Impressionen des Wanderwegs



Der Weißenkopf ist der Geheimtipp rund um die Staller Wölla. Während der Großteil der Schitourengeher auf das Kreuzeck oder Hochkreuz marschiert, findet kaum jemand den Weg auf diesen lohnenden und einsamen Gipfel.


 Skitour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 12.61 km
  • Zeit: 4 Stunden
  • Startpunkt:
    Kraftwerk Wöllabach
  • Aufstieg: 1184 m
  • Abstieg: 1184 m
  • Niedrigster Punkt: 1225 m
  • Höchster Punkt: 2452 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Zunächst geht es auf einem alten, teils steilen Almweg aufwärts in baumfreies Gelände. Ab der Staller Wölla taucht man in eine faszinierende Landschaft ein und steigt über freie, mäßig steile Hänge zum Weißenkopf bzw. dessen Vorgipfel auf. Der Weißenkopf ist der Geheimtipp rund um die Staller Wölla. Während der Großteil der Schitourengeher auf das Kreuzeck oder Hochkreuz marschiert, findet kaum jemand den Weg auf diesen lohnenden und einsamen Gipfel.


Vom Kraftwerk geht es auf der Straße hinauf bis zum Speicher und von dort folgt man dem durch teils steiles Gelände führenden Sommerweg hinauf zu den Oberen Gößnitzer Hütten (1684m). Nach einer kurzen Querung nach Süden gelangt man zu einer weiteren Steilstufe, welche der Almweg in mehreren Kehren hinauf zur Staller Wölla (2033m). Nun steigt man entweder in westlicher Richtung über ein kurzes steileres Stück zu einer Verebnung in rund 2200m auf und folgt von dort einer breiten Rinne hinauf in einen schönen Sattel. Alternativ kann man auch von der Staller Wölla kurz nach Süden hin in die sogenannten Staller Weißen aufsteigen. Dort hält man sich dann rechts (Richtung Westen) und kommt so nach einer Steilstufe knapp oberhalb der Verebnung in 2200m am unteren Rand der Rinne heraus. Vom Ausstieg der Rinne folgt man den markanten Nordostrücken auf den Gipfel. Auch das Ende der Rinne stellt aber bereits ein lohnendes Ziel dar.

Abfahrt:

Im Bereich der Aufstiegsspur.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung: Übliche Skitouren- und LVS- Ausrüstung
  • Anreise: Auf der B 106 bis knapp östlich der Ortschaft Stall im Mölltal, wo bei der Brücke über die Möll eine kleine Straße nach Süden hin abzweigt. Über diese asphaltierte Bergstraße gelangt man je nach Schneelage entweder bis zum Kraftwerk (1225m) oder bis zum Speicher (~1550m).
  • Respektiere deine Grenzen! 5 Regeln für ein verantwortungsvolles Skitourengehen:

    •  Wo vorhanden, auf gekennzeichneten Touren bleiben; Hinweistafeln sowie Schutz-, Schon- und Sperrgebiete unbedingt beachten.
    • Rücksicht auf Wildtiere: Futterstellen meiden und bei Sichtung eines Wildtieres sofort und ruhig zurückziehen.
    • Junge Baumkulturen (unter drei Meter) meiden, die Skikanten können große Schäden an den Bäumen anrichten.
    • Keine Abfälle zurücklassen.
    • Lärm vermeiden.

    Wichtig für Skitouren: Verbot des Befahrens von Jungwald und Aufforstungsflächen

  • Geheimtipp: Bei passender Schneelage und geringer Lawinengefahr kann man bei der Abfahrt von der Staller Wölla über eine steile Rinne (nur für geübte Schifahrer) die obere Steilstufe abkürzen.
  • Quelle: Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten
  • Autor: Nationalpark Region Hohe Tauern Kärnten

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkmöglichkeiten entweder beim Kraftwerk oder knapp unterhalb des kleinen Speichers

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Die Rinne hinauf Richtung Gipfel ist nicht zu unterschätzen. Bei erheblicher Lawinengefahr ist hier große Vorsicht geboten.


Inspirationsbroschüre bestellen

Bestelle kostenlos die Broschüre "Wandermomente zum Träumen und Erleben" als hochwertigen Druck

  • 10 Momente zum Träumen und Erleben
  • 2 besondere Wandermomente vorgestellt
  • 47 Startplätze für deine Erlebnisse
  • Sammlung für deine Wandermomente
Jetzt bestellen