Impressionen des Wanderwegs



Rundwanderung von Payerbach auf den Gahns für erfahrene Schneeschuhwanderer, vorbei an der Jubiläumsaussicht, der Waldburgangerhütte und über die Bodenwiese.


 Schneeschuh
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 15.17 km
  • Zeit: 5.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Bahnhof Payerbach
  • Aufstieg: 826 m
  • Abstieg: 826 m
  • Niedrigster Punkt: 487 m
  • Höchster Punkt: 1237 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Dieser ausgiebige Schneeschuh-Rundwanderweg startet am historischen Bahnhof der Weltkulturerbe-Gemeinde Payerbach. Es geht recht bald bergauf hinauf auf den Gahns, einen Ausläuferberg des Schneebergs. Der erste Stopp empfiehlt sich an der Jubiläumsaussicht, wo man einen wunderschönen Blick ins Tal genießt. Das nächste Ziel, die Waldburgangerhütte ist im Winter zwar geschlossen, der Aufstieg lohnt sich aber dennoch wegen des Ausblicks auf das Wechsel- und Semmeringgebiet, sowie Rax und Schneeberg. Der Anstieg ist geschafft und über die Bodenwiese geht es fast eben weiter. Durch den Lackbodengraben und die Eng geht es hinunter ins Schneedörfl. Von hier aus ist es nicht mehr weit in den Ort Payerbach, wo Restaurants und Gasthäuser zur Stärkung sowie Ausflugsziele und Nächtigungsmöglichkeiten für Gäste, die länger verweilen, einladen.

Alternative Route: Über die Waldburgangerhütte rechts haltend, gelangt man über die Tobelwiese und die Gahnshauswiese auch nach Prigglitz.


Vom Bahnhof Payerbach-Reichenau gehen wir am Parkplatz entlang und unter der Bahntrasse durch, dann entlang der Straße bergauf Richtung Hochberger. Der Wanderweg schneidet immer wieder Kurven der Straße ab. Ab dem Gehöft Hochberger führt uns der Weg steil durch den Wald hinauf Richtung Jubiläumsaussicht, Waldburgangerhütte und Bodenwiese. Nach der Steilpassage erreichen wir die Jubiläumsaussicht am Geyerstein. Unser weiterer Weg quert die Forststraße und führt ansteigend durch den Wald bis zu einer weiteren Forststraße, der wir kurz nach rechts folgen. Kurz vor deren Ende gehen wir nach links kurz steil über die Böschung hinauf zur Waldburgangerhütte am Südende der Bodenwiese (Bis hierher blaue Markierung). Nun geht es leicht bergab über die Bodenwiese (Rote Markierung, Weg 834). Wo die Straße nach rechts schwenkt, bleiben wir links am Waldrand, bis wir der leicht ansteigenden Forststraße links durch den Graben folgen. Bei der nächsten Abzweigung halten wir uns links bergauf  (weiter Weg 834), dann im Rechtsbogen über einen Rücken und bergab bis zum oberen Ende des Lackabodengrabens. Hier biegen wir links ab und gelangen durch den Lackabodengraben (Rote Markierung), die Eng und Schneedörfl wieder zurück zum Bahnhof.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Schneeschuhe, Rucksack mit Verpflegung wintertaugliche Wanderstecken, Licht, Mobiltelefon, Feuerzeug, Kartenmaterial
    Für kleine Pannen bei der Ausrüstung reicht oft schon ein Kabelbinder oder ein Stück Draht zur behelfsmäßigen Reparatur.
    Es wird empfohlen eine Lawinengrundausrüstung im Gebirge immer mitzunehmen.

  • Anreise: Von Wien über die Südautobahn A2 auf S6 Semmeringsschnellstraße fahren und Ausfahrt Gloggnitz nehmen. B27 bis Payerbach folgen.

    Von Graz über die S35 oder A2 auf die S6 Semmeringsschnellstraße fahren und Ausfahrt Gloggnitz nehmen. B27 bis Payerbach folgen.

  • Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH, 02622/78960, www.wieneralpen.at  

    Tourismusbüro Reichenau, 02666/ 52 865, tourismus@reichenau.at

    Tourismusbüro Payerbach, 02666/ 52 423 12

  • Geheimtipp:

    Kombinieren Sie Ihre Wanderung mit einem Aufenthalt im Payerbacherhof!

  • Quelle: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
  • Autor: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Park and Ride Anlage in der Nähe vom Bahnhof Payerbach-Reichenau.
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Mit dem Regionalzug Richtung Payerbach-Reichenau von Wien über Wiener Neustadt bis zur Endstation fahren.

    Nähere Informationen unter www.oebb.at oder www.vor.at


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Gerade im Winter gilt besondere Vorsicht bei der Bewegung im Gebirge. Bedenken Sie bei der Tourenplanung, dass Ihre Zeitplanung besonders im Winter, schon durch eine Kleinigkeit durcheinandergebracht werden kann. Ein Wetterumschwung oder ein technisches Gebrechen an den Schneeschuhen können das Weiterkommen spürbar erschweren. Bedenken Sie weiter, dass es im Winter bereits um 16:00 Uhr dunkel werden kann und eine Nacht im Freien im Winter schnell lebensgefährlich werden kann.

Bedenken Sie bitte auch, dass im Winter Markierungen durch Schnee unsichtbar sein können und bereiten Sie sich deshalb gut auf Ihre Tour vor! 

Notrufnummer der Bergrettung: 140

EU-Notruf: 122

Lawineninfo: www.lawinenwarndienst-niederösterreich.at


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen