Impressionen des Wanderwegs



Die 12. Etappe des Weges am Wiener Alpenbogen (WAB) wird begleitet von alpinem Rasen, Latschen und schroffem, gleichzeitig sicherem Gelände. Eine herrliche Plateuwanderung mit moderaten Auf- und Abstiegen. Der Weg ins Tal lässt sich mit der Rax-Seilbahn verkürzen.

 


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 15.62 km
  • Zeit: 5.3 Stunden
  • Startpunkt:
    Habsburghaus
  • Aufstieg: 298 m
  • Abstieg: 1589 m
  • Niedrigster Punkt: 484 m
  • Höchster Punkt: 1891 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Ausgehend vom Habsburghaus verläuft die Etappe zum Großteil über naturnahe Wanderwege, -pfade und -steige über den Trinksteinsattel, die Hohe Kanzel, den Jakobskogel und führt vom Otto-Haus erst steil dann sanfter hinunter nach Hirschwang, Reichenau und Payerbach. Entlang der gesamten Strecke bieten sich atemberaubende Panoramen und ab der Hälfte des Abstieges tolle Anblicke von Villen und der Schlossgärtnerei Wartholz.

 

Es besteht die Möglichkeit vom Ottohaus nicht zu Fuß abzusteigen sondern weiter zur Rax-Seilbahn zu wandern und den Abstieg mit der Seilbahn zu bewältigen. Unten angekommen folgen Sie dem Wasserleitungsweg nach Reichenau.


Die Etappe über das Raxplateau starten wir vom Habsburghaus ausgehend am Weg Nummer 44 in Richtung Seehütte und Raxseilbahn. Wir gehen am Jahnkreuz vorbei und spazieren durch Latschenwege zum Trinksteinsattel nahe der Bergrettungshütte. Im Notfall findet man in der Hütte Unterschlupf. Wir steigen 200 Höhenmeter zur Neuen Seehütte und zum Blickplatz bergab. Wieder bergauf steigen wir bei prächtigem Ausblick zum Kammweg und zum Preinerwandkreuz. Der blau markierte Kammweg zum Otto-Schutzhaus ist aussichtsreicher, aber teils etwas schmäler, jedoch nicht ausgesetzt. Alternativ bietet sich der Übergang zum Otto-Schutzhaus über den rot markierten Seeweg an. Wir überqueren die Terrasse am Otto-Schutzhaus und gehen in einem langen Rechtsbogen zum sichtbaren Törl und beginnen hier mit dem Abstieg am Törlweg. Der aussichtsreiche, aber nicht ausgesetzte Törlweg führt uns einige Serpentinen bergab. Wir folgen schon etwas weiter unten den Wegweisern nach Hirschwang und Edlach und gehen am Lammelbründl vorbei. Wir steigen hinab zum Knappenhof und gehen links davon auf einem Wiesenweg weiter bergab. Nach wenigen Minuten stoßen wir auf eine Wegkreuzung, an welcher wir links Richtung Hirschwang abbiegen und nach wenigen Metern aber rechts auf den rot markierten Wanderweg Richtung Hirschwang-Erlangerkreuz wechseln.

 

 

Der Waldweg mündet in eine Asphaltstraße, welche uns zu Wohnhäusern führt. Wir biegen rechts in die Trautenbergstraße ein und biegen an der Bundesstraße rechts Richtung Reichenau ab. Nach einer halben Stunde erreichen wir das Ortszentrum von Reichenau.

 

 

 

 

 

Für den Weiterweg nach Payerbach:

 

 

Kurz nach dem Kurtheater Reichenau rechts auf einen Parkplatz abbiegen. Wir queren den Parkplatz und biegen links auf den Promenadenweg neben der Schwarza ab. Beim Viadukt stoßen wir wieder auf eine Straße und gehen diese weiter in Richtung Zentrum. Vorbei am Freibad und Pavillon biegen wir kurz danach links über die Schwarza-Brücke ab und queren die Bundesstraße. Die letzten Metern wandern wir den Bahnhofweg bergauf zum Bahnhof Payerbach-Reichenau.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Berggerechte Ausrüstung unbedingt erforderlich!

    Bitte beachten Sie, dass diese Tour in hochalpines Gelände führt. Nehmen Sie immer geeignete Landkarten mit. Ziehen Sie der Tour angepasste, feste Schuhe an, nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz mit sowie Wasser und eine Kleinigkeit zu essen. Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit und speichern Sie die Notfallnummer der Bergrettung ein: 140

  • Anreise:

    Das Habsburghaus liegt im alpinen Gelände und ist direkt nur zu Fuß erreichbar. Nutzen Sie die Anreisemöglichkeit der vorhergehenden Etappe Prein-Habsburghaus.

  • Öffentliche Verkehrsmittel:

    Das Habsburghaus liegt im alpinen Gelände und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht direkt zu erreichen. Empfohlen wird diese Route mit der vorgehenden Etappe Prein-Habsburghaus oder der anschließenden Etappe Reichenau- Knofeleben zu verbinden. Mit dem Zug über Wiener Neustadt zum Bahnhof Payerbach/Reichenau fahren, weiter mit dem Regionalbus 1746 oder 1748 zur Raxseilbahn, mit der Raxseilbahn hinauf auf die Rax.

     

    Nähere Infos finden Sie unter www.öbb.at und www.raxalpe.com

  • Erwandern Sie auch die anknüpfenden Routen:

    WAB - Etappe 11: Prein - Habsburghaus

    WAB - Etappe 13: Reichenau - Knofeleben

    WAB - Regionale Route J: Payerbach - Waldburgangerhütte - Knofeleben

    WAB - Regionale Route N: Preintal - Habsburghaus

     

     

    Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960
    Tourismusbüro Reichenau an der Rax, www.reichenau.at, +43 / 2666 / 52206 25
    Rax-Seilbahn, www.raxalpe.com, +43 / 2666 / 52497

    Hier finden Sie außerdem den Fahrplan der Rax-Seilbahn.

  • Quelle: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH
  • Autor:

    Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten

    Beim Raxalpenhof in Prein und an der Talstation der Raxseilbahn sind Parkmöglichkeiten vorhanden.


Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Sicherheitsrichtlinien Für alle Fälle


Sicher am Berg unterwegs

Ihre Wanderungen in den Wiener Alpen sollen ein rundum schönes und sicheres Erlebnis werden. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

Vorbereitung

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Bergerfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Das Wetter kann im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los (z. B. Regenschutz).

Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen.


Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen