Impressionen des Wanderwegs



Familienfreundliche Wanderung ins sehenswerte Goldgräberdorf, wo Sie sich bei der Goldsuche im Fleißbach beweisen können.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 2.85 km
  • Zeit: 1.5 Stunden
  • Startpunkt:
    Abzweigung Fleißkehre/Goldgräberdorf
  • Aufstieg: 283 m
  • Abstieg: 5 m
  • Niedrigster Punkt: 1530 m
  • Höchster Punkt: 1813 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Leichte Wanderung durch das Fleißtal umgeben von steilen, zerklüfteten und imposanten Bergen der Goldbergruppe. Den Hohen Sonnblick (3.105m) haben Sie dabei immer im Visier. Wenn Sie auf der Straße bleiben, ist der Weg sogar Kinderwagen tauglich.


Dieser familienfreundliche Wanderweg startet bei der Abzweigung Fleißkehre/Goldgräberdorf. Großteils im Bereich der (wenig befahrenen) Straße verläuft die Wanderung leicht steigend bis zu Ihrem Ziel. 

Ist Ihnen dieser Weg zu weit, können Sie vom Ausgangspunkt mit dem Auto weiter fahren bis zum nächsten Parkplatz - Abzweigung Großes Fleißtal. Von hier sind es nur noch ca. 45 Gehminuten ins Goldgräberdorf. Ist das immer noch zu weit, gibts die nächste Möglichkeit ein paar Meter weiter auf dem nächsten großen Parkplatz. Von da sind es noch 20 Gehminuten zum Goldgräberdorf und Alter Pocher. 

Retour führen alle Varianten über den gleichen Weg.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Wanderschuhe und je nach Auswahl der Strecke einen kleinen Rucksack mit Getränk. Zum Goldwaschen erhalten Sie Gummistiefel, Schaufel und Schürfschale (Eintritt inkl. Ausrüstung € 8,00 pro Person)
  • Anreise:

    Von Heiligenblut am Großglockner aus folgen Sie der Großglockner Hochalpenstraße und biegen in der ersten Kehre (Nr. 27) nach rechts ab. Von hier aus erreichen Sie in nur wenigen Metern die Abzweigung zum Goldgräberdorf.

    Die Abzweigung befindet sich vor der Mautstelle der Großglockner Hochalpenstraße, somit fallen hier noch keine Mautgebühren an. 

  • Goldwaschen macht hungrig, deshalb empfehlen wir eine Einkehr im Alpengasthof "Alter Pocher" bei Monika Rösler und Ihrem Team. Das Gebäude ist Zeuge des Goldrausches vor vielen 100 Jahren. In den Ruinen zwischen Alter Pocher und Goldgräberdorf befindet sich eine kleine, aber feine Kristallausstellung mit Fundstücken aus dieser Umgebung.
  • Geheimtipp: Die Mitarbeiter im Goldgräberdorf sind wahre Geschichtslehrer! Lassen Sie sich erzählen, wie hart und zeitaufwendig vor ca. 700 Jahren das Gold aus den Bergen geholt wurde. Außerdem sind sie die Goldwäscherprofis. Sie wissen genau, welche Steine Sie gefunden haben und wie man das Gold aus dem Bach wäscht!
  • Quelle: Kärnten Hohe Tauern
  • Autor: Kärnten Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Entlang der Straße bei der Abzweigung ins Fleißtal oder bei den Parkplätzen entlang der Strecke.
  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Von Mitte Juni bis Mitte September gibt es die Möglichkeit, mit dem öffentlichen Postbusbis zur Haltestelle „Fleißkehre“  zu fahren . Die Wanderung verlängert sich von hier um ca. 30 Minuten.

    Bitte beachten Sie die Fahrzeiten der Postbusse – Infos dazu im Info- und Buchungscenter Heiligenblut am Großglockner Tel. +43 4824/2700-20


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Inspirationsbroschüre bestellen

Bestellen Sie kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" in gedruckter Form

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen