Im Moment dreht sich alles um eine Frage: Wie viel Kohlenstoffdioxid (CO²) verträgt unsere Erde? Und was kann eine Einzelperson machen, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verringern? Reisen und der damit verbundene Verkehr sind in den vergangenen Jahren immer mehr ins Visier der Klimaschützer geraten, macht dieser doch rund ein Viertel der CO² Emissionen eines durchschnittlichen deutschen oder österreichischen Haushalts aus.

Lene LantosNaturverliebte Wanderin
Mein Tipp: Radstadt - hier kann man viele Wanderwege mit dem Wanderbus erreichen und das Auto einfach mal stehen lassen.

Wie kann man sein eigenes Reiseverhalten ändern und wie geht klimaschonendes Reisen?

 

Wie kann man als abenteuerfreudige Person weiterhin die Vorteile von Reisen für sich beanspruchen und in andere Kulturen und Geschichten eintauchen, ohne die Umwelt und das Klima zu belasten?

Drohnenaufnahme © Österreichs Wanderdörfer, JC

Koffer Icon made by scrip from www.flaticon.com32% der Österreicher machen Urlaub in Österreichs Wanderregionen.

Bus by FreepikDie Reise mit der Bahn verbraucht fast 4x weniger CO2 mit dem Auto zu fahren.

Berge by Freepik

Innerhalb von 1,5 Stunden kommt man von jeder österreichischen Hauptstadt in die Berge.

Zug by Freepik

Die Reise mit der Bahn verbraucht fast 4x weniger CO2 mit dem Auto zu fahren.



Wähle eine möglichst kurze Anreise in die Berge!

„Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“

bergsee, pexels

Zu Beginn einer nachhaltigen Urlaubsplanung steht die Auswahl der Urlaubsdestination. Vor allem was Wochenendtrips angeht, sticht ein Wanderurlaub in der Nähe des Heimatortes jeden Städtetrip mit einer Anreise per Flugzeug.

Mit einer Anfahrt von max. 1,5 Stunden kann man tatsächlich von jeder österreichischen Hauptstadt frische Bergluft schnuppern!

Das Wiener Alpen Gebiet mit den beiden bekanntesten Bergen Rax und Schneeberg war schon im 19. Jahrhundert eines der beliebtesten Ausflugsgebiete der österreichischen Hauptstädter. Dicht gefolgt vom steirischen Joglland, wo sich die Gäste bei hochsommerlichen Temperaturen in glasklaren Gebirgsbächen und in der Naturbadeteichanlage im Herzen von Fischbach abkühlen konnten.

Die Wiederbelebung der alten Sommerfrische-Tradition kann also ein erster Schritt in Richtung klimaschonendes Reisen sein.


Überdenke deine Anreiseart!

Die Anreise ohne eigenes Fahrzeug bietet neben dem Klima-Bonus einen wesentlichen Vorteil: Der Urlaub beginnt schon mit dem Einsteigen in den Zug oder in den Fernbus – Beine hochlegen und los geht’s!

car pixabay

Umweltfreundlich unterwegs zu sein, heißt nicht immer gleich, ganz auf das Auto verzichten zu müssen.
Es kann aber durchaus einen Anstoß geben, sein eigenes Mobilitätsverhalten zu hinterfragen:

Kann ich die Strecke auch mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zurücklegen oder kann ich das Auto mit anderen Reisenden teilen?

Viele Wanderdörfer und Hotels geben ihren Gästen gerne den einen oder anderen Anreiz, der eine Anreise mit dem PKW quasi überflüssig macht.

Gäste des Wanderhotels Gassner im Nationalpark Hohe Tauern, die mit der Bahn anreisen, bekommen bereits vor Antritt ihrer Reise eine „Nationalpark Sommercard mobil“ zugesandt.
Damit können sie ab dem Bahnhof Zell am See kostenlos mit der Pinzgauer Lokalbahn oder dem Postbus nach Neukirchen – zum Hotel – weiterreisen. Bei der Initiative “Tirol auf Schiene” ist die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel oft schon im Liftticketpreis oder den Gästekarten inbegriffen, sodass eine Reihe von Wanderdörfern in Tirol unkompliziert und stressfrei erreicht werden können.


Nutze das Öffi-Angebot der Wanderregion vor Ort!

Das Automobil ist schuld an der Immobilität.
Dr. Fritz P. Rinnhofer

busstation, unplash

Am Urlaubsort angekommen, braucht es oft auch gar kein Auto um Ausflugsziele zu erreichen. Wanderbusse und Shuttles verbinden die Hotels mit den umliegenden Wanderspots, mit den Sesselliften und Skiliften. In der Salzburger Sportwelt etwa stehen den Gästen die Post- und Wanderbusse um 1 € pro Strecke zur Verfügung. Sie verbinden ein ganzes Netz an Ausgangspunkten für Wanderungen aller Schwierigkeitsstufen: Von Altenmarkt-Zauchensee, Radstadt, über Flachau, Flachauwinkl, Wagrain und Eben, Filzmoos, St. Johann bis zur Gnadenalm und Obertauern. Und ab hier ist man sowieso am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs!

In der Region Bad Kleinkirchheim und den Nockbergen brauchen die Gäste ebenfalls kein eigenes Fahrzeug auf der Reise. Das “Nockmobil” ist ein Netzwerk aus öffentlichen Verkehrsmitteln und Sammeltaxis, die ganz einfach per App oder über einen Anruf gebucht werden können. Wer die Landschaft hingegen gerne an sich vorüberziehen lassen möchte, kann das am Millstätter See ganz entspannt vom Wasser aus machen, denn mit der Kärnten Card ist die Benützung der Linienschiffe der Millstätter See Schifffahrt kostenlos.


Unser Tipp für deinen nächsten Wanderurlaub

Auf in die Region Schladming!
Hier kannst du einen besonders umweltfreundlichen und angenehmen, stressfreien Wanderurlaub planen.
In jedem Mitgliedsbetrieb erhalten die Gäste der Unterkunft die Sommercard gratis. Damit können unzählige Aktivitäten, sowie sämtliche Wanderbusse und auch eine Bergbahn täglich kostenlos genutzt werden. Schladming ist außerdem wunderbar mit dem Zug zu erreichen und die genannten Wanderbusse halten direkt vorm Bahnhof.

Anreise mit den ÖBB Anreise mit der DB


Achte auf die Wahl der Unterkunft!

Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand
– Charles Darwin

Frühstück Hotel Alpenrose

Ein umweltbewusster Wanderurlaub heißt nicht nur, auf klimafreundliche Fortbewegungsmittel umzusteigen. Schon bei der Planung sollte auch auf die Auswahl einer nachhaltigen Unterkunft geachtet werden – eine Reihe an Umweltzeichen und Ökosiegel sind wertvolle Hinweise darauf.

Auf welche Art und Weise die einzelnen Hotels oder Appartementhäuser einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, ist individuell verschieden:

Es gibt Vergünstigungen für Menschen, die nicht mit dem Auto anreisen, Abholservice vom Bahnhof und (oftmals sogar kostenlos) Verleih von Fahrrädern, Mountainbikes oder E-Bikes, um sich vor Ort so energiesparend wie möglich zu bewegen. Darüber hinaus achten viele Hotels, wie Beispielweise das Naturhotel Alpenrose, auf regionale, saisonale und evtl. sogar rein vegetarische Küche. In der Wanderregion Hohe Tauern Kärnten hat jeder „TauernAlpin Genusswirt“ ein eigenes „0-km-Menü“ entwickelt, das ausschließlich aus Produkten der Region besteht.


Check: Soviel CO² kannst du im Wanderurlaub tatsächlich sparen!

Keine Schneeflocke in der Lawine fühlt sich verantwortlich.
– Stanislaw Jerzy Lec

windrad, pixabay

Möchte man seinen eigenen ökologischen Fußabdruck ausrechnen, findet man über die Google Suche zahlreiche CO² Rechner. Wir haben in einer Infografik zusammengefasst, wie viel kg CO² man bei einer Anreise mit einem öffentlichen Verkehrsmittel gegenüber der Anreise mit dem eigenen Auto sparen kann. Z.B. zeigt die ÖBB auf jedem gekauften Ticket wie viel CO² mit einer Fahrt, im Vergleich zur selben Fahrt mit dem Auto eingespart wird.
CO²-Emissionen können natürlich nie gänzlich verhindert werden, aber sie können an anderer Stelle eingespart werden. Über ausgewählte Klimaschutzprojekte kann man mit einem Geldbetrag die verursachten Emissionen ausgleichen – und so seinen ökologischen Fußabdruck mit einer guten Tat kompensieren!

Umweltfreundlich reisen mit den ÖBB
verkerhsmittel Co2 (c) DW www.dw.com
Bildquelle: www.dw.com


Panorama Gastein in Salzburg, Pixabay
Reiseangebote

Besonders umweltfreundliche Reiseangebote

Um die Umwelt und das Klima möglichst wenig zu belasten bietet sich ein Wanderurlaub ganz besonders an. Wenn man ein paar Tipps beachtet, kann der Wanderurlaub noch CO² schonender gestaltet werden. Wir haben ein paar umweltfreundiche Angebote für dich zusammengestellt.


Icons made by scrip and freepik, flaticon

Noch mehr zu Österreichs Wanderdörfern