotrail einzigartig in den Hohen Tauern. Direkt am Alpenhauptkamm, in ca. 2.500 m Seehöhe, wurde ohne größere Auf- und Abstiege ein grandioser Rundweg mit traumhafter Fern- und Nahsicht geschaffen.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 4.64 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Bergstation "Schareck" Heiligenblut
  • Aufstieg: 269 m
  • Abstieg: 269 m
  • Niedrigster Punkt: 2401 m
  • Höchster Punkt: 2581 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Geotrail Tauernfenster zeichnet sich durch eine einzigartige Wegführung aus: er beginnt bei der Bergstation der Schareck-Umlaufseilbahn, nahe dem Schareck-Gipfel in 2.600m Seehöhe. Von dort erschließt er in einer großen Schleife eines der geologisch interessantesten Gebiete der Hohen Tauern und bietet durch seine Höhenlage am Alpenhauptkamm ein einzigartiges Panorama auf hunderte Dreitausender! Besonders beeindruckend sind die Karsterscheinungen mit Dolinen, Höhlen und bizarren Verwitterungsformen.

Der Geotrail Tauernfenster wird im Rahmen des Nationalpark-Sommerprogramms auch geführt mit Nationalpark-Ranger angeboten.

Eine Übersicht aller Ranger-Touren finden Sie hier. Informationen unter +43 (0) 4824/2700-20 oder +43 (0) 4825/6161


Es bietet sich an, das Auto im Parkhaus - am Eingang von Heiligenblut abzustellen. Von dort sind Sie in ca. 3 Gehminuten im Zentrum und an der Talstation der Großglockner Bergbahnen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Festes Schuhwerk, wetterfeste Wanderbekleidung (Windjacke empfohlen - hier oben ist es immer ein bisschen windig), Tagesrucksack mit kleiner Jause und Getränk (Einkehrmöglichkeit im Panoramarestaurant Schareck); Stöcke ebenfalls empfohlen
  • Anreise:

    Über die Mölltal-Bundesstraße nach Heiligenblut am Großglockner.

    Mit den Grossglockner Bergbahnen fahren Sie bis zur Bergstation Schareck.

  • Die Benützung der Schareck Bergbahnen ist für Inhaber einer Nationalpark Kärnten Card oder Kärnten Card einmal täglich gratis!
  • Geheimtipp:

    Die Begehung des Geotrails kann mit dem - teilw. steilen, aber lohnenden - Abstieg über die Weißenbachscharte ins Große Fleißtal kombiniert werden.

    Für die Rückfahrt vom Großen Fleißtal nutzen Sie am besten das Nationalpark Wandertaxi; Reservierungen über Taxi Fleißner
    +43 664 3836 311.

  • Quelle: Kärnten Hohe Tauern
  • Autor: TVB Heiligenblut am Großglockner 1

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Bei der Ortseinfahrt befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus (3 Gehminuten zur Talstation), einen kostenfreien öffentlichen Parkplatz gibt es im Ortsteil Winkl („Schwarzer Platz“). Von dort aus sind es rund 10 Gehminuten zur Talstation der Grossglockner Bergbahnen.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Heiligenblut wird von öffentlichen Bussen auf der Linie Spittal-Winklern-Heiligenblut (Linie 5002) mehrmals täglich angefahren.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Der erste und kurze Teil des Weges führt steil abwärts auf einem etwas exponierten Steig, später mit Sicherung durch Drahtseilgeländer auf dem schmalen Grat in die Mauskarscharte. Wenn man dort angelangt ist, hat man den schwierigsten Teil des Trails hinter sich. Über kupiertes Gelände wandert man ohne viele Höhenmeter weiter. Speziell für den 1. Teil der Wanderung empiehlt es sich, schwindelfrei zu sein.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen