Impressionen des Wanderwegs



Von der Emberger Alm folgt man dem Wegweiser "Zwei Seen", über einen steilen Steig empor bis zur Geländekante. Dort dreht der Steig in nordwestliche Richtung und führt an den Fuß des markanten Schwarzstein. Ziemlich Kräfte raubend ist der letzte Anstieg zum Gipfel, dort genießt man einen wunderbaren Blick auf den Kernbereich der Kreuzeckgruppe. Beim Abstieg wandert man am Nassfeldriegel vorbei umd gelangt zur Bergstation des Skiliftes und dann weiter zum Ausgangspunkt der Tour.

Ausgezeichnet mit 2013_GSV_Logo_website_orange


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 10.08 km
  • Zeit: 4.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Emberger Alm
  • Aufstieg: 930 m
  • Abstieg: 930 m
  • Niedrigster Punkt: 1800 m
  • Höchster Punkt: 2500 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Von der Emberger Alm folgt man dem Wegweiser "Zwei Seen", über einen steilen Steig empor bis zur Geländekante. Dort dreht der Steig in nordwestliche Richtung und führt an den Fuß des markanten Schwarzstein. Ziemlich Kräfte raubend ist der letzte Anstieg zum Gipfel, dort genießt man einen wunderbaren Blick auf den Kernbereich der Kreuzeckgruppe. Beim Abstieg wandert man am Nassfeldriegel vorbei umd gelangt zur Bergstation des Skiliftes und dann weiter zum Ausgangspunkt der Tour. Beschaffenheit Infrastruktur - Einkehrmöglichkeiten Gasthof Sattleger, Emberger Alm Erlebnispunkte - Weitere Informationen

  • Startpunkt: Emberger Alm
  • Zielpunkt: Emberger Alm
  • Länge: 9.7
  • Gesamtgehzeit: 5
  • Wegnummer:
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Gipfelwanderweg


Vom Wanderausgangspunkt, der sich knapp nördlich von Sattlegger's Alpenhof befindet, folgt man dem Wegweiser "Zwei Seen". Die ersten 15 Gehminuten sind identisch mit der Tour zum Hochtristenhaus. Man biegt in der Folge jedoch nicht zum Nassfeldriegel links auf einen Steig ab, sondern folgt dem zusehends steiler werdenden Karrenweg taleinwärts. Der Wanderer gelangt bis auf rund 2.000 m Seehöhe, bevor der Weg wieder bergab in die so genannte Kaserleiten führt. Über einen steilen Steig kommt man aus der Kaserleiten empor und gelangt über eine Geländekante in flacheres Gebiet. Der Steig dreht hier in nordwestliche Richtung und führt an den Fuß des markanten Schwarzstein (2.264 m). Steiler werdend geht es hinauf in einen Sattel, hinter dem sich die malerischen "Zwei Seen" befinden. Durch sanftes Gelände führen die Steigspuren weiter hinauf ins westlich gelegene Zweiseentörl. Von hier ist die Wegfindung wieder unproblematisch. Man geht zunächst kurz bergab, folgt dann dem Wegweiser "Hochtristen-Rottörl" und steigt in verblocktem Gelände in südlicher Richtung in einen Sattel auf. Ein Pfeil mit weißer Aufschrift "H.T." weist von hier den Weg zum Gipfel des Hochtristen, den man nach gut 100 Höhenmetern erreicht. Dort genießt man dann einen wunderbaren Blick auf den Kernbereich der Kreuzeckgruppe. 

Der Abstieg und Weiterweg zum Rottörl erfordert gesteigerte Aufmerksamkeit. Trittsicherheit und keine Höhenangst sind Voraussetzungen. Kurz nach dem Rottörl gelangt man zu einem markanten Felsblock mit der Aufschrift "E.A.". Man hält sich links und marschiert über den Rücken hinunter zum Nassfeldtörl. Vorbei am Nassfeldriegel gelangt man zur Bergstation des Skiliftes und weiter, immer den Markierungen folgend, zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

 

 

 


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Bergschuhe
  • Anreise: Von Spittal/Drau kommend über die B100 nach Berg, dort ins Ortszentrum und den Wegweisern Emberger Alm folgen. Von Lienz kommend über die B100, Ortseingang Berg Ost (Hotel Sunshine) ins Ortszentrum und von dort weiter den Wegweisern folgen.

    Auffahrt auch über Greifenburg möglich (Nähe Billa-Markt).

    Ideal mit dem Nationalpark Wanderbus.

     

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Der Nationalpark Wanderbus fährt die Emberger Alm täglich von 19.6. bis 14.9.2014 an und bietet so den idealen, bequemen und praktischen Mobilitäts-Service für diese Tour!


    Fahrzeiten:
    Hinfahrt (tägliche Liniefahrt)
    Berg im Drautal - Ort                   09:45 Uhr
    Berg im Drautal - Bahnhof          09:48 Uhr
    Camping Hauzendorf                  09:55 Uhr
    Fliegercamp Badesee                10:00 Uhr
    Bahnhof Greifenburg*                10:02 Uhr
    Bäckerei Hierländer                    10:05 Uhr
    Emberger Alm / Dünhofenhütte 10:30 Uhr

    Retourfahrt (Fährt nur, wenn Fahrgäste bei Dünhofenhütte einsteigen)
    Emberger Alm / Dünhofenhütte 16:15 Uhr
    Berg im Drautal - Ort                  16:40 Uhr
    Berg im Drautal - Bahnhof         16:42 Uhr
    Camping Hauzendorf                 16:47 Uhr
    Bäckerei Hierländer                    16:50 Uhr
    Bahnhof Greifenburg*                16:55 Uhr
    Fliegercamp Badesee                16:57 Uhr

    *Anschlusszüge sowohl in Richtung Spittal/Drau als auch in Richtung Lienz

     

  • Quelle: Outdoorpark Oberdrautal
  • Autor: Tourismusbüro Berg im Drautal

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten sind auf der Emberger Alm ausreichend vorhanden.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen