Impressionen des Wanderwegs



Gemütliche Winterwanderung der Ache entlang - von Großarl nach Hüttschlag.


 Winterwandern
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 17.85 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Großarl - Ortszentrum
  • Aufstieg: 126 m
  • Abstieg: 104 m
  • Niedrigster Punkt: 882 m
  • Höchster Punkt: 997 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Vom Ortszentrum in Großarl geht es ganz gemütlich flussaufwärts entlang der Ache. Gleich nachdem Sie den Steg überquert haben, sehen Sie eine alte Mühle. Früher wurde hier auch Korn gemahlen. Es wurde nämlich auch bei uns im Großarltal Getreide angebaut, weil die Leute ansonsten nur sehr schwer zu Mehl gekommen wären.

Weiter geht es entlang des Baches und dann bei mehreren Häusern und der Zimmerei Gruber sowie dem Bauhof vom Kaiser Bau. Danach führt der Weg wieder durch die tief verschneite Winterlandschaft bis Sie schließlich zum Gasthof Neumayr, der aber zur Zeit nicht bewirtschaftet ist, kommen. Hier überqueren Sie die Ache.

Der Weg führt weiter taleinwärts. Auf der linken Seite ist dann die Bichl-Kapelle. Diese Kapelle wurde im 17. Jhd. erbaut und ist Teil vom Kapellenweg. Weiter geht es vorbei an einigen Bauernhöfen bis Sie schließlich eine kleine Steigung machen. Vorbei an der Griesbichlkapelle geht es weiter zur Neuhofkapelle und von hier hinter dem Tunnel vorbei bis ins Ortszentrum nach Hüttschlag, wo Sie sich in den beiden Gasthäusern stärken und wärmen können. Zurück geht es am gleichen Weg oder mit dem Postbus.

Am Rückweg haben Sie dann kurz nach dem Gasthof Neumayr die Möglichkeit, dass Sie den Fußweg entlang der Landesstraße gehen. Nach ca. 1 km kommt auf der rechten Seite die Laireitingkapelle. Die Kapelle wurde 1860 von der Familie Linsinger erbaut und beherbergt eine wunderschöne Marienstatue. Sie gehört, genauso wie die Bichl-Kapelle, zum Kapellenweg.

Sie können auch jeweils eine Strecke mit dem Postbus fahren. Da es quasi auf der ganzen Strecke keine steilen Stellen gibt, ist diese Wanderung auch sehr gut mit Kinderwägen bzw. Schlitten befahrbar.


Vom Ortszentrum in Großarl gehen Sie zum Kreisverkehr, dann flussaufwärts. Nach ca. 50 m nehmen Sie den Steg über die Ache. Von hier flussaufwärts entlang der Achenpromenade bis zur Zimmerei Gruber. Hier überquert man die Bergstraße und geht ein kurzes Stück nach links, vorbei am Firmengelände der Fa. Baumeister Kaiser – unmittelbar danach setzt sich die Achenpromenade fort und führt gemächlich bis zum Gasthof Neumayr (nicht offen). Danach überqueren Sie noch einmal die Ache und folgen dem Weg bis zu den "Harbachhäusern" (ca. 5 km). Anschließend überqueren Sie beim Kraftwerk die Straße und gehen ein bisschen bergauf zum Griesbichlhof. Schließlich geht es wieder entlang der Ache bis zu den letzten Häusern. Hier überqueren Sie noch einmal die Straße und kommen an der Neuhofkapelle vorbei. Jetzt geht es hinter dem Tunnel vorbei ins Ortszentrum nach Hüttschlag (ca. 8 km von Großarl) - zurück am selben Weg oder Rückfahrt mit dem Postbus.

Alternativ können Sie am Rückweg ab dem Gasthof Neumayr den Gehweg entlang der Landesstraße gehen. Dort kommen Sie nach ca. 1 km zu Laireitingkapelle.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Winterschuhe

  • Anreise:

    Fahrt mit dem PKW oder dem Postbus Linie Nr. 540 ins Ortzentrum nach Großarl

  • Winterwandern im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Da die Achenpromenade nicht steil ist, kann man diese auch ganz leicht mit dem Kinderwagen oder mit einem Schlitten gehen.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Parkmöglichkeit bei der Tankstelle oder bei der Süd-Einfahrt von Großarl

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Postbus Linie Nr. 540


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen