Impressionen des Wanderwegs



Von Schladming bis tief ins Rohrmooser Untertal hinauf auf 2600 m Seehöhe zieht sich einer der außergewöhnlichsten Wanderwege der Welt: der Themenweg Wilde Wasser

Ausgezeichnet mit 2013_GSV_Logo_website_orange


 Regionaler Wanderweg
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 16.48 km
  • Zeit: 5.4 Stunden
  • Startpunkt:
    Kraiterparkplatz Schladming
  • Aufstieg: 600 m
  • Abstieg: 295 m
  • Niedrigster Punkt: 772 m
  • Höchster Punkt: 1370 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


14,5 km „Wilde Wasser“ zeigen unser wertvollstes Gut in all seinen Facetten – ruhig glitzernd kristallklar bis tosend schäumend in freiem Fall über die Felsen der Schladminger Tauern. Ein einzigartiges Naturerlebnis, das den Titel „National Geographic Wanderweg“ und „schönste gütesiegelzertifizierte Tour“ der Österreichischen Wanderdörfer trägt.

 

Ausführliche Tafeln in deutscher und englischer Sprache geben Auskunft zu folgenden Themen:

  • Verlauf des Weges mit Entfernungen und Bushaltestellen,
  • Sagen,
  • Trinkwasser, Mühlen,
  • Vögel, Insekten, seltene Pflanzen, Moore,
  • Fotomotive,
  • Wild, Fische,
  • Almen, Almforschung und
  • Entstehung des Tales.

Du beginnst die Tageswanderung Wilde Wasser in Schladming beim Kraiterparkplatz, ständig begleitet vom schnellen und wild tosenden Talbach. Sanfter wird’s ab Untertal Ort, am Feuerwehrdepot vorbei, am Weg über saftige Wiesen bis zur Alten Mühle. Gut erhalten steht sie da, als letzte ihrer Art, von ehemals 40 Mühlen im Untertal. Nach einer leichten Steigung und kurzer Wanderung erreichst Du den Toteisboden, mit seinem natürlichen Kanal- und Belüftungssystem aus der Eiszeit, das besondere Voraussetzungen für diese einzigartige Pflanzenwelt bietet. Über saftige Almböden kommst Du am Tettermoor an, einem Gebiet von atemberaubender Schönheit und Ruhe, der Talbach mäandert still und langsam durch das Moor. Der nächste Wegabschnitt führt Dich sanft über Wiesen und durch Wald am kristallklaren Untertalbach – mit gemütlichen Gasthäusern und Almhütten für die Rast. Ab dem großen Seeleiten Parkplatz beginnen sehr aufregende Teilstücke der ››Wilden Wasser‹‹ Wanderung – am Waldsteig Riesachfall und dem Alpinsteig "durch die Höll" kannst Du das Element Wasser in seiner reinsten Kraft spüren. Der prächtige Riesachwasserfall fällt in zwei Katarakten insgesamt 140 Meter zu Tal – mit Aussichtsplattformen die den höchsten Wasserfall der Steiermark in fast greifbare Nähe rücken. Wenig später kannst Du auf der 50 Meter (!) langen Hängebrücke den Wildbach in der Höllschlucht aus schwindelerregender Höhe betrachten.   Danach gelangst Du über zahllose Stufen sicher durch die einzigartige Höllschlucht bis zur urigen Gfölleralm und wenige Minuten weiter zum malerischen Riesachsee. Am linken Seeufer lädt die Kaltenbachalm zur Rast ein. Zurück zum Seeleitenparkplatz empfehlen wir den bequemen Forstweg.

 

Tourplanung

Wander- oder Sportschuhe mit Profilsohle, Aufgrund der zahlreichen Einkehrmöglichkeiten, kann auf Proviant verzichtet werden. Der abwechslungsreiche und völlig ungefährliche Weg ist besonders auch für Kinder geeignet. Eine Begehung mit einem Sportkinderwagen ist gut möglich. Für Jogging, Walking und Nordic Walking ist die Route ebenfalls zu empfehlen.  


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Ein guter Rucksack ist hilfreich und bei Routen im alpinen Gelände gehören Haube, Handschuhe, eine gute Jacke und Hose zur Grundausstattung. Gute, wasserfeste Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenschutz und ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer und eine kleine Erste Hilfe Box gehören ebenfalls dazu.

  • Anreise: Der Themenweg Wilde Wasser startet mit dem Abschnitt durch die Talbachklamm in Schladming. Die beste Wahl fürs Parken ist die Parkgarage bei der Planai-Seilbahn im WM-Park Planai. Von dort folgt man der Wanderwegbeschilderung zur Talbachklamm (vorbei an der weißen, Evangelischen Kirche).

    Die Parkgarage erreichst du am besten über die Abfahrt "Schladming-Ost" von der B320 Ennstalbundesstraße. Dort folgst du dann der Verkehrsbeschilderung zur Planai-Seilbahn.

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Der Themenweg Wilde Wasser verläuft entlang des Talbaches und Untertalbaches ins Untertal. Die Busse der Planai-Hochwurzen-Bahnen verkehren zwischen Schladming und dem Seeleiten-Parkplatz am Talschluss des Untertales. Entlang des Weges gibt es immer wieder Zusteigemöglichkeiten - somit kann der Weg auch gut in Etappen erwandert werden.

    Infos zu den Buszeiten unter www.planaibus.at

  • Tourismusinformation: www.schladming.com

    Infos über Busse: www.planaibus.at

    Der Themenweg Wilde Wasser ist ein Wanderweg mit IVV-Wertung und Stempelstellen.

     

     360-Grad Wilde Wasser

    http://schladming360.at/wildewasser/

     

  • Geheimtipp:

    Die genussvollen 14 Spazier- und Wanderkilometer direkt am Wasser tun Herz und der Seele gut. Sie sind eine wertvolle Seltenheit im gesamten Alpenraum und bei guter Kondition als Tagestour sehr geeignet. Rückfahrt mit dem Wanderbus.

  • Quelle: Tourismusverband Schladming
  • Autor: Gerhard Pilz

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplätze sind beim Kraiter Parkplatz (gegen Gebühr) und in der Parkgarage bei der Planai-Seilbahn verfügbar.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel und Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung können zu kritischen Situationen führen. Bei Gewitter: Gipfel, Kammlagen und Seilsicherungen unbedingt meiden

GPS-Daten und Orientierungshilfen

Verfügbare GPS-Daten sind – wie auch Wanderkarten – nur eine Orientierungshilfe, da diese nie ein genaues Abbild oder den Detailreichtum eines Weges in der Wirklichkeit darstellen können. Gerade bei Gefahrenstellen muss deshalb am Ende immer anhand der Gegebenheiten vor Ort entschieden werden, ob und wie der weitere Wegverlauf aussieht.

Im Notfall bitte folgende Notrufe wählen:

  • Nr. 140 - für alpine Notfälle - österreichweit
  • Nr. 112 - Euro Notruf GSM Notrufservice

Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen