Impressionen des Wanderwegs



Drei Kräuteralmen an einem Tag und dazu noch herrliche Aussichten auf das Hochkönigmassiv genießen!


 Regionaler Wanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.82 km
  • Zeit: 6.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Tourismusinformation Mühlbach
  • Aufstieg: 1004 m
  • Abstieg: 575 m
  • Niedrigster Punkt: 837 m
  • Höchster Punkt: 1638 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Auch wenn der erste Teil der Etappe steil bergaufgeht; man hat die Strapazen beim Anblick der atemberaubenden Hochkönigpanoramas sofort vergessen. Stärkungsmöglichkeiten auf den Kräuteralmen sorgen für den gewissen Energiekick.


Wir starten vom Tourismusbüro aus in Richtung Bäckerei Bauer. Hier biegen wir nach rechts ab und überqueren die kleine Brücke. Danach folgen wir dem Weg der Eisbahn entlang durch eine kleine Siedlung und über eine kleine Brücke bis zur Straße. An der Straße biegen wir nach rechts ab und wandern stetig bergauf bis zum Gasthaus Paussbauer. Entlang der Strecke, die auch Paussenberggalerie genannt wird, befinden sich zahlreiche Skuplturen aus Metall und Holz von heimischen Künstlern.

Beim Gasthof Paussbauer angelangt führt uns der "Weg der guten Gedanken" (Nr. 79) durch einen Wald hindurch hoch zur Kräuteralm Pronebenalm. Bei der Alm angekommen genießen wir die atemberaubende Aussicht auf das mächtige Hochkönigmassiv und eine Bretljause.

 Gut gestärkt machen wir uns auf den Weg in richtung Karbachalm (Nr. 79). Die breite Forststraße führt uns zur St. Veiter Ruheoase, wo wir nochmals den Blick auf die herrliche Bergwelt des Hochkönigs genießen können, bevor wir die Hubertuskapelle erreichen. Die Straße führt nun bergab bis zur Althausalm, wo es dann wieder bergauf in einen Wald hinein geht. Schließlich geht es ein kleines Stück etwas steiler bergauf bis wir die Karbachalm erreichen.

Wir halten Ausschau nach dem Weg mit der Nummer 75b, der uns wieder in den Wald und in den Weg Nr. 75a in Richtung Klinglbergalm führt. Nach etwa 1 1/2 Stunden erreichen wir die Kräuteralm Tiergartenalm, auf der es nicht nur Kräuter sondern auch Eseln zu betrachten gibt.

Nun geht es auf einem Forstweg ca. 40 Minuten bergab zu unserem Ziel, der Kräuteralm Dientalm.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Festes, knöchelhohes Schuhwerk, Wanderstöcke, Kopfbedeckung, Sonnenschutz, Sonnenbrille, Trinkflasche

  • Anreise:

    Anreise von Salzburg kommend: Auf der Autobahn A10 bis Ausfahrt Bischofshofen, dann auf der B311 in Richtung Bischofshofen. Der Hochkönig Bundesstraße/B164 nach Mühlbach und weiter nach Dienten folgen.

    Anreise von Innsbruck/ Kufstein kommend: Auf der Loferer Straße/B178 Richtung St. Johann i.T., dann über die Hochkönig Bundesstraße/B164 über Saalfelden und Maria Alm nach Dienten.

  • www.hochkoenig.at

    Kräuteralmfolder und Hüttenführer der Region Hochkönig

  • Geheimtipp:

    Die schöne Sennerin gibt es auf der Kräuteralm Dientalm auch zum Kaufen als Naturseife mit Ringelblumenblüten.

    Wohlriechende und wohltuende Kräuterheukissen entspannen auf der Kräuteralm Tiergartenalm.

    Die Wanderung versüßen wir uns mit Rosenzucker auf der Kräuteralm Pronebenalm.

  • Quelle: Hochkönig Tourismus GmbH
  • Autor: Hochkönig Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Kostenlose Parkmöglichkeit im Skizentrum Dienten.

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Bahn: Mit dem Zug bis zur Station Bischofshofen – ÖBB Scotty – Fahrplanauskunft, danach weiter mit dem

    Bus: Linie 631 bis Skizentrum Dienten – Fahrplanauskunft

    Hochkönig Wanderbus – Fahrplan


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Selbsteinschätzung: Prüfen Sie vor jeder Bergtour Ihre körperliche Eignung und schätzen Sie Ihre Kräfte sowie die Ihrer Begleiter – insbesondere jene Ihrer Kinder – richtig ein! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind oft sehr wichtig!

Planung und Vorbereitung: Planen Sie jede beabsichtigte Bergtour vorher genau. Wanderkarten und Führer sowie Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger wie Bergführer und Hüttenwirte können dafür hilfreich sein.

Ausrüstung: Am Berg benötigen Sie entsprechende Ausrüstung und Bekleidung, insbesondere festes, hohes Schuhwerk mit griffiger Sohle. Wetter- und Kälteschutz sind unerlässlich, das Wetter kann oft überraschend umschlagen.

Wetterprognosen: Beachten Sie die aktuellen Wetterbedingungen unter: www.zamg.at oder www.uwz.at

Treten Sie keine Steine ab Treten Sie keine Steine ab, weil damit andere Wanderer ernstlich gefährdet werden können. Gekennzeichnete Stellen mit Steinschlaggefahr sollten möglichst schnell und mit Aufmerksamkeit und Vorsicht überschritten werden.

Kehren Sie rechtzeitig um Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft. Es wird notwendig, wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, und auch wenn der Weg zu schwierig oder nicht in gutem Zustand ist.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen