Impressionen des Wanderwegs



Der Oisternig ist der östlichste Zweitausender der Karnischen Alpen. Lohnende Wanderung mit aussichtsreichem Rundumblick in alle vier Himmelsrichtungen.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 5.84 km
  • Zeit: 3.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Dolinza Alm (1.459 m)
  • Aufstieg: 574 m
  • Abstieg: 574 m
  • Niedrigster Punkt: 1460 m
  • Höchster Punkt: 2029 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Anstieg: Die Tour beginnt südöstlich der Dolinza Alm auf dem Karnischen Höhenweg 403 in Richtung Feistritzer Alm (1.722 m) auf einem gut markierten und problemlosen, mäßig ansteigenden Weg durch den Hochwald. Ab der Feistritzer Alm - einem aus zahlreichen Hütten und Häusern bestehenden Almdorf auf dem Feistritzer Sattel/Sella Bistrizza - ausgehend von den höchst gelegenen Hütten - die Wiesenhänge in der Südflanke des Oisternig in Richtung Ostgipfel empor zum Gipfelkreuz (2.035 m).

Der Weg ist in zahlreichen Kehren zur Zeit des Ersten Weltkrieges aus geschichteten Steinen angelegt worden und diente dem Nachschub kriegswichtiger Güter für die Stellungen im Gipfelbereich.

Als Alternative zu diesem Aufstieg bietet sich auch der etwas schwierigere und mühsamere Steig über den Ostgrad an.

Vom Ostgipfel dann in wenigen Minuten über den breiten Kamm in Richtung Westen zum Oisternig-Hauptgipfel (2.050 m)

Abstieg: Für diesen wählen Sie vom Hauptgipfel den breiten Weg über die Südflanke des Berges geradeaus nach Süden hinunter. Nach wenigen Metern gelangen Sie zu einer noch gut erhaltenen Stellung aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Von hier aus dann nach links, bis sie wieder aufe den markierten Steig stoßen, der sie auf den Ostgipfel geführt hat. Auf diesem steigen Sie zur Feistritzer Alm ab.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Unterschiedlich nach Jahreszeit - immer dabei ist aber:

    Funtionelle Wanderbekleidung, Windjacke, Kopfbedeckung, Regenbekleidung/ - schutz, Bergschuhe, Verpflegung, ausreichend Getränke, Wechselwäsche, diverses persönliches wie Fotoapparat, Handy, Sonnenschutz, Sonnenbrille, etc.

  • Anreise: Talort Vorderberg, am sündlichen Ortsrand vor der Kirche "Maria Graben" nach rechts in Richtung Koutschitz Alm (1.100 m). Von dort dann weiter auf die Dolinza Alm (1.459 m)
  • Geheimtipp: Vom Ostgipfel des Oisternig haben Sie u. a. auch einen frein Blick in das untere Gailtal und auf den Dobratsch (2.166 m). Der Talboden südlich dieser "Villacher Alpe" war Schauplatz der Bergabsturzkatastrophe im 14. Jhdt (25. Jänner 1348)

    Wenn Sie nach Süden blicken, sehen Sie den Monte Santo di Lussari (Luschariberg), 1789 m - ein von Wanderern und Wallfahrern viel besuchtes Ziel oberhalb von Tarvisio (Tarvis).

     

    Wallfahrtskirche Maria Graben in Vorderberg:

    In einer Schlucht südlich des Ortes steht die spätgotische Gnaden- und Wallfahrtskirche "Unserere Liebe Frau im Graben". Ein hoher Turm mit Mauerschlitzen, spitzbogigen gotischen Maßwerkfenstern und einem achtteiligen Spitzgiebelhelm steht im Norden des spätgotischen Langhauses aus dem 15. Jhtdt. An sämtlichen Kanten der Kirche findet man Quaderputz. Im Inneren wurden spätgotische Fresken aus dem Anfang des 16. Jhdt., die Evangelistensymbole und Engeln zeigen, freigelegt und 1972 restauriert. Eine weitere Besonderheit der Filialkirche Maria im Graben ist der im 17. Jhdt. angefertigte, geschnitzte Riesenrosenkranz mit Marienfigur und Engeln.

  • Quelle: Nassfeld - Pressegger See
  • Autor: Erich Glantschnig, Kärntner Bergwanderführer

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Beim Almgasthaus „Starhand“ auf der Dolinza Alm.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Wenn Sie auf dieser Tour von ihrem Vierbeiner begleitet werden, dann nehmen Sie diesen im Almbereich an die Leine!


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen