Impressionen des Wanderwegs



Der Cellon-Stollen ist ein sehr ausergewöhlicher und recht anspruchsvoller Klettersteige.


 Klettersteig
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 3.33 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Plöckenpass
  • Aufstieg: 400 m
  • Abstieg: 400 m
  • Niedrigster Punkt: 1345 m
  • Höchster Punkt: 1741 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Der Cellon-Stollen ist nicht nur ein Klettererlebnis sondern gleichzeitig eine interessante Reise in die Vergangenheit. Überall finden sich die Spuren der Kämpfe aus dem ersten Weltkrieg wieder. Die Schwierigkeiten liegen im leichteren Bereich (C). Es liegt eine ältere Bauart vor. Der Klettersteig ist fast durchgehend durch ein Drahtseil versichert. 

Dieser Klettersteig, der auch für Familien geeignet ist, führt durch den Berg auf die Cellonschulter. Einige Felslöcher lassen das Sonnenlicht in diesem Stollen eindringen.

Ohne Stirnlampe geht aber nix! Im Stollen ist es kühl und der Fels auch feucht.

Bis auf ca. 10 Meter ist der Stollen mit Stahlseil und mehrere Trittbügel eingerichtet.


Am Plöckenpass Richtung Kärnten bis zum Beginn des Wanderweges 427-4 gehen. Den Hinweisschildern folgen und in einen lichten Wald aufsteigen. Bei der ersten Weggabelung geht es links zum Einstieg in den Klettersteig Oberst-Gressel-Gedenkweg, man geht jedoch rechts. An der zweiten Weggabelung erreicht man den Stolleneingang. Im Stollen befinden sich Drahtseile und Trittstifte.

Anschließend gibt es zwei weiterführende Möglichkeiten um auf den Cellon Gipfel zu kommen. Auf der Cellonschulter nach rechts zum Einstieg queren. 

 

Weg ohne Grenzen - Senza Confini

weitere Informationen finden Sie hier.

 

Steinberger-Weg

Der Steinberger-Weg führt durch bzw. neben der markanten Ostschlucht auf den Cellon. Der Klettersteig ist fast durchgehend durch ein Drahtseil versichert. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Abstieg:

Den Abstieg am Besten über die italienische Seite (Normalweg) bewältigen. Gehzeit ca. zwei Stunden. 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:
    • Alpine Ausrüstung mit Vorsorge für Wetterumschwung (Kleidung, Handschuhe, Kopfbedeckung usw.), Kartenmaterial
    • Klettergurt mit Klettersteigset
    • Kletterhelm
    • adäquates Schuhwerk
    • Klettersteig-Handschuhe
    • Stirnlampe für den Stollen
    • Personalausweis/Reisepass wegen der Grenze (Abstieg)

     

    Notrufnummern:

    • Bergrettung: 140
    • europäische Notrufnummer: 112
  • Anreise: Von Hermagor auf der B111 nach Kötschach. In Kötschach links auf B110 abbiegen und dem Straßenverlauf folgen. Dann rechts auf Plöcken abbiegen und auf der Straße bleiben. 
  • Bergführer für die Tour:

    Natürlich gibt es auch erfahrene Ansprechpartner in der Region, die Sie bei dieser Tour gerne begleiten! Bei fehlendem Grundwissen empfehlen wir für die Sicherheit einen Bergführer als Begleitung.

     

    Weitere Infos finden Sie unter der www.nassfeld.at

  • Quelle: Nassfeld - Pressegger See
  • Autor: Nassfeld - Pressegger See

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeit direkt am Plöckenpass.
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Bis Kötschach ist die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. 

    Informationen zu den Fahrplänen unter: www.nassfeld.at/mobilitaet


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


  • Begehung auf eigene Gefahr
  • Nur mit Klettersteigausrüstung begehen
  • Bei Gewitter den Klettersteig so schnell wie möglich verlassen (Blitzschlaggefahr)
  • Seilbrücken nur einzeln begehen
  • Das Klettersteigset nicht in Fels geklebte Seilenden einhängen
  • Wetter- und Sichtverhältnisse bereits bei Planung miteinbeziehen
  • Orientierungssinn

 

Hinweis:

Schwierigkeitsbewertung ist nur auf den Klettersteig bezogen, ohne hinzuziehen von Zu- und Abstieg.


Inspirationsbroschüre bestellen

Bestellen Sie kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" in gedruckter Form

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen