Impressionen des Wanderwegs



Die Regionale Route F führt vorbei am Landesklinikum Hochegg über Grimmenstein zur Wallfahrtskirche Maria Schnee bei Lichtenegg. Die Regionalen Routen sind Teil des Wegenetzes am Wiener Alpenbogen (WAB). Wanderungen entlang dieser Routen führen Sie zu einmaligen Ausblicken, und auch Einblicken. Die Regionalen Routen sind an den Weg am Wiener Alpenbogen angebunden. So entstehen Rundwanderungen in Verbindung mit dem Weitwanderweg.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 28.45 km
  • Zeit: 5.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Gemeindeamt Kirchberg am Wechsel
  • Aufstieg: 1068 m
  • Abstieg: 781 m
  • Niedrigster Punkt: 399 m
  • Höchster Punkt: 958 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Von Kirchberg auf den Eselberg arbeitet man sich entlang des Kreuzweges am Kalvarienberg die nötigen Höhenmeter empor, um danach auf einer gemütlichen Kammwanderung durch bäuerlich geprägte Kulturlandschaft mit zahlreichen Fern- und Ausblicken zu wandern. Highlight zu Beginn der Wanderung ist ein kleiner Abstecher zur zweistöckigen Kernstockwarte, die einen grandiosen Blick über das idyllische Feistritztal und den Wechsel bietet. Das jetzt moderne und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Riege der bedeutendsten Lungenheilanstalten des östlichen Alpenlandes gehörende Landesklinikum bietet ein architektonisches Highlight zum Ende dieser Wanderung. Die Regionale Route F setzt ihren Weg auf die Kaltenberger Höhe zur Wallfahrtskirche Maria Schnee fort.


Wir beginnen mit der anspruchsvollen Wanderung auf der Regionalen Route F am Gemeindeamt Kirchberg am Wechsel. Die ersten Meter führen uns aufwärts gehend an der Pfarrkirche St. Jakob vorbei und kurz danach schon auf einen Wanderweg, welcher uns annähernd 300 Höhenmeter bergauf zum Kalvarienberg und weiter zur Kernstockwarte führt (rot markiert). Ein Abstecher zur schwindelfreien und aussichtsreichen Warte lohnt sich. Noch haben wir den höchsten Punkt der Tour nicht erreicht, denn wir wandern auf teils aussichtsreichen und teils schattigen Forst- und Karrenwegen bergwärts an den Westhang des Eselberges und spazieren am Güterweg weiter nordwärts zur Karlshöhe. Hier biegen wir rechts Richtung Tannhof und Ödenkirchen ab (auch Nordalpenweg, rot markiert). Die kommende Stunde werden wir auf der aussichtsreichen Höhenstraße verbringen. Einkehr und Nächtigung ist im Landgasthof Fally in Ödenkirchen möglich.

Kurz nach dem Landgasthof verlässt uns der Nordalpenweg nach links, wir wandern dem Güterweg entlang nach Schaffernak und weiter zur Urbankapelle. Hier halten wir uns rechts, folgen der Straße nach Hollabrunn und Hochegg, wenden uns jedoch direkt bei einer Hochspannungsleitung links von der Straße weg und folgen dem Waldweg über den Hollabrunner Riegel. Wir spazieren dem Weg weiter folgend hinab nach Hochegg (auch Wegbezeichnung H2). An der Straße am Landesklinikum angekommen biegen wir rechts ab, spazieren an den Parkplätzen vorbei und folgen der Straße bergab am Klinikum vorbei in die Ortschaft Hochegg. Wir passieren den Gasthof zur Linde und biegen kurz danach links in die Himberger Straße ab. Nach dem Haus Nr. 19 biegen wir links auf die Straße nach Himberg ab und folgen dieser eine halbe Stunde zur Rotte Eben. An der Straßenkreuzung rechts, wenige Meter danach biegen wir aber halbrechts auf einen Karrenweg ab (auch blau markiert). Anfänglich Auf und Ab an einigen kleinen Steinbrüchen vorbei, führt der Waldweg in weiterer Folge leicht bergauf entgegen dem Uhrzeigersinn um den Kulmriegel zur Burg Grimmenstein (rot markiert). Wir folgen dem Wanderweg zu einer Wegkreuzung nahe am Waldrand und biegen hier rechts Richtung Grimmenstein ab (ebenfalls rot markiert, teilweise Wegbezeichnung G1). Mit aussichtsreichen Blicken wandern wir Grimmenstein entgegen und folgen der Schulgasse über die Pitten marschierend ins Zentrum. Hier ist zur Linken der Bahnhof Edlitz-Grimmenstein ersichtlich. Die Regionale Route F führt ab hier noch weiter zur Wallfahrtskirche Maria Schnee.

Wir spazieren zur Bundesstraße, überqueren diese, queren am Parkplatz vorbeigehend die Bahngleise und biegen rechts in die Lagerhausgasse ab. Nach wenigen Minuten biegen wir links in den Friedbachweg ab und unterqueren die Südautobahn.Wir folgen dem Güterweg stetig bergauf zu einem Bauernhof und wandern auf einem Karrenweg weiter. Der Weg führt teilweise steil den Wald bergauf, nach einer Linkskehre verlassen wir kurzzeitig den Wald und stehen uns einer großen Weide gegenüber. Wir gehen am Weidenrand entlang, betreten wieder den Wald und folgen rechts dem Wald nahe der Weide zur Kapelle oberhalb des Dermahofs. Alternativ können wir auch über die Weide zum Dermahof und weiter zur Kapelle aufsteigen. Nach kurzer Rast an der Kapelle folgen wir dem Wanderweg nach Kaltenberg (rot markiert) durch den dichten Forstwald an den Rand eines Feldes und wandern am Waldrand bergauf zu einer befestigten Straße. Wir stoßen hier auf die Regionale Route B von Krumbach nach Maria Schnee. Die Straße führt uns nordwärts zur Hauptstraße, welche uns rechts nach Kaltenberg zum Gasthaus Maria Schnee und zur Wallfahrtskirche führt.

Eine Nächtigung ist im Gasthof Maria Schnee möglich. In Kaltenberg schließt man an den Weg am Wiener Alpenbogen an und kann entweder nach Wiesmath oder Thernberg weiterwandern. Ein Abstieg zum Bahnhof Edlitz-Grimmenstein ist auf der Regionalen Route F möglich. Busse zwischen Wiener Neustadt Hbf und Lichtenegg halten in Kaltenberg.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Nehmen Sie immer geeignete Landkarten mit. Ziehen Sie der Tour angepasste, feste Schuhe an, nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz mit sowie Wasser und eine Kleinigkeit zu essen. Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit und speichern Sie die Notfallnummer der Bergrettung ein: 140

  • Anreise:

    Fahren Sie von Wien kommend auf der A2 bis zur Ausfahrt Edlitz. Der B54 südwärts folgen, rechts auf die L134 abbiegen und bis Kirchberg am Wechsel fahren. Von Graz kommen bei der Ausfahrt Grimmenstein die A2 verlassen, ab hier dann Weiterfahrt wie Anfahrt von Wien ab Ausfahrt Edlitz.

  • Erwandern Sie auch die anknüpfenden Routen:

    WAB - Regionale Route E: Gschaidt - Feichten - Krumbach

    WAB - Regionale Route G: Kirchberg/Wechsel - Mönichkirchner Schwaig

     

    Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960

    Tourismusbüro Kirchberg am Wechsel, www.kirchberg-am-wechsel.at, +43 / 2641 / 2460

    Hier erhalten Sie auch die kostenlosen Wanderblätter zu Ihrer Tour. Die Tourenblätter geben einen Überblick über die Strecke und informieren Sie über Einkehrmöglichkeiten. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um eine richtige Wanderkarte handelt.

  • Geheimtipp:

    Nächtigungsmöglichkeiten bieten Ihnen der Gasthof zur Linde, der Gasthof Maria Schnee oder der Landgasthof Fally an. Vergessen Sie nicht den Wiener Alpen Viewer im praktischen Handformat mit auf die Tour zu nehmen!

     

  • Quelle: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
  • Autor: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Beim Gemeindeamt Kirchberg sind Parkplätze vorhanden.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Fahren Sie mit dem Zug über Wiener Neustadt nach Gloggnitz und dann weiter mit der Buslinie 1734 nach Kirchberg am Wechsel.

    Nähere Informationen finden Sie unter www.öbb.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Ihre Wanderungen in den Wiener Alpen sollen ein rundum schönes und sicheres Erlebnis werden. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

Vorbereitung

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Bergerfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Das Wetter kann im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los (z. B. Regenschutz).

Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen