Impressionen des Wanderwegs



Energie- und Kraftplätze
Härtlinge - Restlinge, Schalensteine, Wackelsteine - das Waldviertel ist steinreich.
Vor 350 Millionen Jahren faltete sich in Mitteleuropa ein hohes Gebirge. Jahrmillionen zogen vorbei, das Gebirge verwitterte, Meere bedeckten das Land, Felsen und Erdschichten wurden abgetragen und aus dem Boden kamen die Steine des Waldviertels.
Die Auswaschungen und Verwitterungen, die zum Erscheinen der Härtlinge führten, sind nach Schätzungen 10 Millionen Jahre alt.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.64 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Langschlag (740 m), Parkplatz
  • Aufstieg: 260 m
  • Abstieg: 267 m
  • Niedrigster Punkt: 754 m
  • Höchster Punkt: 815 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Wenn der Kaisermantel aus dem Langschläger Wald in die Teufelsmühle flattert, dann will er nicht den bösen Hufträger wärmend umhüllen. Nein, er ist auf der Suche nach süßem Nektar. Der Kaisermantel ist ein Falter aus dem gleichnamigen Langschläger Schmetterlings-Paradies, und die Teufelsmühle ein Naturschauspiel im Höllgraben am Elexenbach. Dort kann der Wanderer übrigens die Kraft des wilden Teufels bewundern: Aus Zorn vor einer Niederlage soll der schwarze Mann riesige Felsblöcke in den Bach geworfen haben. Am Steinwanderweg stehen aber auch friedlichere Exponate: der Wackelstein, der Kamelstein oder der Mutter-Kind-Stein. Radiästheten prüfen mit Pendeln und Ruten die Steinformationen entlang des Weges und orten Energien und Schwingungen, die beruhigend und kräftigend wirken sollen.


Den Ausgangspunkt für den Steinwanderweg, Nr. 91, findet man beim öffentlichen Parkplatz gegenüber der Raiba, Seehöhe 760 m. Dieser Rundwanderweg führt nicht nur zu Steingebilden wie dem Kamelstein oder den Wackelstein, welchen wenn zum Wackeln bringen kann, wenn man an der richtigen Stelle mit Kraft dagegenstemmt. Sondern man kommt auch zu Energie- und Kraftplätzen wie den Mutter-Kind-Stein, dem Augenbründl oder dem Fruchtbarkeitsstein, welche alle eine besonders starke, positive Strahlung aufweisen. Wildromantisch ist auch der Abschnitt Teufelsmühle – Höllgraben entlang des Elexenbaches in dem, laut einer Sage, der Teufel aus lauter Wut über seine Niederlage große Felsblöcke in den Bach warf. Mit einer eigenen Broschüre „Steinwanderweg Langschlag“ kann man näher über diese Steinformationen informieren und bei einer Wanderung die Kräfte der Natur spüren und für sich zu Nutze machen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Anreise: A22 und S5 bzw. S33 nach Krems - B37 nach Zwettl - B38 ins Ortszentrum nach Langschlag
  • Marktgemeinde Langschlag
    3921 Langschlag, Marktplatz 37
    Tel. 02814/ 8218
    Fax: 02814/ 8218-4
    gemeinde@langschlag.gv.at
    www.langschlag.gv.at

    WALDVIERTEL Tourismus
    3910 Zwettl, Sparkassenplatz 1/2/2
    (T) +43(0)2822/54109, Fax DW 36
    Gebührenfrei im Inland:
    (T) +43(0)800/300 350
    (E) info@waldviertel.at
    (I) www.waldviertel.at

  • Quelle: Waldviertel Tourismus
  • Autor: Waldviertel Tourismus

Anreisemöglichkeiten


    Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



    Katalog bestellen

    Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

    • 45 Wanderregionen
    • Elementare Naturerlebnisse
    • Tourentipps
    • Wanderangebote
    • Wandergastgeber
    • und viel mehr!
    Jetzt bestellen