Impressionen des Wanderwegs



Genussreiche Wanderung ohne große Höhenunterschiede an den Südhängen der Kreuzeckgruppe.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.97 km
  • Zeit: 3 Stunden
  • Startpunkt:
    Emberger Alm
  • Aufstieg: 350 m
  • Abstieg: 442 m
  • Niedrigster Punkt: 1647 m
  • Höchster Punkt: 1871 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Für richtige Genusswanderer bietet sich die Panoramatour über den Speicherteich zur Oberberger Alm an. Lichte Lärchenwälder und traumhafte Blumenwiesen charakterisieren diese Wanderung. Die Blumenvielfalt konnte sich erst auf Grund von Rodung und Bewirtschaftung (Mähen) durch den Menschen entwickeln. Vereinzelte Holzschupfen zeugen noch von der Bedeutung der Bergmahd. Beim Hochtristenhaus angelangt, lässt man entspannt den Blick über die Kärntner Bergwelt schweifen. Zurück marschiert man etwas tiefer - meist durch Schatten spendenden Wald – hin zur Emberger Alm.

Hochtristenhaus zurzeit nicht geöffnet!


Von der Emberger Alm aus folgt man dem Wegweiser Ochsentörl und marschiert über das Almgelände in nordwestlicher Richtung sanft bergwärts. Ein Fahrweg führt den Wanderer in einen lichten Lärchenwald. Im Kampfbereich zwischen Wald und Almgelände wandert man ohne große Höhenunterschiede in Richtung Ochsentörl bzw.   Oberberger Alm. Nach ca. 20 Minuten Gehzeit endet der Fahrweg und man marschiert über einen Wanderweg weiter. Der Steig führt noch etwas bergan ehe man in ca. 1.880 m Seehöhe ein kleines Plateau und somit den höchsten Punkt der Tour   erreicht hat (hervorragender Aussichtspunkt). Den Wegweisern Oberberger Alm folgend geht es nun leicht bergab zum Hochtristenhaus mit seiner herrlichen Aussichtsterrasse.

Rückweg: Vom Hochtristenhaus marschiert man über die Fahrstraße rund 100 m talwärts bis in die erste Kehre. Hier biegt man auf eine Forststraße links ab. Leicht bergan führt diese in den Wald, ehe sie dort in einen Steig übergeht. Auf diesem durchquert man einen tiefen Graben und gelangt schlussendlich wieder auf eine Forststraße. Auf dieser und der nachfolgenden Asphaltstraße wandert man leicht bergan, folgt den Wegweisern „Fichtenheim“ und gelangt schließlich zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Es empfiehlt sich gutes, stabiles und rutschfestes Schuhwerk, Jause und Getränk, sowie warme Bekleidung an Schattentagen.
  • Anreise: Von Sachsenburg über die B100 nach Greifenburg, nach der Brücke über den Gnoppnitzbach (Billa) rechts abbiegen. Wegweiser „Emberger Alm“ leiten bis zur Alm.
  • Gerne steht Ihnen das Tourismusbüro für weitere Informationen zur Verfügung.  Tel. +43 4712 532-18 bzw. info@bergimdrautal.at

    Hier finden Sie die Wanderkarte des Ortes zum Downloaden.

  • Geheimtipp: Die Runde kann man auch bei der Oberberger Alm starten.
  • Quelle: Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten Tourismus GmbH
  • Autor: Michael Hohenwarter

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Es gibt genügend kostenlose Parkplätze auf der Emberger Alm.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
     Die Almen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht direkt erreichbar. Bahnhaltestellen: Berg im Drautal, Greifenburg-Weissensee.

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Auch für Familien mit Kindern geeignet.


Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics 3
Hotjar
Facebook Pixel
Pinterest
Google Analytics 4
Zustimmen