Impressionen des Wanderwegs



Rassige unbekannte Skitour – die steile Seite eines sanften Berges


 Skitour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 5.79 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Straße Zirknitz bei Abzweigung Straße „Kleines Zirknitztal“ (1.640m). Im Hochwinter bis zur ersten Brücke im Tal beim Unterkaser (1.563m).
  • Aufstieg: 1300 m
  • Abstieg: 1300 m
  • Niedrigster Punkt: 1640 m
  • Höchster Punkt: 2919 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Die 600m hohe Westflanke des Sandfeldkopfes stellt eine rassige und bis dato unbekannte Skitour mit wirklich großartiger und hindernisloser Abfahrt inmitten großartiger Landschaft dar. Durch den hohen Ausgangspunkt (max. 1.650m) ist die Tour vor allem später im Frühjahr sehr interessant.


[Kann man nur bis kurz nach der 1. Brücke im Zirknitztal/Großkirchheim fahren, nimmt man am besten den schattseitigen alten Weg ins Kleine Zirknitztal, der in der Nähe des Kraftwerkes wieder auf den neuen Güterweg trifft, über den man im Frühjahr startet.]

Der Straße ins Kleine Zirknitztal bis zum Kraftwerk folgen. Kurz dahinter rechts über den Bach und immer auf der Straße im Tal und nach einer Verflachung zuletzt über Kehren bis auf eine Seehöhe von 2.100m kurz vor einer Almhütte. Hier rechts die Straße verlassen und über den Hang ca. 60Hm hinauf. Nun rechts auf eine Verflachung und weiter rechts (kurz hinauf, dann kurz abfahrend) in die flache Mulde unterhalb der Westflanke des Sandfeldkopfes. Über die erste Steilstufe direkt hinweg zur nächsten Steilstufe. Die Engstelle wird über eine kurze Rinne (Schlüsselstelle) meist die Ski tragend überwunden, bevor der Gipfel über die steile und breite Schlussflanke überwunden wird.

 

Abfahrt: Wie Aufstieg. Im oberen Teil der Zufahrtsstraße zum Stausee (ab 2.100 m) sind bis hinab zur Brücke vor dem Kraftwerk (1.768 m) oft direkte Varianten über schöne Hänge möglich.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Übliche Skitouren- und LVS- Ausrüstung sowie Harscheisen (!); Steigeisen je nach Verhältnissen empfehlenswert

  • Anreise:

    Im Oberen Mölltal bis Döllach. Hier (von Winklern kommend) rechts durch das Dorfzentrum nach Norden fahrend, bis rechts die Straße in die Zirknitz abzweigt. Dieser Straße folgen, bis auf 1.640m Höhe in einer Linkskehre eine Straße mit Fahrverbot und Schranke abzweigt (Ww. „Kleines Zirknitztal“). Hier parken. Früher im Winter ist die Straße manchmal nur bis zum Unterkaser (1.563 m) befahrbar.

  • Geheimtipp:

    Das Kleine wie auch das Große Zirknitztal bieten großartige Skitouren, die sich aufgrund des hohen Ausgangspunktes sehr gut für das spätere Frühjahr eignen.

  • Quelle: Kärnten Hohe Tauern
  • Autor:

    Nationalpark Region Hohe Tauern Kärnten

    Stefan Lieb-Lind

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    An der Straße. Bitte rücksichtsvoll und platzsparend parken!

  • Öffentliche Verkehrsmittel

    Nicht erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Im oberen Teil der Westflanke bewegt man sich oberhalb von (kleinen) Felsabbrüchen: auf besonders sichere Verhältnisse achten (auch nicht bei sehr harten Verhältnissen).


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen