Impressionen des Wanderwegs



Diese Wandertour verbindet unverfälschte Kräutergeheimnisse und aussichtsreiches Panorama. Ein Augenschmaus für alle Sinne erwartet alle kräuterbegeisterten Wanderer.


 Regionaler Wanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 9.93 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Tourismusinformation Maria Alm
  • Aufstieg: 498 m
  • Abstieg: 498 m
  • Niedrigster Punkt: 794 m
  • Höchster Punkt: 1292 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Auf dieser gemütlichen Wanderung können gleich drei Kräuteralmen auf einmal entdeckt werden!

Am Obersteghof bietet Rosi Rainer gegen Voranmeldung Wildkräuterführungen und Workshops zur Salbenherstellung an. Danach gibt Angelika Perterer von der Arbesreitalm gerne Tipps und Infos zu wohltuenden Kräutertees bevor man mit Walli Leitner auf der Hinterjetzbachalm ihre herrlichen Kräuterliköre testet.

 


Beim Tourismusverband Maria Alm schlagen wir den Weg in Richtung dorfj@t ein, biegen jedoch schon vorher ab und folgen der Friedhofsmauer ca. 200 Meter bis wir auf die Urchenstraße kommen. Hier passieren wir das Haus der Begegnung, den Kindergarten und die Volksschule und folgen der Straße bis zur Einmündung in die Hochkönig Bundesstraße. Diese queren wir und wandern über die Brücke immer der Urslau aufwärts bis zum Fußballplatz. Dort führt ein breiter Schotterweg zum Obersteghof hinauf. In der letzten Kehre unterhalb des Obersteghofes ist ein Steig, der entlang eines kleinen Baches zum Weg Nr. 27 führt. Hier halten wir uns links und folgen dem Weg zur Arbesreitalm auf 1.090 Metern. Hier angekommen stärken wir uns mit köstlichen Kräuterschmankerln und schauen von der Terrasse aus zur Hinterjetzbachalm, unseren nächsten Ziel, hinauf.  Auf der Hinterjetzbachalm probieren wir die herrlichen Kräuterliköre und -schnäpse bevor wir weiter dem Weg Nr. 27 bis hinauf zur Oberstegalm folgen. Vorbei an der Alm nehmen wir an der Wegkreuzung rechts den Wiesensteig, der in den Weg Nr. 446 zum Gasthof Hinterreith führt. Auf der Straße unterhalb des Gasthofes links halten und dem Weg Nr. 446 bis an die Bundesstraße nach Maria Alm folgen.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Festes, knöchelhohes Schuhwerk, Wanderstöcke, Kopfbedeckung, Sonnenschutz, Sonnenbrille, Trinkflasche

  • Anreise:

    Anreise von Salzburg kommend: Auf der Autobahn A10 bis Ausfahrt Bischofshofen, dann auf der B311 in Richtung Bischofshofen. Der Hochkönig Bundesstraße/B164 nach Maria Alm folgen.

    Anreise von Innsbruck/ Kufstein kommend: Auf der Loferer Straße/B178 Richtung St. Johann i.T., dann über die Hochkönig Bundesstraße/B164 über Saalfelden nach Maria Alm.

  • www.hochkoenig.at

    Kräuteralmfolder und Hüttenführer der Region Hochkönig

  • Geheimtipp:

    Besuchen Sie die Kräutererlebnisse am Obersteghof! Kurse zur Naturkosmetik und Wildkräuterführungen gegen Voranmeldung bei Rosi Rainer, T. +43 680 40 33 800.

    Der Brombeerlikör, auch Jetzbacher Glückslikör genannt, auf der Hinterjetzbachalm schmeckt ausgezeichnet und ist auch gesund!

    Genießen Sie einen frischen Holundertee auf der Arbesreitalm!

  • Quelle: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Autor: Hochkönig Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Ortszentrum Maria Alm: kostenlose Parkflächen bei der Seilbahn dorfj@t

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Bahn: Mit dem Zug bis zur Station Bischofshofen – ÖBB Scotty – Fahrplanauskunft, danach weiter mit dem

    Bus: Linie 620 bis Ortszentrum Maria Alm – Fahrplanauskunft

    Hochkönig Wanderbus – Fahrplan


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Selbsteinschätzung: Prüfen Sie vor jeder Bergtour Ihre körperliche Eignung und schätzen Sie Ihre Kräfte sowie die Ihrer Begleiter – insbesondere jene Ihrer Kinder – richtig ein! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind oft sehr wichtig!

Planung und Vorbereitung: Planen Sie jede beabsichtigte Bergtour vorher genau. Wanderkarten und Führer sowie Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger wie Bergführer und Hüttenwirte können dafür hilfreich sein.

Ausrüstung: Am Berg benötigen Sie entsprechende Ausrüstung und Bekleidung, insbesondere festes, hohes Schuhwerk mit griffiger Sohle. Wetter- und Kälteschutz sind unerlässlich, das Wetter kann oft überraschend umschlagen.

Wetterprognosen: Beachten Sie die aktuellen Wetterbedingungen unter: www.zamg.at oder www.uwz.at

Treten Sie keine Steine ab Treten Sie keine Steine ab, weil damit andere Wanderer ernstlich gefährdet werden können. Gekennzeichnete Stellen mit Steinschlaggefahr sollten möglichst schnell und mit Aufmerksamkeit und Vorsicht überschritten werden.

Kehren Sie rechtzeitig um Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft. Es wird notwendig, wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, und auch wenn der Weg zu schwierig oder nicht in gutem Zustand ist.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen