Impressionen des Wanderwegs



UMHAUSEN PARKPLATZ BISCHOFFSPLATZ –> Waalweg Arzwinkel –> Stuibenfall –> Umhauser Höhenweg –> Steppsteig –> UMHAUSEN PARKPLATZ BISCHOFFSPLATZ

Ausgezeichnet mit   2013_GSV_Logo_website_orange


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 9.16 km
  • Zeit: 3.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Umhausen Parkplatz Bischoffsplatz
  • Aufstieg: 608 m
  • Abstieg: 608 m
  • Niedrigster Punkt: 1078 m
  • Höchster Punkt: 1547 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Start der Wanderung ist beim Parkplatz Bischoffsplatz in Umhausen. Dort folgt man dem breiten Fortsweg hinter dem Restaurant Kneipphäusl hinauf bis zur Abzweigung in den "Waalweg Arzwinkel". Gelassen schlängelt sich der Weg entlang der Waale bis man auf einen Schotterweg gelangt. Dort geht es rechts entlang des sprudelnden Horlachbaches hinauf zum Fuße des mächtigen Wasserfalls, dem Stuibenfall - Tirols größter Wasserfall.
Immer mit Blick auf das faszinierende Naturschauspiel, wandert man rechts der herabstürzenden Wassermassen auf über rund 700 Stufen hinauf zum Ursprung des Stuibenfalls. Dabei passiert man die aussichtsreichen Plattformen sowie die 80 Meter lange Hängebrücke.

Oben angekommen geht es weiter über eine malerische Bergwiese zum Gasthof Stuibenfall. Von dort führt die Wanderung weiter hinauf zum Ortsteil Höfle und dann den Umhauser Höhenweg hinunter nach Umhausen. Wieder unten im Tal öffnet sich eine große Kreuzung. Dort wandert man genüsslich über den ausgeschilderten Steppsteig bis zum "Stuiben-Nannele", überquert dann den Schotterweg und gelangt auf einem Pfad durch den Wald vorbei am Ötzi-Dorf und dem Naturbadesee Umhausen wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung.
In der am Parkplatz Bischoffsplatz gelegenen Kneippanlage empfiehlt sich eine Abkühlung.


Start der Wanderung ist beim Parkplatz Bischoffsplatz in Umhausen. Dort folgt man dem breiten Fortsweg hinter dem Restaurant Kneipphäusl hinauf bis zur Abzweigung in den "Waalweg Arzwinkel". Gelassen schlängelt sich der Weg entlang der Waale bis man auf einen Schotterweg gelangt. Dort geht es rechts entlang des sprudelnden Horlachbaches hinauf zum Fuße des mächtigen Wasserfalls, dem Stuibenfall - Tirols größter Wasserfall.Immer mit Blick auf das faszinierende Naturschauspiel, wandert man rechts der herabstürzenden Wassermassen auf über rund 700 Stufen hinauf zum Ursprung des Stuibenfalls. Dabei passiert man die aussichtsreichen Plattformen sowie die 80 Meter lange Hängebrücke.

Oben angekommen geht es weiter über eine malerische Bergwiese zum Gasthof Stuibenfall. Von dort führt die Wanderung weiter hinauf zum Ortsteil Höfle und dann den Umhauser Höhenweg hinunter nach Umhausen. Wieder unten im Tal öffnet sich eine große Kreuzung. Dort wandert man genüsslich über den ausgeschilderten Steppsteig bis zum "Stuiben-Nannele", überquert dann den Schotterweg und gelangt auf einem Pfad durch den Wald vorbei am Ötzi-Dorf und dem Naturbadesee Umhausen wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung.In der am Parkplatz Bischoffsplatz gelegenen Kneippanlage empfiehlt sich eine Abkühlung.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Eine entsprechende Ausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, ist für alle Wanderungen und Touren erforderlich.

     

     

  • Anreise:

    Die Autofahrt ins ÖTZTAL. In Tirol gelegen, zweigt das ÖTZTAL Richtung Süden als längstes Seitental der Ostalpen ab. Die Anreise mit dem Auto führt Urlauber über das Inntal bis zum Taleingang und weiter das Ötztal entlang. Neben der mautpflichtigen Autobahn können auch Landstraßen genutzt werden. Mit dem Routenplaner lässt sich Ihre Fahrt schnell und bequem bestimmen. Zum Routenplaner: https://www.google.at/maps 

     

  • Stuibenfall

    • Eine wissenschaftliche Studie über die gesundheitsfördernde Wirkung des Stuibenfalls bei SportasthmapatientInnen ergab eine Lungenfunktionssteigerung von 58 %.
    • Wenn man sich zwei bis drei Wochen eine Stunde lang im Spraybereich des Wasserfalles aufhält, wirkt diese Vorgehensweise besser als herkömmliche Cortison-Sprays.

    WASSER IM ÖTZTAL

    Wasser, das prägende Element des Ötztals.

    Das von den Gletschern durch die Sonne abgeschmolzene Süßwasser speist die Weiden und die Ötztaler Ache, welche das 65 km lange Tal durchzieht. Das Einzugsgebiet der Ötztaler Ache umfasst 893 km² bei einer Höhenerstreckung zwischen etwa 700 und 3.774 m. Diese Gletscherschmelze füllt das Wasserreservoir der Bevölkerung und sorgt für die Trinkwasserversorgung.

    Gletscher speichern drei Viertel aller Süßwasserreserven und stellen somit die größten, natürlichen Wasserspeicher der Welt dar.

    Im Jahr 1770 wurden durch das vorrückende Eis immer wieder große Seen aufgestaut, die bei ihrem Ausbruch im gesamten Ötztal und selbst im Inntal katastrophale Überschwemmungen verursachten. Die Naturgefahr trieb den Menschen verstärkt dazu an, sich mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen und förderte damit die Gletscherforschung. Der Facettenreichtum des Wassers im Ötztal dient aber nicht nur der Wissenschaft. Die Ötztaler Gletscher sind auch Freizeitraum für die Bevölkerung und Gäste, denn diese „Eiswunder“ dienen zusätzlich als Wandergebiete und vor allem als Skigebiete. Außerdem sind durch die Gletscherschmelze actiongeladene Freizeitaktivitäten, wie z. B. Rafting, Wildwasserfahren und viele mehr möglich geworden.

     

    Mehr Infos über Wandern im Ötztal finden Sie hier 

     

  • Quelle: Ötztal
  • Autor: Ötztal

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    In Umhausen stehen folgende Parkmöglichkeiten zur Verfügung:

    • Parkplatz Mure | kostenfrei
    • Parkplatz Bischoffsplatz | Kosten: € 5,00 Pkw Tagesticket, kostenpflichtig von 7:00 – 18:30 Uhr | Gäste mit Behinderung parken gratis – Ausweis ersichtlich hinterlegen | Busse parken gratis
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel!

    Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

     


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Leichter Wanderweg; auch für Einsteiger geeignet

Bitte beachten Sie den aktuellen Wetterbericht


Newsletter abonnieren & kostenloses E-Book erhalten

Das erwartet dich:

  • Aktuelle Informationen von mehr als 40 Regionen
  • Wanderangebote
  • Tourentipps
  • Tolle Gewinnspiele
  • Vieles mehr!
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Google Analytics 4
Zustimmen