Impressionen des Wanderwegs



Die vierte Etappe des Königswegs bietet einen anspruchsvollen Gipfelaufstieg mit einem wunderschönen Bergpanorama inmitten der Salzburger Alpenwelt.


 Fernwanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 14.55 km
  • Zeit: 5 Stunden
  • Startpunkt:
    Tourismusbüro Mühlbach
  • Aufstieg: 1118 m
  • Abstieg: 909 m
  • Niedrigster Punkt: 854 m
  • Höchster Punkt: 1915 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die Pfade entlang der vierten Etappe durch die Grasberge der Region Hochkönig zeichnen sich durch ihren idyllischen Charakter aus. Sie fügen sich sanft in die Landschaft ein und bieten beeindruckende Aussichten auf die markanten Felsen des Hochkönigs sowie die höchsten Berge Österreichs. Während dieser Etappe verwöhnt die Natur Sie mit einem atemberaubenden Panorama und faszinierenden Ausblicken auf die umliegende Bergwelt.


ETAPPE 4 VON MÜHLBACH NACH DIENTEN

Startpunkt ist das Tourismusbüro Mühlbach (N8). Überqueren Sie den Parkplatz des Spar-Supermarktes und die Brücke. Biegen Sie dann nach rechts auf die Dorfpromenade, Weg Nr. 15, ab. Diesem Weg folgend, vorbei an der Mühle mit der Kneippanlage, erreichen Sie nach etwa 1,5 km die Talstation der Karbachalmbahn. Mit der Karbachalmbahn überwinden Sie bequem und schnell 670 Höhenmeter. Nach einem kurzen Rundblick auf die umliegende Bergwelt beginnt die eigentliche Tour. Auf dem Weg Nr. 15 wandern Sie bergauf, links vorbei an der Bergstation Karbachalm, auf einem Wiesen- und Waldsteig bis zur Mühlbacher Skihütte. Weiter geht es über sanfte Almböden und schließlich ein kurzes, steiles Stück durch felsiges Gelände, bevor der höchste Punkt dieser Tour, der Schneeberg mit Gipfelkreuz (1.921m), erreicht wird. Hier bietet sich eine kurze Rast an, um das einmalige Bergpanorama zu genießen.Von hier geht es leicht bergab, durch Heidelbeersträucher und Heidekraut, vorbei an zerzausten Windbäumen. Der Weg Nr. 15 führt zum Sattel und weiter zum Klausalmkreuz. Bevor es wieder bergauf geht, halten Sie rechts und folgen dem Weg Nr. 57a bis zum Sunnhüttl. Auf dem flachen, waldfreien Weg Nr. 63, begleitet von der majestätischen Bergkulisse des Hochkönigs, setzen Sie die Wanderung Richtung Dienten fort. Vor der Bergstation der Zachhofalmbahn mündet dieser Weg wieder in den Weg Nr. 15, führt vorbei an der Bergstation und dem Gipfelkreuz der Wastlhöhe (1.737m). Weiter über Almböden und Wiesen gelangen Sie zur Bürglalm, die zu einer letzten Rast mit herrlichem Ausblick auf die umliegende Bergwelt einlädt (alternativ breiter Schotterweg Nr. 63). Anschließend geht es auf dem Weg Nr. 15 etwas steiler bergab, vorbei an der Plaudereggalm. Nach dem Passieren eines Waldweges erblicken Sie bereits das malerische Bergdorf Dienten. Ein kurzes Stück auf der Forststraße bergab zweigt der Wanderweg Weg Nr. 5 links ab. Der letzte Abschnitt dieser Tagestour führt wieder steiler bergab, durch ein Waldstück und anschließend über Wiesen mitten ins Dorf Dienten. Die Gesamtgehzeit beträgt etwa 5 Stunden.

 

Die GEMÜTLICHE Variante (mit Nutzung der Sommerbahnen): An einigen Tagen sind die Karbachalmbahn in Mühlbach und die Bürglalmbahn in Dienten gleichzeitig in Betrieb. Diese Sommerbahnen eignen sich als Hilfe für den Anstieg bist zur Karbachalm bzw. den Abstieg nach Dienten von der Bürglalm. Die Gesamtgehzeit beträgt etwa 3,5 Stunden.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:
    • Festes, knöchelhohes Schuhwerk
    • Wanderstöcke
    • Kopfbedeckung
    • Sonnenschutz
    • Sonnenbrille
    • Regenschutz
    • Getränke und eine kleine Jause
    • Notwendige Medikamente
    • Erste Hilfe Set
    • Wanderkarte 
  • Anreise:

    Anreise von Salzburg kommend: Auf der Autobahn A10 bis Ausfahrt Bischofshofen, dann auf der B311 in Richtung Bischofshofen. Der Hochkönig Bundesstraße/B164 nach Mühlbach.
    Anreise von Innsbruck/ Kufstein kommend: Auf der Loferer Straße/B178 Richtung St. Johann i.T., dann über die Hochkönig Bundesstraße/B164 über Saalfelden und Maria Alm nach Dienten bzw. auf den Filzensattel und weiter nach Mühlbach.
    Für die Nutzung des österreichischen Autobahn- und Schnellstraßennetzes ist eine gültige Vignette erforderlich. Ebenfalls gilt eine Mitführpflicht von Verbandszeug, Warndreieck und Warnweste. Weitere Infos dazu unter Asfinag.

  • Sorglos Package mit Gepäcktransport ist buchbar bei Hochkönig Tourismus GmbH
    Angebot Königsweg
    Hochkönig APP mit Tourenportal und GPX Daten zum Download


    Die Wanderkarte ist im Tourismusbüro erhältlich.
    Öffnungszeiten der Bergbahnen im Sommer
    Öffnungszeiten der Hütten & Almen im Sommer

     

    www.hochkoenig.at
    region@hochkoenig.at
    +43 (0)6584 20388

  • Geheimtipp:
  • Quelle: Hochkönig
  • Autor: Hochkönig

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Öffentlicher Parkplatz im Ortszentrum von Mühlbach gegenüber der Feuerwehr oder bei der Talstation Karbachalmbahn
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    ÖBB-Scotty: Fahrplanauskunft
    Wanderbus: Fahrplanauskunft


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Selbsteinschätzung Prüfen Sie vor jeder Bergtour Ihre körperliche Eignung und schätzen Sie Ihre Kräfte sowie die Ihrer Begleiter – insbesondere jene Ihrer Kinder – richtig ein! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind oft sehr wichtig!

Planung und Vorbereitung Planen Sie jede beabsichtigte Bergtour vorher genau. Wanderkarten und Führer sowie Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger wie Bergführer und Hüttenwirte können dafür hilfreich sein.

Ausrüstung Am Berg benötigen Sie entsprechende Ausrüstung und Bekleidung, insbesondere festes, hohes Schuhwerk mit griffiger Sohle. Wetter- und Kälteschutz sind unerlässlich, das Wetter kann oft überraschend umschlagen.

Wetterprognosen Beachten Sie die aktuellen Wetterbedingungen unter: www.zamg.at oder www.uwz.at

Miteinander Beachten Sie die 10 Regeln für den richtigen Umgang mit Weidetieren und hinterlassen Sie keine Abfälle in der Natur!

Treten Sie keine Steine ab Treten Sie keine Steine ab, weil damit andere Wanderer ernstlich gefährdet werden können. Gekennzeichnete Stellen mit Steinschlaggefahr sollten möglichst schnell und mit Aufmerksamkeit und Vorsicht überschritten werden.

Kehren Sie rechtzeitig um Das ist keine Schande, sondern ein Zeichen der Vernunft. Es wird notwendig, wenn das Wetter umschlägt, Nebel einfällt, und auch wenn der Weg zu schwierig oder nicht in gutem Zustand ist.

 

Notrufnummern: Alpiner Notruf: 140                                                               
                                 Internationaler Notruf: 122


Newsletter abonnieren & kostenloses E-Book erhalten

Das erwartet dich:

  • Aktuelle Informationen von mehr als 40 Regionen
  • Wanderangebote
  • Tourentipps
  • Tolle Gewinnspiele
  • Vieles mehr!
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Google Analytics 4
Zustimmen