Impressionen des Wanderwegs



Panorama-Traumtour auf den König des Oberdrautales.

Jeden Donnerstag vom 19.6. bis 14.9.2014 Uhr wird diese Tour im Rahmen des Exkursionsprogramms "Magischen Momente" der Hohe Tauern Nationalpark-Region in Kärnten durch eine(n) staatl. gepr. Wanderführer(in) begleitet! 
Anmeldung unter +43 (0) 4824/2700 oder tourismus@nationalpark-hohetauern.at bis 17:00 Uhr am Vortag!


 Bergtour
 medium-elevationprofile
  • Tourlänge: 7.49 km
  • Zeit: 5 Stunden
  • Startpunkt:
    Hochstadelalm
  • Aufstieg: 900 m
  • Abstieg: 919 m
  • Niedrigster Punkt: 1790 m
  • Höchster Punkt: 2628 m

Die Karte Übersicht über Ihren Weg



Wegbeschreibung Alle Informationen hier gesammelt


Als König des „Drau-Oberlandes“ wird der Hochstadel bezeichnet. Dies zu Recht, denn er prägt nicht nur das Obere Drautal durch seine wuchtige Gestalt, sondern verzaubert auch den Gipfelstürmer mit seinem Fernblick. Wer beim Gipfelkreuz den atemberaubenden Rundumblick in die gesamte Osttiroler und Oberkärntner Bergwelt genossen hat, kann sich nur schwer von ihm trennen. Kehrt man vom schroffen Gipfel des „Königs“ zurück auf die grünen Almwiesen, so kommen Hochstadelhütte und Kalser Hütte mit genussvollen regionalen Spezialitäten gerade recht.


Von den Almhütten der Hochstadelalm (1.780m) den Wegweisern „Hochstadel“ folgend, wandert man über das Almplateau dem auffallenden Garnitzenkar zu. Noch am Almboden weist das Schild „Hochstadel – Rudnigweg“ dem Wanderer den Weg. Durch das steiler werdende Garnitzenkar steigt man zum Rudnigkofel auf. Von hier wird das Gelände wieder etwas flacher und der Steig führt über zunehmend vegetationsloses Gelände in westlicher Richtung auf den Gipfel zu. Kurz unter diesem wird noch die so genannte Baum-Rast passiert. Diese wurde in Gedenken an Karl Baum, einen „begeisterten Schilderer der Kärntner Hochlandsberge“, errichtet. Am Gipfel des Hochstadel (2.681m)   thront das mächtige Heimkehrerkreuz.

Für den Abstieg zur Alm bieten sich zwei Varianten an. Der einfachste Weg führt entlang der Aufstiegsroute zurück zur Alm. Eine andere Möglichkeit stellt die Route über den Rosengarten dar. Man verlässt den Gipfel auf dem markierten Steig in südwestlicher Richtung. Seile helfen den oberen felsigen Abschnitt sicher zu überwinden. Dieser Abschnitt verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. An der Gabelung des Steiges in ca. 2.400m Seehöhe hält man sich links und marschiert an der Südseite des Rosengartens zum Raineck und von dort weiter zurück zur Alm.


Zusätzliche Informationen und Anreise Was gibt es und wie komme ich dort hin?


Anreisemöglichkeiten

  • Parkmöglichkeiten
    Hochstadelalm

Über die Region Alle Angebote auf einen Blick



Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos den Wanderdörferkatalog inkl. dem Gastgeberkatalog in gedruckter Form

  • 47 Wanderregionen
  • Elementare Naturerlebnisse
  • Tourentipps
  • Wanderangebote
  • Wandergastgeber
  • und viel mehr!
Jetzt bestellen