Impressionen des Wanderwegs



Schöne Wanderung am Fuße des Keeskogels mit Einkehrmöglichkeit auf drei Almen.


 Wanderung
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 10.49 km
  • Zeit: 6 Stunden
  • Startpunkt:
    Hüttschlag - Talschluss
  • Aufstieg: 907 m
  • Abstieg: 907 m
  • Niedrigster Punkt: 1034 m
  • Höchster Punkt: 1899 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Diese Wanderung startet beim Parkplatz beim Gasthof Talwirt. Hier gibt es heimische Köstlichkeiten und Sie können selbst geräucherten Speck kaufen. Im ersten Stock des Talwirts befindet sich die Bergwaldausstellung und eine Info-Stelle vom Nationalpark Hohe Tauern. Daneben ist das Hüttschlager Bauernladenstüberl, wo Sie auch Produkte aus der eigenen Produktion kosten und kaufen können.
Gleich nebenan ist das Talmuseum des Großarltales.

Vom Talmuseum im Hüttschlager Talschluss ausgehend talauswärts bis zum alten Haussteingut. Entlang des Weges werden auf mehreren Schautafeln die Blumen und Tiere dieser Moorlandschaft und „sauren“ Wiesen erklärt. Man kann es kaum glauben, aber unter anderem finden sich hier im Sommer über mehrere verschiedene Arten von Orchideen.
Weiter geht es vom Haussteingut durch den Wald (Sie haben hier die Wahl, ob Sie über den Forstweg oder lieber über die Abkürzungen durch den Wald wandern) zur Hirschgrubenalm.
An einem Tümpel kurz vor dieser Alm wurde 2005 von Schülern der Hauptschule Großarl ein Ruheplatz errichtet.

Erste Rast- und Stärkungsmöglichkeit mit Produkten aus der eigenen Produktion ist die Hirschgrubenalm.
Weiter geht es auf einem urigen, naturbelassenen Almsteig zur Aschlreitalm . Hier ist die nächste Möglichkeit, Spezialitäten wie Brot, Butter, Käse, Wurst oder Speck zu genießen.

Ab hier durch waldfreies Almgebiet auf dem Steig bergwärts bis auf den Kamm, der einen herrlichen Blick auf den Gletscher des Keeskogels, 2.884 m, dem höchsten Berg und einzigen Gletscher im ganzen Großarltal, freigibt. Über die Scharte unterhalb des Spielkogels kommen Sie ins Gebiet der Modereggalm. Beim Abstieg kommen Sie an der alten Hütte dieser Alm vorbei, es erinneren aber nur mehr ein paar Steinmauer an vergangene Bauten. Auf der Modereggalm gibt es eine köstliche Jause mit selbst gemachten Spezialitäten wie Brot, Butter, Käse, Speck oder Wurst und frische Kuchen.

Im Modereggalmgebiet trifft man neben Kühen auch auf viele Schafe, die ihre Sommerfrische im "Gstöß" unterhalb des Keeskogels verbringen.

Der Abstieg erfolgt dann auf einem relativ steilen Weg. Ein kleines Materl unterhalb des "Alptores" lädt alle Wanderer ein, kurz Inne zu halten. Im Tal geht es noch vorbei am Pertillbauern zur Pertillkapelle, die als Dank für eine glückliche Heimkehr aus dem Zweiten Weltkrieg erbaut wurde, zum Gasthof Talwirt, dem Ausganspunkt der Tour.


Fahrt mit dem PKW oder Postbus nach Hüttschlag/Stockham. Vom Gasthof Talwirt geht es entlang des Feuchtbiotop-Lehrweges (Nr. 25) bis zum Haussteingut. Von hier folgen Sie dem Weg Nr. 47 zur Hirschgrubenalm, 1.564 m (ca. 1 1/2 h). Entlang des Aufstieges haben Sie immer wieder die Möglichkeit, dass Sie die Abkürzungen (47B oder 47C) durch den Wald nehmen. Weiter geht es am Weg Nr. 47 zur Aschlreitalm, 1.785 m (ca. 1 h). Anstieg am selben Weg bis zum Übergang unter dem Spielkogel (ca. 3/4 h).
Der Abstieg erfolgt über den Weg Nr. 50 zur Modereggalm, 1.720 m (ca. 1 h). Abstieg von der Modereggalm am Weg Nr. 50 zum Gasthof Talwirt (ca. 2 h).


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


  • Ausrüstung:

    Wanderschuhe mit Profilsohle, Wanderkarte

  • Anreise: Fahrt mit dem PKW oder dem Postbus Linie Nr. 540 nach Hüttschlag und weiter in den Talschluss bis zum Gasthof Talwirt
  •  

    Wandern im Großarltal

  • Geheimtipp:

    Die Aussicht auf den Keeskogel ist bei dieser Wanderung einzigartig.

  • Quelle: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
  • Autor: Tourismusverband Großarltal - Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Parkplatz Talwirt
  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Postbus Linie Nr. 540

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 45 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen