Impressionen des Wanderwegs



Herrliche Panoramawanderung mit Einkehrmöglichkeit auf den Draugsteinalmen.


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 11.62 km
  • Zeit: 7 Stunden
  • Startpunkt:
    Hüttschlag - Hallmoosalm
  • Aufstieg: 1083 m
  • Abstieg: 1052 m
  • Niedrigster Punkt: 1252 m
  • Höchster Punkt: 2138 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die Wanderung startet bei der Hallmoosalm in Hüttschlag. Zuerst müssen Sie ein kleines Stück bergab wandern, bis Sie den Karteisgraben überquert haben. Ab jetzt geht es bergwärts zur Schleglalm. Diese Hütte ist aber nicht bewirtschaftet. Bergwärts geht es zum Hausberg von Hüttschlag, dem Hundegg. Von hier haben Sie einen schönen Blick auf Hüttschlag.

Über den Spielkogel geht es weiter zum Stangersattel, wo Sie auf den Ellmautal-Höhenweg treffen. Weiter geht es auf die Filzmooshöhe. Ein etwas anderes, aber mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Gipfelkreuz, zieht alle Wanderer in seinen Bann und bringt alle zum kurz Innehalten.
Vor einem sieht man den majestätisch über das Ellmautal wachenden Draugstein. Dieser Berg ist einer von drei Kalkbergen bei uns im Tal und dem Lehm am Draugstein werden heilende Wirkungen nachgesagt.

Schließlich gelangt man auf den Filzmoossattel. Direkt am Sattel ist ein besonders schön gestalteter Enzian, das Symbol des Salzburger Almenweges, zu dem auch das Stück von den Draugsteinalmen zum Filzmoossattel zählt.

Hier ist die Flora und Fauna ganz besonders schön, da es in diesem Gebiet aufgrund des Kalksteins viele Arten von Blumen gibt, die sonst im Tal sehr selten sind.

Gleich zwei Almhütten erwarten einem auf der Draugsteinalm, die linke ist die Schrambachhütte, die rechte die Steinmannhütte. Auf beiden gibt es Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion (Käse, Butter, Brot, Speck, Wurst, Schnaps). Nachdem man sich reichlich auf einer der Draugsteinhütten ausgerastet hat, geht es talwärts auf einem schönen Wanderweg.

Auf der gegenüberliegenden Talseite sieht man teils kahle Flächen, dort hat ein Sturm vor einigen Jahren den gesamten Wald "gelegt". Tafeln der Österreichischen Bundesforste erklären, wie eine Aufforstung funktioniert.


Fahrt mit dem PKW oder Wandertaxi über den Güterweg Seilsitzberg (Hüttschlag/Karteis) bis zur Hallmoosalm, 1.300 m (nicht bewirtschaftet) – Parkmöglichkeit. Überquerung des Karteisgrabens auf dem neuen Forstweg und Wanderung auf dem Steig Nr. 55A über die Schleglalm, 1.566 m (nicht bewirtschaftet) auf den den Hundegg, 2.079 m (ca. 2 1/2 bis 3 h). Weiter geht es am Steig Nr. 55 über den Spielkogel, 2.201 m bis zum Stangersattel. Dort trifft man auf den Weg Nr. 64 und folgt diesem bis zum Filzmoossattel, 2.062 m (ca. 1 1/2 bis 2 h).  Abstieg auf dem Weg Nr. 54A zu den beiden Draugsteinalmen, 1.778 m (ca. 1 1/4 h) und weiter auf Weg Nr. 55 talwärts bis zur Hallmoosalm, 1.300 m (nicht bewirtschaftet, ca. 1 1/4 h).


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

  • Anreise: Fahrt mit dem PKW oder Wandertaxi nach Hüttschlag in den Ortsteil Karteis - weiter am Güterweg Seilsitzberg bis zur Hallmoosalm, 1.300 m.
  • Gipfel im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Ein Abstecher auf das Filzmooshörndl ist für alle, die noch ausreichend Kondition haben, lohnenswert.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Hallmoosalm
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Postbus Linie Nr. 540, Wandertaxi Großarltal

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen